10aus7 in Woche 10/2019

HOGA im Überblick – Mehr Fleisch in München und einen Stern zuviel in Esslingen

Drei neue Edel-Restaurants mit Schwerpunkt Rind und Schwein eröffnen in München. Außerdem investiert Coca-Cola in Mannheim und LinkedIn in einen Pop-up-Pub.

© TheAngryTeddy - pixabay.com

11 Gründe für den Besuch der INTERNORGA | Mit Sicherheit gibt es noch mehr, aber diese Gründe sollen überzeugen.
> nomyblog.de

LinkedIn eröffnet einen 2-Tage Popup-Pub für Jobsuchende| Am 5. und 6. März können Jobsuchende im Londoner Start-up-Viertel Shoreditch mit Experten ihr Profil auf Vordermann bringen.
> tageskarte.io

Der leuchtende Stehtisch für den Außenbereich | Moree bietet aus zwei Serien LED-Stehtische an, Farben können frei gewählt werden.
> tophotel.de

Die Alternative zu Plastikhalmen gewinnt Startup-Preis | Auf der Transgourmet Fachmesse essenz in Hannover sicherte sich das Startup Wisefood einen Listungsplatz mit Öko-Halmen.
> derprofitester.de

2019 liegt Namibia als Reiseziel ganz vorne | Billige Langstreckenflüge und ein günstiger Wechselkurs rücken Fernziele in den Fokus der Reiselustigen.
> pregas.de

Michelin-Stern für geschlossenes Restaurant | Erst sollte es nur eine Sanierung wegen Schimmel werden, nun bleibt die Ate Vogtei dauerhaft geschlossen – den Stern gab es trotzdem.
> gastronomie-hotellerie.com

70 Veranstaltungen an 11 Tagen bei der eat! berlin | Das Feinschmeckerfestival beeindruckte kulinarisch und gipfelte im Finale im Waldorf Astoria.
> nikos-weinwelten.de

Wachstum bei Coca-Cola in Mannheim | Eine neue Mehrweganlage für rund 30 Millionen Euro hat eine Kapazität von bis zu 60.000 Glas-Mehrwegflaschen pro Stunde.
> gastro.de

Drei Restaurants mit Schwerpunkt Fleisch eröffnen in München | 3 neue Fleisch-Lokale aus dem Edelsegment trotzen dem Pflanzen-Boom.
> sueddeutsche.de

Ein Buchungsportal für Kochkurse bietet mehr als 1.000 Kurse in über 130 Städten | Der Deutsche Benjamin Ozsanay gründete das Portal mit Sitz in Thailand vor 5 Jahren.
> ngin-food.com

Bisher keine Kommentare zu “HOGA im Überblick – Mehr Fleisch in München und einen Stern zuviel in Esslingen”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Überbrückungshilfe I und KfW-Unternehmerkredit

Wie Corona-Hilfen zum gefährlichen Bumerang für Betriebe werden

© Grimm Consulting

Björn Grimm ist langjähriger Berater und Trainer für die Hotellerie und Gastronomie. Er warnt vor der Problematik, dass die von der Bundesregierung beschlossenen Fördermittel offensichtlich nicht aufeinander abgestimmt sind. Dies bedeutet konkret, dass Betriebe aufgrund von Beihilferichtlinien durch die Inanspruchnahme von KfW-Krediten den Anspruch auf weitere Hilfsmittel verwirken könnten. Hier wiegen sich viele Betriebe in falschen Sicherheiten, wie ein konkretes Beispiel zeige.

Erfolgreiche Weihnachtssaison

5 Tipps für die Optimierung des Weihnachtsgeschäfts in Corona-Zeiten

© Gerd Altmann | Pixabay

Das Jahr 2020 ist ein Ausnahmejahr – das spüren vor allem die Klein- und Kleinsthändler, für die das Weihnachtsgeschäft traditionell zu den umsatzstärksten Zeiten des Jahres zählt. Um Händler zu unterstützen und durch die nächsten Wochen mit erneuten Einschränkungen zu bringen, reduziert das Unternehmen SumUp deshalb ab sofort seine Gebühren für Services, und gibt 5 Tipps, mit denen Kleinhändler trotz Coronakrise einer erfolgreichne Weihnachtssaison entgegenblicken können.

Vorteile der Digitalisierung im Lockdown nutzen

Corona: Wie lassen sich Hotels kontaktlos führen?

© martin-dm | iStockphoto

Durch den zweiten Lockdown wird es deutlich: Zum gewohnten Umgang mit Gästen und einem „normalen“ Betrieb kehren die Branche auch im nächsten Jahr noch nicht zurück. Deshalb sollten sich Hoteliers nun erneut intensiv mit den Hygienemaßnahmen im Betrieb auseinandersetzen. Was in diesem Frühjahr neu erfunden wurde, gilt es jetzt zu optimieren. Ein kontaktloser Betrieb wird nicht nur immer wichtiger, sondern auch zum Wettbewerbsvorteil. Doch wie lässt er sich umsetzen?