Jetzt Antrag stellen!

Sichern Sie sich 4.000 Euro Fördergeld ohne Eigenanteil für eine DSGVO-konforme Webseite

Update: Wie am 26. Mai 2020 bekannt gegeben wurde, sind die Mittel erschöpft und es können keine weiteren Anträge gestellt werden!
Mit 4.000,- Euro ohne Eigenleistung finanziert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort Beratungen für kleine und mittlere Unternehmen, die von der Coronakrise betroffen sind. Nutzen Sie Ihre aktuelle Zeit für die Überarbeitung Ihrer digitalen Prozesse bei der Speicherung von Kundendaten über Ihre Webseite und andere Online-Kanäle.

Jetzt Fördergelder sichern und Beratung beantragen
Jetzt Fördergelder sichern und Beratung beantragen (© utah778, iStockphoto)

Was beinhaltet die Beratung?

Webseiten- und DSGVO Prüfung – Einwilligung Ihrer Kunden zur Datenspeicherung

Unser Team aus TÜV-zertifizierten Datenschutzbeauftragten und spezialisierten Anwälten prüft Ihre Internetseite im Hinblick auf Pflichtangaben und Datenschutz. Wir erstellen eine individuelle DSGVO-Datenschutzerklärung, ein rechtssicheres Impressum und geben individuelle Tipps zu Rechtsfragen im Zusammenhang mit Ihrer Internetseite während des Beratungszeitraum.

Das wird geprüft:

  • Formale Prüfung Ihrer Webseite
  • Datenschutz und DSGVO
  • Ihre individuelle DSGVO-Datenschutzerklärung
  • Ihr individuelles rechtssicheres Impressum
  • Urheber- und Bildrechte
  • Haftung für Links und Inhalte
  • Tracking Tools, Google Analytics
  • E-Mail-Werbung, Newsletter, Kontaktformulare

Optional prüfen wir zudem:

  • Abmahnfalle Facebook & Co.
Wir helfen auch bei der technischen Umsetzung

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Einwilligung Ihrer Kunden einholen, um Ihre Kundendaten speichern und weiter verwenden zu dürfen. Auf diese Weise können Sie mit Ihren Kunden per E-Mail, E-Mail Marketing und per Social Media DSGVO-konform kommunizieren. Es wird ein Einwilligungsprozess inkl. des vorgeschriebenen Cookiebanners erarbeitet werden, so dass auf der Webseite die Klickwege des Benutzers verfolgt werden dürfen, um personalisiertes Marketing zu ermöglichen.

Anwaltliches Kurzgutachten

Auf Wunsch erhalten Sie ein anwaltliches Kurzgutachten mit verständlichen Handlungsanweisungen und Empfehlungen.

Wer übernimmt die Kosten für die Beratung?

Das Bundeswirtschaftsministerium hat die Not der besonders von der Coronakrise betroffenen kleinen und mittleren Unternehmen sowie den Freiberuflern erkannt und will mit der Beratungsförderung dafür sorgen, das auch nach dem Hochfahren des gesellschaftlichen Lebens die Unternehmen bestens vorbereitet sind und die Verluste auffangen können. Der Mittelstandsbeauftragte Thomas Bareiß dazu: „Wir erleben, wie immer mehr Unternehmen und Branchen von der Krise getroffen werden. Uns erreichen täglich hunderte Anrufe gerade von kleinen und mittleren Unternehmen, die mit Auftragsrückgängen konfrontiert sind. Viele dieser Unternehmen benötigen Unterstützung bei betriebswirtschaftlichen Fragen. Dafür weiten wir jetzt unsere Förderung unternehmerischen Know-hows aus – schnell und unbürokratisch.“

Wie erfolgt die Beratung?

Natürlich ist es derzeit nicht möglich, Beratungen vor Ort durchzuführen. Vorteil: Die Kosten für An- und Abfahrt und gegebenenfalls Spesen für den Berater entfallen. Die Beratung erfolgt in unserem digitalen Konferenzraum.

Wie lange kann die Förderung der Beratung beantragt werden?

Die verbesserten Förderkonditionen für die Inanspruchnahme professioneller Beratungsleistungen sind Anfang April in Kraft getreten und gelten befristet bis Ende 2020. Sie sollten jedoch umgehend die Beratungsdienstleistung bei uns in Anspruch nehmen, um rechtzeitig Maßnahmen ergreifen zu können.

Wie kann ich mir eine Beratung sichern?

Wenn Sie Interesse haben, können Sie sich umgehend über unser Formular mit uns in Verbindung setzen. Wir vereinbaren einen Telefontermin mit Ihnen und übernehmen im Anschluss für Sie die Antragstellung beim Bundeswirtschaftsministerium, damit Sie sich auf Ihr Unternehmen konzentrieren können. Wenn der Antrag genehmigt wird, setzt sich unser Partner bezüglich eines Beratungstermines mit Ihnen in Verbindung. Ihnen entstehen keine Kosten, die Rechnung des Beraters erfolgt direkt an das BMWi,  nur die Umsatzsteuer für die Beratung müssen Sie selbst übernehmen.

Ein Kommentar zu “Sichern Sie sich 4.000 Euro Fördergeld ohne Eigenanteil für eine DSGVO-konforme Webseite”

  1. Die Gastronomie braucht jetzt vor allem Hilfe bei der wirtschaftlichen Planung in der Krise und ein Konzept für die Planung der Zukunft. Gemeinsam mit Experten aus den Bereichen Wirtschaftlichkeit, Organisation, Personal, Digitalisierung und Kommunikation können Gastronomen die 100% Förderung sinnvoll nutzen um eine individuelle Strategie zu erarbeiten. Wir haben gute Erfahrungen mit der wobkom aus Remscheid gemacht. Eine ganzheitliche Beratungsfirma die seit 30 Jahren die Belange kleiner und mittlerer Unternehmen kämpft.
    Info unter http://www.wobkom.de/corona-hilfe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Rechtsrat

Corona-Krise: sind betriebsbedingte Kündigungen unumgänglich oder hilft weiterhin Kurzarbeit die Krise zu überwinden?

Die Pandemie und ihre Folgen fordert das Gastgewerbe in Deutschland weiter stark heraus. Laut Angabe der DEHOGA sind seit April 2020 mehr als 95 % der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisse von Kurzarbeit betroffen. Aus diesem Grund wird es sicherlich für viele Gastronomen und Hotelbetreiber unumgänglich werden letztlich doch betriebsbedingte Kündigungen auszusprechen. Was ist zu beachten, wenn sie betriebsbedingt Arbeitsverhältnisse beenden möchten? Schließt die Kurzarbeit eine betriebsbedingte Kündigung aus? Welche Pflichten kommen auf einen Arbeitgeber zu bevor er eine Kündigung aussprechen kann? Rechtsanwältin Hoferichter gibt Antworten auf diese Fragen.

Versicherung

Die 12 wichtigsten Fragen zum Versicherungsschutz bei einer Betriebsschließung aufgrund Corona

Viele Unternehmen Deutschlands haben in den vergangenen Tagen ihre Türen schließen müssen. Vor allem die Gastronomie- und Tourismusbranche, Messeveranstalter, Kulturbetriebe und Sportstätten trifft die Zwangspause hart. Keine Gäste, kein Publikum, keine Kunden heißt auch: keine Einnahmen. Richtigerweise erinnern sich viele Unternehmern nun daran, dass sie so genannte Betriebsunterbrechungs- oder Betriebsschließungsversicherungen abgeschlossen haben. Doch auch nach dem Lesen der Police bleiben oftmals viele Fragen.

Wöchentlich neue Webinare

Steuerberater für das Gastgewerbe beeindruckt mit Krisen-Webinaren

Bereits ein rundes Dutzend an Webinaren sind unter der Federführung von Helmut Beck, Geschäftsführer der ETL AUDITAX GmbH, entstanden und haben zahlreiche Informationen zu verschiedenen aktuellen Themen der Branche während der Corona-Krise für Gastronomen und Hoteliers zugänglich gemacht. Der Unternehmensberater und Wirtschaftsprüfer hält die Webinare gemeinsam mit geladenen Gastronomen, Hoteliers oder Experten, um den Praxisbezug zu wahren.