Anzeige
Anzeige

Start der Ausschreibung: Jetzt bewerben

Das 196+ hotelforum München startet die Ausschreibung zur „Hotelimmobilie des Jahres 2022“, die sich an europäische Hotels richtet, die zwischen Januar 2021 und Juli 2022 neu gebaut und eröffnet oder nach kompletter Schließung umgebaut und neu positioniert wurden. Bewerbungen können noch bis zum 30. Juni eingereicht werden.
Smartworks Coworking, Unsplash
Anzeige

Der diesjährige Wettbewerb sucht wieder nach innovativen Hotelkonzepten, die sich mit den sich immer rascher verändernden Rahmenbedingungen für die internationale Hotellerie auseinandergesetzt und dies gestalterisch und konzeptionell regional umgesetzt haben.

Mit der Ausschreibung angesprochen sind sowohl Hotelentwickler als auch -eigentümer und -betreiber sowie Architekten. Für den Branchenaward können sich Stadt- und Ferienhotels aus ganz Europa bewerben, die sich durch ein gelungenes Gesamtkonzept aus Architektur, Gestaltung und Innovation vom Wettbewerb abheben. Entscheidend ist dabei die homogene Zusammenführung der einzelnen Aspekte zu einem gelungenen und wirtschaftlich erfolgreichen Hotelkonzept, unabhängig von der Kategorisierung des Hotels.

Andreas Martin, Geschäftsführer und Mitgründer des zum zwanzigsten Mal ausgetragenen Wettbewerbes: Für den diesjährigen Wettbewerb rechnen wir wieder mit einer Vielzahl kreativer Bewerbungen von Hotels aus ganz Europa, die sich in der Planung mit den aktuellen wirtschaftlichen und touristischen Rahmenbedingungen sowie dem veränderten Reiseverhalten intensiv auseinandergesetzt haben. Wir freuen uns, am 6. Oktober die einzelnen Bewerber und insbesondere die zehn nominierten Hotelbetriebe des Wettbewerbes zu präsentieren und die Finalisten auszuzeichnen. Außerdem wollen wir die Entwicklung der Hotellerie anhand der vielen Bewerbungen der letzten 19 Jahre Revue passieren lassen.“

Die Bewerbung erfolgt online, für die Teilnahme am Wettbewerb wird eine Schutzgebühr von 149 Euro zuzüglich Umsatzsteuer erhoben, die gleichzeitig eine virtuelle Teilnahme an der Veranstaltung beinhaltet. Martin: „Die 196+ hotelforum Veranstaltung hat die letzten beiden Male unter erschwerten Bedingungen stattgefunden. Dieses Jahr planen wir die Fachkonferenz endlich wieder in Kombination mit dem traditionellen Galaabend im Festsaal des Hotel Bayerischer Hof auszurichten, an dem der Gewinner geehrt wird. Auch dieses Jahr bieten wir einen Live-Stream der Konferenzbühne und der Preisverleihung an.“

Der renommierte Preis wird zum zwanzigsten Mal vergeben. Eine Fachjury wählt unter allen Bewerbern Anfang September bis zu zehn Nominierte aus. Die Bewerbungsfrist für die Teilnahme endet am 30. Juni, die Anmeldeunterlagen sind hier verfügbar.

Weitere Artikel zum Thema

Nastco | iStockphoto
In Zeiten von Corona und Klimawandel verbringen die Deutschen ihre Urlaube zunehmend im eigenen Land. Reisen in andere Länder ist wegen etwaiger Beschränkungen ungewiss, Flugreisen für die eigene CO2-Bilanz ohnehin mehr als schädlich. Hotels in[...]
OpenTable
Fortsetzung folgt: Der Teil-Lockdown wurde mindestens bis zum 10. Januar 2021 verlängert und Restaurants müssen weiterhin ihre Türen geschlossen halten. Das Warten auf die Wiedereröffnung und Einschränkungen scheinen jedoch nicht die Vorfreude der Restaurantbesucher zu[...]
Co-Founder Julius Wiesenhütter undKüchenchef Soichiro Watanabe (Zenkichi), getvoila.com
Mit dem Anspruch, besondere Restaurantmomente nach Hause zu transportieren sowie Food Lover und die besten Restaurants des Landes zusammenzubringen, ist das Berliner Startup voilà (getvoila.com) im Sommer mit dem Home Fine Dining Portal an den[...]
Wellness Heaven | Prozentuale Verteilung der am häufigsten gestohlenen Gegenstände in Hotel-Zimmern. 1.157 Hoteliers haben sich an der Umfrage beteiligt.
Das Mitnehmen von Seifen oder Stiften gilt vielen Hotelgästen als Kavaliersdelikt - doch dabei bleibt es bei Weitem nicht: Manche Besucher sind so dreist, dass sie Fernseher, Klaviere oder gar ausgestopfte Tiere aus dem Hotel[...]
Isla Berlin: Philipp Reichel und Peter DuranFotos: Isla Berlin
Sie setzen auf Nachhaltigkeit und eine besondere Form der Kreislaufwirtschaft. Sie servieren den Gästen Essen aus Resten und den Espresso in Tassen aus altem Kaffeesatz. Für ihre weitreichenden Ideen wurden Peter Duran und Philipp Reichel,[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.