HRS und SGS

Neues Hygiene-Protokoll für weltweiten Standard in der Hotellerie

Das „Clean & Safe Protocol“ setzt einen neuen Standard, mit dem Hotels auf allen HRS-Kanälen gegenüber Geschäftsreisenden und Travel Managern ihre Sicherheits- und Hygienestandards nachweisen können.

HRS Gmbh
HRS Gmbh (© HRS GmbH)

Der Plattformbetreiber HRS und SGS – ein weltweit führendes Unternehmen für Inspektion, Verifizierung, Prüfung und Zertifizierung – haben ein neues, auf Sauberkeit und Hygiene ausgerichtetes Programm für die Hotellerie eingeführt. Das „Clean & Safe Protocol“ bietet sowohl Unternehmen als auch Hoteliers einen klar definierten Standard in einer Zeit, in der Sauberkeit und Gebäudehygiene zu den wichtigsten Buchungskriterien von Geschäftsreisenden werden. Hotels, die die Kriterien erfüllen, erhalten von HRS ein Label zur deutlichen Kennzeichnung ihres Engagements. Das Label zeigt HRS in allen seinen Sourcing- und Buchungskanälen mobil und am Desktop an – auch in Online-Buchungsmaschinen (OBEs) wie Cytric und Concur. Darüber hinaus kann das Hotel das Label auf seiner eigenen Website sowie als Urkunde und Aufkleber zur Kennzeichnung vor Ort verwenden.

In Folge der Corona-Pandemie sind höchste Hygiene- und Sicherheitsstandards bei Reisenden und Reiseverantwortlichen in Unternehmen zum entscheidenden Buchungskriterium geworden. Umso wichtiger ist es nun für Hotels, ihr Engagement im Bereich Sicherheit und Hygiene dem Kunden gegenüber sichtbar zu machen, um von dem anziehenden Volumen zu profitieren.

Basis des „Clean & Safe Protocols“ ist ein umfassender Maßnahmenkatalog, der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dem World Travel & Tourism Council (WTTC) und des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) für Hotelaufenthalte sowie die des Research Institute for Exhibition and Live-Communication (RIFEL) für MICE berücksichtigt. Zu den Maßnahmen zählen beispielsweise:

  • verbesserte Hygienedienstleistungen in öffentlichen Bereichen und den Zimmern
  • erweiterte Maßnahmen zur Infektionsprävention
  • Einhaltung von Mindestabständen
  • Schulungen der Mitarbeiter und Lieferanten
  • regelmäßige Kontrolle und Überwachung
  • weitere Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit

Viele Hotels weltweit haben ihre Hygienemaßnahmen bereits an die neue Situation angepasst – allen voran internationale Hotelketten. HRS und SGS haben das Ziel, alle Hotels gleichermaßen zu unterstützen – globale Hotelketten, regionale Hotelketten und Individualhotels. Indem die teilnehmenden Hotels ihr erhöhtes Engagement im Bereich Sauberkeit und Hygiene sichtbar machen, werden sich die zusätzlich getätigten Investitionen schnell auszahlen. Insbesondere deshalb, da das „Clean & Safe Protocol“ einen Schwerpunkt auf die Sicherheit der Reisenden legt und diesen Aspekt mit der Sicherheit der Mitarbeiter im Hotel kombiniert.

Im ersten Schritt haben Hotelpartner von HRS die Möglichkeit, eine Online-Selbstauskunft auszufüllen. Hotelketten oder -gruppen können dies gebündelt für ihre angeschlossenen Hotels erledigen. Erfüllt das Hotel die notwendigen Punkte, erhält es auf allen HRS-Kanälen ein „Clean & Safe Self Inspected“-Label. Im zweiten Schritt bieten HRS und SGS den Hotels an, die getroffenen Maßnahmen von einem SGS-Auditor virtuell oder vor Ort inspizieren und bestätigen zu lassen. Im Anschluss erhält das Hotel das für Einkaufsentscheider und Reisende deutlich relevantere „Clean & Safe Expert Inspected“-Label auf den verschiedenen Plattformen von HRS. Hotels, die bereits eigene Maßnahmen umgesetzt und diese von einem externen Audit-Partner haben überprüfen lassen, erhalten mit entsprechendem Nachweis direkt das „Clean & Safe Expert Inspected“-Label.

„COVID-19 hat die Geschäftsreisewelt grundlegend verändert. Reiseverantwortliche in Unternehmen müssen in Zeiten der Pandemie und darüber hinaus ihrer Fürsorgepflicht und der Einhaltung von Sicherheits- und Hygienekonzepten auf Reisen noch strenger nachkommen“, sagt Tobias Ragge, Geschäftsführer von HRS. „Viele Hoteliers auf der ganzen Welt investieren erhebliche Beträge in neue Hygienemaßnahmen. Wir wollen ihre Bemühungen transparent machen, weil dies zwingend notwendig ist, um das Vertrauen von Geschäftsreisenden und Einkaufsentscheidern wiederherzustellen. Mit SGS haben wir ein weltweit renommiertes und global führendes Unternehmen für Inspektion, Verifizierung, Prüfung und Zertifizierung an unserer Seite, um bei diesem wichtigen Thema die Transparenz für unsere Kunden als auch für unsere Hotelpartner zu erhöhen.“

Frankie Ng, CEO von SGS, fügt hinzu: „Die weltweite Führungsrolle von SGS im Reise- und Gastgewerbe hat es unserem Netzwerk von Gesundheits- und Sicherheitsexperten ermöglicht, in mehr als 100 Ländern ein umfassendes und unkompliziertes Protokoll zur Überprüfung der Managementverfahren und des Desinfektionsstatus von Hotels zu entwickeln. Mit HRS haben wir einen großartigen strategischen Partner, um unsere Next Normal Solutions im Geschäftsreisebereich voranzutreiben.“

> Mehr Informationen

Bisher keine Kommentare zu “Neues Hygiene-Protokoll für weltweiten Standard in der Hotellerie”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Urteil des Landgerichts Mannheim

Versicherungen müssen bei Betriebsschließungen wegen Corona zahlen – oder doch nicht?

Ende April hat das Landgericht Mannheim eine Entscheidung zu getroffen, die häufig so verstanden wurde: Betriebsschließungsversicherungen müssen wegen der Corona-Pandemie zahlen. Doch wie so oft sind die einfachen Wahrheiten selten zutreffend. Rechtsanwalt Dr. Burkhard Tamm ist Fachanwalt für Versicherungsrecht und klärt die Frage, ob und in welchen Fällen nach Ansicht des Gerichts Leistungsansprüche dem Grunde nach überhaupt in Frage kommen.

Steuerrecht

Wirrwarr um Senkung der Mehrwertsteuer: Antworten zu Zeiträumen, Gutscheinen und Getränken

Auf unseren Artikel über die Auswirkungen der Änderungen bei der Mehrwertsteuer ab Juli 2020 hat es viele Rückfragen gegeben. Dies betrifft sowohl die Fragen nach den Steuersätzen für Getränke und beim Frühstück als auch zum Beispiel die Fragen nach der Besteuerung bei der Ausgabe von Gutscheinen. Auf diese Nachfragen geht Rechtsanwalt und Steuerrechtsexperte Johannes Höfer daher im Detail ein.