Anzeige
Suche
Anzeige

Fachkräftegewinnung in der Gastronomie durch gezieltes Online-Marketing

In einer Zeit, in der Unternehmen ständig auf der Suche nach talentierten Fachkräften sind, hat sich das Spielfeld verlagert. Das Geheimnis, hochqualifizierte Mitarbeiter zu finden, liegt nun zunehmend in der digitalen Welt, genauer gesagt im Online-Marketing. Doch wie kann gezieltes Online-Marketing die Fachkräftegewinnung in der Gastronomiebranche vereinfachen? Pascal Cabitza, Experte im Bereich Performance Marketing, wirft in diesem Beitrag einen Blick auf diese entscheidende Frage.
Ostend Digital
Anzeige

Warum ist die Fachkräftegewinnung in der Gastronomie so herausfordernd?

Schlagzeilen wie diese “Im Gastgewerbe in Deutschland fehlen 65.000 Mitarbeiter” (Quelle: Zeit Online) prägen unsere Zeit. Doch was sind die Gründe für die zahlreichen Herausforderungen bei der Gewinnung von qualifiziertem Personal? 

Während die einen behaupten, der Hauptgrund des Personalmangels sei die Bezahlung, so kommen weitere Herausforderungen wie die allgemein hohe Fluktuation, die speziellen Qualifikationen und der saisonale Charakter des Geschäfts hinzu. All diese Faktoren machen es schwierig, die richtigen Mitarbeiter zu finden. Da kann der Einsatz einer gezielten Online-Marketing-Strategie weiterhelfen. 

Wie kann eine starke Online-Präsenz bei der Suche nach Fachkräften helfen?

Eine professionell gestaltete Website und eine aktive Präsenz auf Social-Media-Plattformen sind entscheidend, um qualifizierte Bewerber anzulocken. Potenzielle Mitarbeiter recherchieren oft online, bevor sie sich bewerben. Eine informative und ansprechende Online-Präsenz kann also durchaus den Unterschied machen.

Hier sind einige Tipps, wie eine gute Website aussehen sollte:

  • Klare Darstellung der Unternehmenskultur und -werte: Potenzielle Bewerber möchten wissen, wofür ein Unternehmen steht und ob es zu ihren eigenen Werten passt.
  • Übersichtliche Darstellung der offenen Stellen und Anforderungen: Eine klare Übersicht über alle offenen Positionen und die dazugehörigen Anforderungen einer Stelle sind das A und O.
  • Möglichkeit für Bewerber, sich einfach online zu bewerben: Der Bewerbungsprozess sollte so einfach wie möglich sein. Daher raten wir, ein benutzerfreundliches Online-Bewerbungsformular bereitzustellen.
  • Veröffentlichung von Mitarbeitergeschichten und -erfahrungen: Indem Erfahrungen und Geschichten von Mitarbeitenden geteilt werden, können Arbeitgeber einfach zeigen, dass ihre Mitarbeiter stolz auf ihre Arbeit sind und diese gerne ausführen.
  • Integration von Bewertungen von Mitarbeitenden: Authentische Bewertungen von aktuellen oder ehemaligen Mitarbeitenden können das Vertrauen von Bewerbern stärken.

Welche Rolle spielen Online-Stellenanzeigen?

Die Schaltung von Stellenanzeigen auf den richtigen Plattformen ist entscheidend. Denn so kann die Sichtbarkeit der Stellenanzeigen erhöht werden.

Und was sollte eine optimale Stellenanzeige enthalten? 

  • Eine klare und ansprechende Überschrift
  • Eine präzise Beschreibung der Anforderungen und Aufgaben
  • Angabe von Benefits und Entwicklungsmöglichkeiten
  • Einbindung von Unternehmensfotos und -videos
  • Eindeutiger Call-to-Action für Bewerber

Welche berufsbezogenen Plattformen und Netzwerke sind für die Gastronomie relevant?

In der Gastronomie sind berufsbezogene Plattformen und Netzwerke von entscheidender Bedeutung, um die richtigen Fachkräfte anzuziehen und Ihr Unternehmen ins beste Licht zu rücken. 

Als eine der wichtigsten Plattformen für berufliche Vernetzung bietet LinkedIn eine Fülle von Möglichkeiten. Hier können Unternehmen gezielt nach Fachkräften suchen, Stellenausschreibungen veröffentlichen und ihr Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber präsentieren. Ein gut gepflegtes LinkedIn-Unternehmensprofil kann ein Unternehmen sichtbarer machen und hochqualifizierte Talente anziehen.

Aber auch Bewertungsseiten und -portale wie Glassdoor und Kununu sind in der heutigen Zeit von großer Bedeutung. Hier können aktuelle und ehemalige Mitarbeiter ein Unternehmen bewerten und Erfahrungsberichte teilen. Gute Bewertungen auf diesen Plattformen sind wie ein Qualitätssiegel, das talentierte Bewerber anzieht. Sie schaffen Vertrauen und geben Einblicke in die Arbeitskultur des Unternehmens.

Welche Werbemaßnahmen können bei der Fachkräftegewinnung helfen?

Neben organischen Methoden können auch bezahlte Werbemaßnahmen die Online-Marketing-Strategie ergänzen. Zum einen können Stellenanzeigen auf den entsprechenden Bewertungsplattformen beworben werden, zum anderen kann die Nutzung von Google Ads und Social Media Ads helfen, Stellenanzeigen einer größeren Zielgruppe zu präsentieren. Durch gezieltes Targeting ist es möglich, potenzielle Bewerber mit den richtigen Qualifikationen zu erreichen. Dafür sollte jedoch sichergestellt sein, dass die Anzeigen ansprechend gestaltet und präzise auf die Bedürfnisse der Zielgruppe ausgerichtet sind.

Wie stärkt Content-Marketing das Employer Branding in der Gastronomie?

Auch durch Content-Marketing können sich Unternehmen als attraktiven Arbeitgeber positionieren. Durch das Teilen von Inhalten, die Einblicke in die Unternehmenskultur und die Entwicklungsmöglichkeiten bieten, kann das Interesse potenzieller Bewerber geweckt werden. Blogbeiträge, Mitarbeiterinterviews und Einblicke hinter die Kulissen können hierbei hilfreich sein. 

Wie misst man den Erfolg und optimiert die Online-Marketing-Strategie?

Nur durch sorgfältige Messung und kontinuierliche Optimierung kann die Effektivität einer Online-Marketing-Strategie gesteigert werden. Hier sind die Schritte, um sicherzustellen, dass die Bemühungen die gewünschten Ergebnisse erzielen:

  1. Definition von Key Performance Indicators (KPIs): Mit klar definierten Leistungskennzahlen kann der Erfolg der Kampagnen gemessen werden. Das können zum Beispiel die Anzahl der Bewerbungen, die Qualität der Bewerber, die Konversionsrate von Klicks zu Bewerbungen oder die Kosten pro Einstellung sein.
  2. Daten sammeln und analysieren: Indem sorgfältig alle relevanten Daten gesammelt werden, kann der Fortschritt der Online-Marketing-Strategie überwacht werden. Dafür eignen sich Webanalyse-Tools, um Informationen über Website-Besuche, Klicks auf Anzeigen und Bewerbungen zu sammeln.
  3. Qualitätsbewertung der Bewerber: Nicht nur die Quantität, sondern auch die Qualität der eingehenden Bewerbungen spielt eine Rolle. Es ist wichtig zu überprüfen, ob die Bewerber die erforderlichen Qualifikationen und Fähigkeiten mitbringen und ob sie zur Unternehmenskultur passen.
  4. A/B-Tests und kontinuierliche Optimierung: Insbesondere bei Werbeanzeigen sollten verschiedene Anzeigenformate, Zielgruppen, Anzeigentexte und Landing Pages getestet werden. Dafür können A/B-Tests durchgeführt werden, um herauszufinden, welche Elemente die besten Ergebnisse erzielen. 
  5. Feedback und Anpassungen: Auch Rückmeldungen von Bewerbern und Mitarbeitern können dabei helfen, die Online-Präsenz und Stellenanzeigen weiter zu verbessern.
  6. Budgetoptimierung: Basierend auf den Ergebnissen der Analyse kann das Budget neu verteilt werden, um die erfolgreichsten Kanäle und Maßnahmen zu stärken und weniger erfolgreiche zu reduzieren.

Online-Marketing als Schlüssel zur Fachkräftegewinnung in der Gastronomie

Gezieltes Online-Marketing ist ein mächtiges Werkzeug, um qualifizierte Fachkräfte für die Gastronomie zu gewinnen. Eine starke Online-Präsenz, zielgerichtete Stellenanzeigen, Content-Marketing, die Nutzung relevanter Plattformen sowie bezahlte Werbemaßnahmen sind Schlüsselkomponenten einer erfolgreichen Strategie. In einer digitalisierten Welt können diese Ansätze den entscheidenden Unterschied bei der Fachkräftegewinnung ausmachen. 

Ostend Digital

Ostend Digital ist eine aufstrebende Digitalagentur mit Sitz im Herzen von Stuttgart. Spezialisiert auf die Umsetzung von digitalen Marketingmaßnahmen, unterstützt Ostend Digital Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen. Mit langjähriger Erfahrung bietet Ostend Digital professionelle Leistungen und eine umfassende Beratung in den Bereichen Social Media, Suchmaschinenoptimierung, Websites und E-Commerce-Plattformen sowie Web Analytics an.
Mehr Informationen

Weitere Artikel zum Thema

Jessica Flaster
Gastronomen haben es in der Corona-Krise nicht einfach. Gäste bleiben aus, Restaurants müssen auf Take-away umstellen und der Umsatz geht zurück. Umso wichtiger ist es, die Krisenzeit zu nutzen. Instagram Marketing ist ein Schlüssel zum[...]
42 GmbH
Erfassen, dokumentieren und für Kontrollen verfügbar halten – die drei wichtigsten Schritte bei der gesetzlich vorgegebenen Arbeitszeiterfassung. Mit Hilfe einer durchdachten Personalsoftware können Restaurants und Hotels ihre Personalverwaltung rechtlich sicher und effizient aufstellen.[...]
Tijana Simic, iStockphoto
Nur wenige Unternehmen hat die Covid-19-Pandemie so sehr getroffen wie die Gastronomiebetriebe. Das macht sich auch in den dortigen Arbeitsbedingungen bemerkbar. Viele Beschäftigte sehen sich mit Unsicherheit und veränderten Anforderungen konfrontiert, was den Fachkräftemangel in[...]
Brooke Cagle, Unsplash
Beim Gastro- und Cateringunternehmen DoN wurde mit zunehmender Anzahl der Mitarbeitenden deutlich, dass innerbetriebliche Weiterbildung nicht mehr nur in Präsenz ablaufen kann. Eine neu implementierte digitale Lösung kommt bei Mitarbeitenden und Personalverantwortlichen gleichermaßen gut an.[...]
srosinger3997 | Unsplash
Gerade im Gastgewerbe ist die Fluktuationsrate besonders hoch. Das bedeutet für die Unternehmensseite vor allem: hohe Kosten und großer bürokratischer Aufwand. Clementine Platel-Paris von Spendesk und Michal Paciorek von PayFit geben Antworten auf die wichtigsten[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.