Anzeige

30 Prozent mehr Gehalt für Auszubildende bei Artprojekt

Eine Ausbildung in der Gastronomie oder Hotellerie klingt im ersten Moment nicht nach einem Traumjob? Ist es aber! Denn ab sofort verdienen Auszubildende bei der Artprojekt 30 Prozent mehr Gehalt, als es in der Branche Standard ist. Und das gilt nicht nur für die Neueinsteiger, sondern auch für Mitarbeiter:innen in den höheren Ausbildungsjahrgängen.
Alexander Winkler
Anzeige

Im ersten Lehrjahr entlohnt die Artprojekt ihre Auszubildenden mit 1.000 € statt 700 €, im zweiten mit 1.100 € statt 800 € und im dritten mit 1.250 € statt 950 € pro Monat.

„Die Nachwuchsförderung in unseren Unternehmen liegt uns besonders am Herzen. Wir möchten bestmögliche Bedingungen für unsere Auszubildenden schaffen und ihnen die entsprechende Wertschätzung entgegenbringen. So investieren wir auch in die Zukunft der Branche. Bei der Artprojekt gehört dies zur Unternehmenskultur. Wir möchten diese Werte mit vielen jungen Menschen zu teilen und freuen uns auf zahlreiche Bewerbungen für die offenen Ausbildungsstellen“, sagt Lisa Kuntzsch, Head of People & Development, Artprojekt Entwicklungen GmbH.

Bei der Artprojekt ist diese Wertschätzung viel Wert. Das unterstreicht das Unternehmen nicht nur durch die Gehaltsstrukturen, sondern auch durch eine moderne Unternehmenskultur, arbeitnehmerfreundliche Arbeitszeitmodelle, wie beispielsweise die 4-Tage-Woche, berufliche Förderangebote und spannende Benefits für die Freizeitgestaltung.

„Durch die Implementierung innovativer Arbeitsmodelle, einer überdurchschnittlichen Vergütung sowie der Schaffung moderner Arbeitsbedingungen möchten wir viele junge Menschen davon überzeugen, sich für die Artprojekt als Arbeitgeber zu entscheiden. Schaut man sich in der Branche um, zeichnet sich die Artprojekt Unternehmensgruppe durch eine außergewöhnlich arbeitnehmerfreundliche und teamorientierte Unternehmenskultur aus. Wir legen sehr viel Wert darauf, dass die Work-Life-Balance unserer Mitarbeiter:innen ausgewogen ist, und bieten daher eine Reihe von Benefits. Dazu gehören unter anderem Weiterbildungen und Schulungen, die Kostensubvention von öffentlichen Verkehrsmitteln, Teamevents oder auch Vergünstigungen für Sportund Wellnessprogramme oder Kunst- und Kulturangebote. Darüber hinaus können sich all unsere Mitarbeiter:innen in allen Artprojekt-Betrieben mit 20 % Rabatt durch die Speisekarten schlemmen oder vergünstigt übernachten,“ fügt Kuntzsch hinzu.

Egal, ob in der amiceria, im Café Le Gâteau rose, im Freilich am See und den Köllnitzer Fischerstuben oder auch im Seehotel und der albergo amiceria – in allen ArtprojektBetrieben, die überwiegend innerhalb der vergangenen zwei bis drei Jahre eröffnet wurden und somit modernste Standards bieten, kümmern sich junge, motivierte Teams um das Wohlergehen der Gäste, um diesen einen unvergesslichen Aufenthalt zu gestalten.

Bis dato unterhält die Artprojekt Hospitality neun Gastronomie- und Hotelbetriebe in Bad Saarow, Strausberg und Storkow, liebevoll und professionell gemanagt von einem 80-köpfigen Team. Erst kürzlich wurden die Gastronomiebetriebe in Bad Saarow und Storkow mit dem Dehoga-Siegel Brandenburger Gastlichkeit 2021/22 im Seenland OderSpree ausgezeichnet.

Zu den möglichen Ausbildungsberufen bei der Artprojekt gehören: Koch/Köchin, Konditor:in, Veranstaltungsfachmann/-frau oder Restaurantfachmann/- frau und Fachwirt:in in der Gastronomie.

Die Artprojekt freut sich über zahlreiche Bewerbungen. Der offizielle Ausbildungsstart ist der 1. August 2022. Alle Stellenangebote und mehr Informationen gibt es hier: artprojekt-gruppe.de

Weitere Artikel zum Thema

Wird die Mitarbeiterverpflegung bald von der Sachbezugssteuer befreit?RossHelen | iStockphoto.com
Arbeitstäglich an Arbeitnehmer abgegebene Mahlzeiten sind zwingend ein als Arbeitslohn zu versteuernder Sachbezug. Gleiches gilt für verbilligt oder unentgeltlich überlassene Unterkünfte an Auszubildende und Mitarbeiter – geregelt in der Sozialversicherungsentgeltverordnung, in der der Marktpreis für[...]
Überblick
Das Papa Rhein Hotel in Bingen hat sich als 100. Kunde für Überblick entschieden. Mit der innovativen Software will das Haus seine Unternehmenskommunikation und sein Aufgabenmanagement auf eine neue, effiziente Ebene heben.[...]
SumUp
Gemütlich mit Freunden im Biergarten sitzen, im Stammrestaurant essen oder ein Date im urigen Barviertel: All das ist seit kurzem trotz Corona-Pandemie wieder möglich. SumUp, einer der weltweit führenden Finanztechnologie-Anbieter im Bereich digitaler Zahlungen, hat[...]
Gilnature | iStockphoto
Der DEHOGA Bundesverband hat sein branchenspezifisches Merkblatt mit den wichtigen Informationen für Gastronomen und Hoteliers zu den Folgen und notwendigen Maßnahmen in der Corona-Krise weiter aktualisiert. Informieren Sie sich u.a. über Fördermittel, rechtliche Fragen und[...]
Halfpoint, iStockphoto
Eine aktuelle Analyse des Informationsdienstleisters CRIF, in der mehr 100.000 Branchenunternehmen ausgewertet wurden, zeigt, dass die Folgen der Pandemie das Insolvenzrisiko in der Gastronomiebranche deutlich erhöht haben. Im Januar 2022 galten knapp 17.000 Gastronomiebetriebe als[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.