Marketing

5 Tipps für den Neuanfang: Mehr Online-Präsenz für ein kleines Hotel

Ganz gleich, ob Sie ein neues Hotel eröffnet haben oder nach den Einschränkungen durch Corona wieder durchstarten möchten, jetzt ist es an der Zeit auch das Online-Marketing in die eigenen Hände zu nehmen, denn auch kleine, familiengeführte Hotels ohne riesen Marketing-Budget mit den Top-Namen der Branche konkurrieren können. Marijus Kasmauskas, PR-Manager bei rankingCoach GmbH, gibt 5 Tipps, mit denen jeder Kleinunternehmer nachhaltig und unkompliziert mehr Online-Präsenz erreichen kann.

© Pinkypills | iStockphoto

Eine Website bauen und für Google optimieren

Auch bei der Suche nach einem passenden Hotel kann heutzutage die Website eine erste Anlaufstelle für die Interessenten sein. Noch wichtiger ist sie für Google-Algorithmen und Crawler, die ununterbrochen das Web durchsuchen, um die passenden Suchergebnisse zu finden. Einrichten einer Sitemap bei Google, Anpassen der Codierung einer Website, so dass Google sie “crawlen” kann, Installation von Plugins, die die Benutzererfahrung von Besuchern verbessern – sind die ersten wichtigen Aufgaben für strategische Suchmaschinenoptimierung (SEO). Hiermit macht man es den Crawlern von Google einfacher die Website eine gute Platzierung zu geben.
Wenn es um SEO geht, ist die Wahl der richtigen Keywords, die in die Inhalten einer Seite integriert werden, einer der Schlüssel zum Erfolg. Mann muss eine fundierte und realistische Auswahl von Keywords treffen. Dabei geht es darum, eine goldene Mitte zu finden zwischen dem Suchvolumen – wie viele Menschen nach dem Begriff suchen – und der Wettbewerbsfähigkeit des Suchbegriffs – der Anzahl anderer Websites, die auf diesen Begriff optimieren. Daher lieber das Keyword “Hotel in Berlin Mitte” als “Hotel in Berlin” optimieren. Damit ist das Keyword spezifischer und erhöht die Chance auf eine Top-Position.

Mit Werbeanzeigen sofort neue Kunden bekommen

Zugegebenerweise ist SEO wie ein Marathon, den man absolvieren muss, um mehr Online-Präsenz zu haben, das heißt, es kann ein paar Monate dauern bis Google eine Seite an die Spitze der Rankings befördert hat. Für diejenige, die bei Google an die Spitze sprinten wollen, eignet sich die Werbung auf Suchmaschinen. Google Ads ermöglichen es, dass die Website bei jedem Suchbegriff als oberstes Ergebnis erscheint, so dass man schnell viele neuen potenzielle Kunden direkt von Google auf die Website bringen kann. Vorausgesetzt, man ist bereit, den Preis pro Klick zu zahlen, wenn ein Suchender auf die Anzeige klickt. Google Ads bieten den Vorteil, sehr schnell hochqualifizierten Traffic und damit mehr Kunden zu gewinnen. Aber nur wenn die Anzeigen korrekt verwaltet werden, denn man muss bedenken, dass schlecht optimierte Anzeigen ein Werbekampagnen-Budget sehr schnell und ohne nennenswerte Ergebnisse verbrauchen können. Die Werbeanzeige, die gezielt frisch verheiratete Paare mit romantisch dekorierten Zimmern anspricht, wird mit Sicherheit erfolgreich sein und Umsatz für ein Hotel generieren.

Bei Google My Business und in Online-Verzeichnissen einheitlich präsent sein

Seit 2020 genießen lokale Branchenverzeichnisse mehr Aufmerksamkeit von Google. Verlinkungen auf Booking.com, Trivago, HRS, Expedia tauchen bei der Suche nach einem Hotel in einer bestimmten Stadt oben in der ersten Seite der Suchergebnissen auf. Zuzüglich empfiehlt sich für jedes kleinere Hotel sein eines Profil bei Google My Business zu sichern und mit relevanten Informationen zu befüllen. Tritt zum Beispiel bald eine Band in der Hotelbar auf, so kann man das über Google My Business als Veranstaltung veröffentlichen und bewerben. Sind die Informationen über ein Hotel (Telefonnummer, Öffnungszeiten, etc.) in sämtlichen Online-Verzeichnissen identisch, erreicht man automatisch mehr Sichtbarkeit, mehr Vertrauen der potenziellen Kunden und ein höheres Ranking bei Google & Co.

Eigene Reputation online schützen

Der Aufbau und Schutz der Online-Reputation ist für jedes kleine Unternehmen von entscheidender Bedeutung. Ein Hotel, das seine Online-Reputation stets im Blick behält, kann auf Fragen und Probleme von Kunden reagieren, bevor sie zu negativen Bewertungen führen. Wenn man zeitnah auf Bewertungen reagiert, kann man schlechte Bewertungen vermeiden oder sie mildern. Auch die Auswirkungen negativer Bewertungen werden reduziert. Potenzielle Gäste greifen viel eher auf ein Hotel zurück, das konstruktive Antworten auf alle seine Bewertungen veröffentlicht. Die Inhaber der kleinen Hotels sollten dabei ihren persönlichen Bezug zu Kunden ausnutzen, um individuelle Antworten zu schreiben. Eine konsequente und offene Reaktion auf Online-Bewertungen wird zu positiveren Bewertungen führen und gibt die Gäste das Gefühl, geschätzt zu werden.


Social Media auch als Hotel weise benutzen

Ein wesentlicher Grund, warum Social Media ein so wichtiges Marketinginstrument ist, liegt im Netzwerkeffekt. Dieser Effekt beschreibt die Art und Weise, wie Netzwerke für Anhänger umso attraktiver werden, je größer sie werden. Mehr Follower schaffen mehr Interaktionen, was wiederum noch mehr Follower schafft.  Um diesen Effekt optimal zu nutzen, muss die gemeinsame Interaktionen gefördert werden. Menschen, die das Hotel über Social Media-Kanäle folgen, bieten einen direkten Kommunikationskanal, über den sie über Sonderangebote, Änderungen oder Neuigkeiten informiert werden können. Der große Vorteil dabei ist, dass Menschen, die dem Hotel freiwillig in Social Media folgen, durchaus Interesse an ihm haben. Dieses Vertrauen sollte aber nicht missbraucht werden. Die potenzielle Gäste werden Sonderangebote und einige schöne Fotos des neuen Poolbereichs nach der Wiedereröffnung sicher zu schätzen wissen, aber wenn man hier zuviel Werbung macht, will niemand mehr das Profil abonnieren.

In der digitalen Welt von heute ist Online-Marketing auch für kleinere Hotels zugänglich. Diese Tipps zeigen, dass es auch ohne riesiges Marketingbudget möglich ist, langfristig aber auch schnell mehr Online-Präsenz zu erzielen. Dabei gibt es auch passende Tools auf dem Markt, die jedem Unternehmer helfen können, eine effektive Online-Marketingstrategie zu entwickeln und sie effizient durchzusetzen. 



Über den Autor:

Marijus Kasmauskas arbeitet bei rankingCoach, eine App für kleine Unternehmen, die alle wichtigen Bereiche des Online-Marketings: SEO, SEA, Social Media, Lokales Marketing, Reputationsmanagement und Brand Monitoring umfasst und weder Vorkenntnisse noch großes Marketingbudget erfordert.


Bisher keine Kommentare zu “5 Tipps für den Neuanfang: Mehr Online-Präsenz für ein kleines Hotel”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Advertorial

Umsatzgestützte Personaleinsatzplanung — Das Erfolgsrezept für Gastronomen und Bäcker

© E2N

Möchten Sie in die Zukunft schauen? Das geht auch ohne Kristallkugel, und zwar dank der umsatzgestützten Personaleinsatzplanung. Dahinter verbirgt sich die Chance für Ihren Betrieb, flexibel auf Ereignisse zu reagieren. Erfahren Sie in diesem Gastbeitrag von Sandra Link – Expertin für Digitalisierung, Personalmanagement und Sales – wie Sie als Gastronom oder Bäcker ganz einfach vorausschauend planen und dadurch Kosten sparen.

Expertentipps

5 hilfreiche Social Media Tipps für das Gastgewerbe

© E2N

Wussten Sie, dass rund 90 % aller deutschen Internetnutzer auf Social Media vertreten sind? Ob Gastronom, Bäcker oder Hotelier – mit einem Social Media Account für Ihren Betrieb bleiben Sie mit Ihren Gästen in Kontakt und vergrößern Ihre Reichweite. Die Social Media Expertin Anastasia Flit ist seit 2016 im Marketing tätig und zeigt in ihrem Basic Guide 5 effektive Tipps, die Sie mit sehr geringem Zeitaufwand umsetzen können – und eine Videoanleitung! Schöpfen Sie mit Instagram und Facebook jetzt Ihr volles Potenzial aus.

Sepisekartenanalyse

Optimierung der Speisekarten: warum die Speisekartendiagnose eine Gelddruckmaschine ist

© nd3000 | iStockphoto

Wegen Corona sehen Speisenkarten in Restaurants nicht nur aus hygienischen Gründen anders aus. Daher lohnt es sich jetzt, die Speisekarte an die neue Situation anzupassen. Sie ist nicht nur Ihr Aushängeschild für den Betrieb, sondern auch eine Gelddruckmaschine – wenn sie richtig eingesetzt wird. Uwe Ladwig, Inhaber des F & B Support, erklärt, wie Gastronomen mit einer Speisekartenanalyse ihre Gerichte und damit sich nicht mehr unter Wert verkaufen müssen.

Interview

ACHAT Hotels Geschäftsführer Philipp von Bodman: „Wir holen die Familie in das Stadthotel“

©

Gestern konservative Traditionsmarke, heute ein frisches Hotelunternehmen für Geschäfts- und Freizeitreisende – und morgen? „Auch Hotels mit Angeboten für Kurzurlaube mit Kindern“, sagt ACHAT Geschäftsführer Philipp von Bodman. Die Hotelgruppe hat in ihrem Portfolio bestehende Potenziale ausgebaut und so ihr Angebot um die Zielgruppe der Familien erweitert. Was die alles erwarten können und ob die Kombination von Businessreisenden und Familien nicht Konfliktpotenzial birgt, das verrät v. Bodman.