Suche

Neue Ideen zur Weiterentwicklung von Mehrwegsystemen gesucht

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und die Stiftung Initiative Mehrweg (SIM) schreiben zum 13. Mal den Mehrweg-Innovationspreis aus. Die beiden Organisationen rufen Abfüller, Produktdesigner, Flaschenhersteller, Logistiker und Getränkeunternehmen auf, sich mit fortschrittlichen Ideen für den Preis zu bewerben. Ausgezeichnet werden herausragende Leistungen und Initiativen, die zu innovativen Weiterentwicklungen von Mehrwegsystemen für Getränkeverpackungen beitragen.
DUH

„Regionale Mehrwegsysteme leisten einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der gesetzlichen Klimaschutzziele und helfen dabei, Ressourcen einzusparen. Durch weitere Innovationen in diesem Bereich kann die Umwelt sogar noch stärker entlastet werden. Denn auch bei gut funktionierenden Mehrwegsystemen können Dinge immer weiter optimiert werden, wie zum Beispiel die Abfüllprozesse, Logistik oder das Öko-Design. Mit dem Mehrweg-Innovationspreis möchten wir solche Entwicklungen aufzeigen und voranbringen, um den ökologischen Vorsprung von Mehrweg gegenüber Einweg weiter auszubauen“, sagt die DUH-Bundesgeschäftsführerin Barbara Metz.

„Mehrweg liegt voll im Trend. Bei den klassischen Getränkeverpackungen wird wieder stärker auf Mehrwegflaschen gesetzt, für verzehrfertige Getränke und Speisen gibt es in der Gastronomie eine gesetzliche Mehrwegangebotspflicht und bei Transportverpackungen für Pflanzen eine neue europaweite Mehrweglösung. Gerade weil Mehrweg jetzt Rückenwind hat und es eine große Bereitschaft für Investitionen in diesem Bereich gibt, ist jetzt der richtige Zeitpunkt neue Mehrweg-Ideen bekannt zu machen und in die Umsetzung zu bringen. Mit dem Mehrweg-Innovationspreis möchten wir hierzu unseren Beitrag leisten: für die Umwelt, nachhaltige Lieferketten und zufriedene Verbraucher. Wir freuen uns deshalb auf möglichst zahlreiche Bewerbungen“, sagt der SIM-Geschäftsführer Jens Oldenburg.

Die Ausschreibung läuft bis zum 30. Juni 2023 und richtet sich an Verpackungshersteller, Produktdesigner, Getränke- und Lebensmittelproduzenten, Abfüller und Logistiker, genauso wie an Handelsunternehmen, wissenschaftliche Institute und Organisationen. Die Verleihung des Mehrweg-Innovationspreises wird Ende 2023 in Berlin stattfinden.

Die Ausschreibungsunterlagen zum Mehrweg-Innovationspreis 2023 können hier herunntergeladen werden

> Mehr Informationen

Weitere Artikel zum Thema

Relevo
Herbstzeit ist Wies‘n-Zeit. Für viele Gäste steht beim Feiern das Thema Nachhaltigkeit vorn an. Darauf reagieren die Gastronomen Kathrin Wickenhäuser-Egger und ihr Mann Alexander Egger – und nicht erst seit sie ein Zelt beim weltweit[...]
Dyson
Aus der Plastiktüte wurde eine Papiertüte, Trinkhalme sind nun ebenfalls aus Papier und auch Kaffee-To-Go-Becher bestehen dank Einwegplastik-Verbot nun aus beschichtetem Papier. Das sind durchaus Alternativen! Doch ist der Ersatz eines Materials die einzig gute[...]
WWF, Kathrin Tschirner
Mehrweg soll endlich zum Standard im Außer-Haus-Verzehrwerden, das ist das Ziel von „mehrweg.einfach.machen“ – eine vom WWF Deutschland, vonProjectTogether und dem Mehrwegverband Deutschland initiierte Umsetzungsallianz. Abheute geht das Bündnis in eine deutschlandweite Offensive und startet[...]
Greenpeace; Austin Distel, Unsplash
Greenpeace hat eine Website eingerichtet, auf dem Verbraucherinnen und Verbraucher Verstöße gegen die neue Mehrweg-Pflicht in der Gastronomie melden können. Das Meldeportal wurde laut Greenpeace mit dem Ziel erstellt, Verstöße gegen die Pflicht zu dokumentieren[...]
Kelly Sikkema, Unsplash
Vor dem Hintergrund einer Reihe laufender und zuletzt entschiedener Klagen gegen Unternehmen in Sachen Mehrwegangebotspflicht macht der DEHOGA Bundesverband auf seine Informationen und Materialien zu der seit Januar 2023 geltenden Verpflichtung aufmerksam.[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.