10aus7 in Woche 24/2018

HOGA im Überblick – Vapiano will liefern und Alexa darf mit aufs Hotelzimmer

Wer lieber Baden geht, kann sich die schönsten Hotelpools anschauen. Was Trend der Zukunft wird, weiß TripAdvisor, den Trend Fußball ignorieren manche Wirte hingegen konsequent.

© rawpixel - pixabay.com

Die 50 besten Restaurants | In Bilbao wurden die 50 besten Restaurants ausgezeichnet. Platz 1 ging nach Italien, nur Tim Raue schaffte es als einziger Deutscher in die Liste.
> today.hogapage.de

Zukunft der Branche | Wohin geht die Reise? Damit hat sich TripAdvisor auseinandergesetzt.
> gastronomie-report.de

Pools zum Genießen | Eine Bildershow der schönsten Hotelpools der Welt.
> rd.com

Trend der Restaurant-Namen | Zwei Vornamen als Name für das Restaurant? Das scheint Trend zu sein, im Brenners Park Hotel in Baden-Baden heißt das Restaurant Fritz&Felix.
> nikos-weinwelten.de

Wachstum durch Lieferservice | Vapiano will vor allem durch Mitnahme-Speisen und den Ausbau des Lieferservice wachsen.
> faz.net

Gastronomie ohne WM | Wie es Wirten ergeht, die Fußball entweder nicht zeigen können oder nicht zeigen wollen.
> stuttgarter-zeitung.de

Mit Alexa im Hotel | Amazon startet eine Hotelinitiative, damit Alexa in noch mehr Hotelzimmern zum Assistenten wird.
> tageskarte.io

Seit 45 Jahren im Hotel | Nicht etwa als Angestellter, sondern als Gast verbringt der Pianist Josef Bulva die Nächte seit 45 Jahren im Hotel 4 Jahreszeiten in München.
> sueddeutsche.de

Brexit mal ganz anders | Der Chef der britischen Pub-Kette Wetherspoon streicht neben anderen EU-Produkten deutsches Bier von der Karte.
> today.hogapage.de

Marketing mit E-Mails | Werbung über E-Mails ist einer der am häufigsten genutzten digitalen Werbe-Kanäle. Aber man muss einige Regeln beachten.
horizont.net

Bisher keine Kommentare zu “HOGA im Überblick – Vapiano will liefern und Alexa darf mit aufs Hotelzimmer”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Social Media im Fokus

Der richtige Umgang mit Bloggern und Influencern

© Life-Of-Pix | Pixabay

Im Januar kochte die Geschichte hoch: Der Chef eines irischen Luxushotels ging mit der allzu dreisten Anfrage einer englischen Bloggerin nach einer kostenlosen Luxus-Übernachtung an die Öffentlichkeit, die er ähnlich dreist ablehnte. Was folgte, war ein medialer Shitstorm sowohl gegen das Hotel als auch gegen die Bloggerin. Was aber auch an die Öffentlichkeit kam: Immer mehr Hotels und Restaurants werden mit derartigen Anfragen konfrontiert: Eine Geburtstagsfeier für zehn Personen wird genauso angefragt wie ein Wellness-Wochenende – inklusive Massage, versteht sich.