Interview

ACHAT Hotels Geschäftsführer Philipp von Bodman: „Wir holen die Familie in das Stadthotel“

Gestern konservative Traditionsmarke, heute ein frisches Hotelunternehmen für Geschäfts- und Freizeitreisende – und morgen? „Auch Hotels mit Angeboten für Kurzurlaube mit Kindern“, sagt ACHAT Geschäftsführer Philipp von Bodman. Die Hotelgruppe hat in ihrem Portfolio bestehende Potenziale ausgebaut und so ihr Angebot um die Zielgruppe der Familien erweitert. Was die alles erwarten können und ob die Kombination von Businessreisenden und Familien nicht Konfliktpotenzial birgt, das verrät v. Bodman.

©

Herr von Bodman, die ACHAT Hotels sind überwiegend als Hotels für Businessreisende bekannt – jetzt sprechen Sie mit Familien eine neue Zielgruppe an. Warum?

Nun, die Zeiten ändern sich, man muss flexibel und kreativ auf veränderte Marktbedingungen reagieren. Auslöser waren meine eigenen Erfahrungen beim Reisen mit meinen drei Kids, die zwischen ein und sieben Jahren alt sind. Wenn wir in ein typisches Urlaubs- oder Erlebnishotel für die ganze Familie fahren, ist alles wunderbar. Es gibt alles für die Kleinen, einen Rundum-Service für jede Altersgruppe – Eltern eingeschlossen. Im Vorfeld brauchen meine Frau und ich uns keine größeren Gedanken rund um unsere Kleinen zu machen und auch an Hardware müssen wir nur das Nötigste mitnehmen. Bei Städtereisen sieht das schon ganz anders aus: Die meisten Hotels sind auf Erwachsene ausgerichtet – wahlweise Touristen oder Businessreisende. Service für Eltern und Kind? Auf das Notwendige konzentriert! Das haben wir jetzt an mehr als der Hälfte unserer Hotelstandorte geändert.

Was genau können Eltern mit Kindern jetzt in ausgewählten ACHAT Hotels erwarten?

In vielen unserer Hotels haben wir neben Hotelzimmern auch Apartments mit Kitchenette, die prädestiniert sind für längere Aufenthalte oder solche mit Familien. In für Städtereisen besonders attraktiven Standorten haben wir zusätzlich einen proaktiven Rundumservice für Eltern mit Kindern eingerichtet. Dieser beginnt beim Check-In mit einer ganz besonderen Aufmerksamkeit für die Kleinen, begleitet die jungen Gäste dann entlang der gesamten Guest-Journey und reicht bis hin zu wertvollen Tipps und Informationen für Kids-Ausflüge und -Entertainment in Stadt und Umgebung. Wir haben in einigen unserer Hotels Überraschungen für Kids in petto, bieten aber auch die Standardartikel wie Babyausrüstungen mit Zustellbett, Toilettensitz, Windeleimer und -auflagen sowie Kinder-Pflegeprodukte an. Daneben können Eltern in einigen Hotels auch schnell mal für frische Kids-Kleider sorgen, indem sie unsere Gäste-Hotelwaschmaschine nutzen.

Sie haben bei der Konzeption der neuen Angebote für Städtetrips mit Kids auch an Tipps für die gemeinsame Freizeitgestaltung von Eltern und Kindern außerhalb des Hotels gedacht?

Ja. Es ist unser erklärtes Ziel, Städtereisen und Kurzurlaube mit Kindern so attraktiv und einfach wie möglich zu gestalten. Zu unseren ausgewählten Standorten gehören unter anderem Bad Dürkheim, Bremen, Dresden, Heidelberg, Leipzig, München und Regensburg. Also alles Orte, die sowohl für Erwachsene als auch für Kinder sehr interessante Angebote zur Freizeitgestaltung bieten. Für das Tagesprogramm geben die Mitarbeiter Geheimtipps zu besonders attraktiven Ausflugszielen für Kinder und Erwachsene in der Umgebung. Beim Frühstück können sich unsere kleinen Gäste unter anderem auf leckere Pancakes mit Ahornsirup, Waffeln mit Beeren und Nüssen sowie Müsli, Joghurt und Smoothies freuen. Zudem sorgen die Speisen für einen kindgerechten Überraschungseffekt, bei dem sogar das Gemüse gern gegessen wird.

Erwarten Sie zwischen ihrer Stammzielgruppe, den Geschäftsreisenden, und der neuen Zielgruppe, den Familien, kein Konfliktpotenzial?

Genau diese Frage haben wir uns auch gestellt. Deshalb haben wir unsere Buchungen analysiert und festgestellt, dass es für die von uns erwarteten Buchungszeiträume von Familien nur sehr geringe Überschneidungen mit Geschäftsreisenden gibt. Als Familie reise ich in der Regel in der Ferienzeit und am Wochenende – genau die Zeiträume, in denen Businessreisende nicht unterwegs sind. Und falls doch, dann vielleicht auch als Familie mit Kindern. Wir sehen hier hinsichtlich der Verschiedenheit der Zielgruppen, ihrer Bedürfnisse, Ansprüche und Erwartungen keinen Interessenskonflikt – ganz im Gegenteil: Im Idealfall inspirieren wir Businessreisende sogar zum Städtetrip mit Kids in einem unserer ACHAT Hotels oder geben dem Geschäftsreisenden ein kleines Mitbringsel für die Kids zuhause an die Hand.

Man munkelt, dass Sie speziell für die neue Zielgruppe der Familien mit Kind noch etwas Weiteres in Planung haben. Etwas, das es in dieser Form bei ACHAT noch nicht gab und gibt?

Ja, da ist was dran. Hier sind wir in den letzten Zügen der Implementierung und werden in den kommenden Wochen noch mehr Informationen und Details kundtun. Soviel aber vorweg: Wir werden unseren eingeschlagenen Weg, Familien und Kinder anzusprechen, noch intensivieren, vor allem im Segment der Städtehotels.

Bisher keine Kommentare zu “ACHAT Hotels Geschäftsführer Philipp von Bodman: „Wir holen die Familie in das Stadthotel“”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Nachhaltig re-starten

TUTAKA launcht Online-Shop für nachhaltige Produkte

© TUTAKA

Vergangene Woche launchte das 7-köpfige Team um Franziska Altenrath und Alexandra Herget ihren Online-Shop TUTAKA. Damit haben sie ihre Position als Anlaufstelle für nachhaltiges Gastgeber:innentum weiter gestärkt. Dabei haben sie die Lockdown-Zeit genutzt, um ihre Nachhaltigkeitsprüfung zu optimieren, die Darstellung von Informationen und Nachhaltigkeitskriterien zu überarbeiten und ein modernes E-Commerce System zu implementieren.

Gewerbemiete

Wie Vermieter passende Mieter für Gewerbe, Gastro und Büro finden

© Stadtratte | iStockphoto

Für Vermieter und Vermieterinnen von Immobilien ist die Mietersuche immer ein schmaler Grat. Auf der einen Seite ist es extrem wünschenswert, schnell zu vermieten, um keine Einnahmen einzubüßen. Doch stehen auf der anderen Seite immer weitgehend unbekannte Mieter oder Mieterinnen und die Sorge, wie diese mit den Räumlichkeiten umgehen, ob sie sich an die Verträge und Absprachen halten und ob die Mieten regelmäßig und fristgerecht fließen. Heinz-Jürgen Dohrmann, Geschäftsführer der Figo GmbH, klärt auf, wie Vermieterinnen und Vermieter ohne großen Aufwand perfekte Kandidaten und Kandidatinnen finden.

Unternehmensführung

Reverse Thinking für maximale Kundenzufriedenheit: Sonne Frankenberg revolutioniert Unternehmenskultur

© Sonne Frankenberg

Abteilungen ohne Chefs, Apps zur Bewertung des Betriebsklimas und ein hochmodernes Management-Modell – im Relais & Châteaux Hotel Die Sonne Frankenberg bleibt aktuell organisatorisch kein Stein auf dem anderen. Ziel der Umstrukturierungen, die Geschäftsführer Gerhard Pohl im Oktober 2017 angestoßen hat, ist eine Steigerung der Gäste- und Mitarbeiterzufriedenheit. Nach einem Jahr zieht er nun ein erstes Resümee.