Coronakrise

Frist für Überbrückungshilfe verlängert

Wichtige Änderung zum Thema Überbrückungshilfe: Die Bundesregierung hat die Frist für die Beantragung der Überbrückungshilfe um einen Monat verlängert. Statt des 31. August 2020 ist nun der 30. September 2020 der neue finale Stichtag.

© Markus Spiske, Unsplash

Wichtig ist, dass auch weiterhin nur Kosten erstattet werden, die vor dem 31. August angefallen sind. Zu Verdanken ist die Verlängerung einem Brandbrief des Steuerberaterverbundes an die Bundesregierung. Da die Anträge ausschließlich über Steuerberater, vereidigte Buchprüfer und Wirtschaftprüfer gestellt werden können, wurde hier die Antragsfrist kritisiert. „Als erster Ansprechpartner in der Krise sind die Kanzleien durch die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie mit einem Arbeitsanfall konfrontiert, der ihre Kapazitäten weit übersteigt“, heißt es in dem Schreiben.

Bis Ende Juli waren nur knapp 11.000 Anträge mit einem Gesamtvolumen von 270 Millionen Euro eingegangen. Da die Stellung eines Antrages auf Überbrückungshilfe laut Aussagen des Steuerberaterverbundes rund acht Arbeitsstunden erfordert und Verzögerungen durch die Versendung von erfolderlichen Pins auf dem Postweg hinzukommen, ist die Verlängerung der Antragsfrist eine logische Folge.

Alle Informationen zur Überbrückungshilfe finden Sie in unserem Artikel „Überbrückungshilfen für Gastronomie und Hotellerie: Was ist möglich und was muss beachtet werden?

Bisher keine Kommentare zu “Frist für Überbrückungshilfe verlängert”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Übersicht

12 Anbieter von digitalen Speisekarten, die Sie bei den Corona-Auflagen unterstützen

Durch die strengen Auflagen zur Wiedereröffnung von Restaurants und Hotels nach der Coronakrise treten bisher unbekannte Probleme auf. So sind insbesondere Gebrauchsgegenstände, die oft die Hände wechseln, wie etwa die klassische Speisekarte, zum Mittelpunkt des Infektionsschutzes geworden und es muss eine „corona-gerechte“ Alternative her. Viele Unternehmen haben da eine Chance im Markt entdeckt und eine digitale Speisekarte entwickelt. Wir haben eine Auswahl an Anbietern für digitale Speisekarten zusammengestellt.

Hygiene

Nachhaltigkeit in Waschräumen: Mit kleinen Veränderungen Großes bewirken

© CWS

Nachhaltigkeit und Umweltschutz sind in den vergangenen Jahren zu gesellschaftlichen Kernthemen geworden. Durch die notwendigen Schutzmaßnahmen, die mit der andauernden Corona-Pandemie einhergehen, sind in vielen Lebensbereichen allerdings Rückschritte in diesen Bereichen zu beobachten. Ein erhöhter Verbrauch an Materialien wie Einweghandschuhen, Papierhandtüchern und Verpackungen stellt vielerorts eine zusätzliche Umweltbelastung dar. Dabei müssen sich Nachhaltigkeit und Effizient nicht unbedingt ausschließen.

Überbrückungshilfen

MACHER HILFE: kostenloses Tool führt zum passenden Hilfsprogramm

Milliardenschwere Hilfsprogramme von Bund und Ländern sollen kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen des Lockdowns helfen. Einen Überblick über die verfügbaren Hilfsprogramme bietet die MACHER HILFE (macherhilfe.de), hinter der ein 30-köpfiges Team an Ehrenamtlichen steht. Mitgründer Jan Kallmorgen erläutert hier die Ziele und Voraussetzungen für die neuen Überbrückungshilfen.