Merkblatt DEHOGA

No-Shows: Bitte absagen

Leere Tische trotz Reservierungen waren und sind ein Ärgernis in der Gastronomie. In einer weiteren Medienaktion wirbt der DEHOGA für mehr Sensibilität der Gäste. Wie Gastronomen mit dem Problem No-Shows umgehen können, zeigt das DEHOGA-Merkblatt auf.

No-Shows vermeiden: DEHOGA Merkblatt
© Detlef Voigt | iStockphoto.com

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Viele Restaurants und Gaststätten haben volle „Reservierungsbücher“. Doch helfen Reservierungen dann nicht, wenn sie nicht eingehalten werden, ohne dass sie abgesagt oder angepasst wurden.

Die Tatsache, dass Reservierungen nicht eingehalten werden, weniger Gäste als angekündigt kommen und teilweise mehrere Reservierungen gemacht werden, um sich erst kurzfristig entscheiden zu müssen, kritisierte DEHOGA NRW-Präsident Bernd Niemeier deutlich: „Dieses Verhalten ist in den letzten Jahren zu einem zunehmenden Problem geworden. Reservierte Tische bieten wir anderen Gästen natürlich erst einmal nicht weiter an und lehnen Anfragen ab. Umso ärgerlicher ist es, wenn trotz Reservierung keiner kommt oder weniger Gäste.“

Der DEHOGA geht zwei Wege: „Einerseits möchten wir den Gästen deutlich machen, dass Reservierungen nichts Unverbindliches sind, andererseits geben wir mit dem DEHOGA Merkblatt wertvolle Tipps, wie man das Problem No-Shows angeht, wenn es überhand nimmt“, so Bernd Niemeier.

Das Merkblatt finden Sie unter dem Stichwort: „No-Shows“ im exklusiven Download-Bereich.

Das könnte Sie auch interessieren:

Quandoo kooperiert mit Instagram: Mobile Tischrese... Ab sofort können Instagram-Nutzer einen Tisch in einem Restaurant buchen, ohne die App verlassen zu müssen. Möglich macht das die Integration des Quandoo-Angebots in die Call to Action-Buttons, die Instagram für Unternehmen eingeführt hat.
Was tun, wenn No Shows überhand nehmen? Ob Telefonnummer anfordern, rote Liste führen oder Reservierungsgebühr einfordern – Gastronomen sollten sich absichern, damit reservierte Tische nicht leer bleiben.
Wenn Tische einfach leer bleiben… Die Reservierungen stehen, das Team ist bereit für einen ausgebuchten Abend. Doch dann bleiben Tische frei. Gäste kommen gar nicht oder mit weniger Personen als gebucht. Leider kommt das immer häufiger vor und sorgt bei den Gastronomen für berechtigten Unmut. Doch wie mit der Situation umgehen?
Abfallvermeidung ist einer der Bausteine zu einem nachhaltig geführten Unternehmen.
wildpixel | iStockphoto.com

Abfallwirtschaft, Lebensmittelverschwendung und der Weg zum glücklichen Gast

Die Abfallwirtschaft in Hotellerie und Gastronomie ist im Hinblick auf Lebensmittelverschwendung, Nachhaltigkeit…
kalhh - pixabay.com

HOGA im Überblick – Terassenmöbel winterfest einlagern und neues Fachkräfte-Gesetz

Ernst Fischer zieht sich aus dem Arbeitsleben zurück, Vapiano gerüchteweiser von der…
In weniger als drei Monaten geht es los…
PIRO4D | Pixabay

7 Tipps zur Fußball-WM 2018 in Russland

Die Fußball-WM steht in den Startlöchern und ab dem 14. Juni 2018…
Multi-Channel in Perfektion
A. Viani Importe GmbH

Es ist angerichtet: Feinkosthändler mit erweitertem Multi-Channel-Vertrieb

Die 1973 in Göttingen gegründete A. Viani Importe GmbH bietet Gastronomen, Feinkostfachhändlern…
E-Mobilität ist eines der relevantsten Themen für die Branche
paulbr75, Pixabay | IHA

Merkblatt zur Elektromobilität

Der Hotelverband Deutschland (IHA) hat in einem kostenfreien Merkblatt für die Hotellerie…
Das Team rund um Carsten im Brahm
Roadstop

USA-Feeling mitten in Deutschland

Wer auf amerikanisches Flair, Country Style und Barbecue steht, muss nicht unbedingt…
Erste Maßnahmen bei Einbruch
Ricinator | Pixabay

Richtiges Handeln im Falle eines Einbruchs

Haben sich Einbrecher Zugang zum Betrieb verschafft, die Einrichtung durchwühlt und Wertgegenstände…
Unternehmensnachfolge mit rechtzeitigen Restrukturierungsmaßnahmen sichern.
fotostorm | iStockphoto.com

Unternehmensverkauf professionell vorbereiten

Viele mittelständische Unternehmen, die gut laufen, haben eigentlich einen gewissen Restrukturierungsbedarf –…
Die Tische bleiben trotz Reservierung leer – was tun?
ismagilov | iStockphoto.com

Wenn Tische einfach leer bleiben…

Die Reservierungen stehen, das Team ist bereit für einen ausgebuchten Abend. Doch…
Das Team des Andechser
privat

Heimatküche als roter Faden

Vor eineinhalb Jahren hat Birgit Grupp mit ihren Partnern Giovanni Giampa und…

2 Comments on “No-Shows: Bitte absagen”

  1. Es muss einheitlich eine Stornogebühr erhoben werden und eine Anzahlung per Kreditkarte aber dafür müssten alle Gastronomen mitziehen und vorallem auch die Dehoga
    Es ist jedes Jahr das selbe und wird auch immer schlimmer. Den Gästen ist es egal weil sie selbst keine finanziellen Konsequenzen haben aber am Abend sind unsere Tische leer.

  2. Es gibt die Möglichkeit, bei online-Buchungen die Kreditkarte anzufragen, dann ist das Wegbleiben aus psychologischer Sicht eher ein Problem für die Gäste. Allerdings sind diese Vertriebswege nicht ganz preiswert. Ein psychologischer Weg wäre auch, sich neben der Telefonnummer die vollständige Adresse mitteilen zu lassen. Dies führt auch zu einer Hemmschwelle, einen no show zu verursachen.

    Wenn medial auf dieses Problem stärker hingewiesen wird, um die Gäste zu sensibilisieren, dann wird es wohl auch kein Problem sein, Kreditkartendetails anzufragen. Dieser Umstand reduziert mit hoher Wahrscheinlichkeit die no Show-Rate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.