Unternehmensführung

Umsatzquelle Vending – für den kleinen Hunger zwischendurch

Während eine rund um die Uhr besetzte Rezeption zu jedem Hotelaufenthalt dazu gehört, schließen Hotel-Bar und -Restaurant zu späterer Stunde ihre Pforten. Damit auch Nachteulen und späte Gäste noch eine Kleinigkeit in den Magen bekommen, bieten sich Verkaufsautomaten auch innerhalb eines Hotelbetriebes an.

Bargeldloses Bezahlen ist auch am Verkaufsautomaten möglich.
© xavierarnau | iStockphoto.com

Vendingautomaten bieten Getränke und Speisen gegen Bezahlung an, derzeit handelt es sich bei etwas 70 Prozent der in Deutschland aufgestellten Automaten um Geräte, die Heißgetränke verkaufen. Die verbliebenen 30 Prozent teilen sich Kaltgetränke, Snacks und heiße Speisen. Wer hier noch an ausgeleierte Sandwiches mit fragwürdigen Belägen und Instant-Kaffee denkt, wird seine Meinung angesichts der Leistungsfähigkeit moderner Vending-Automaten überdenken müssen. Verschiedene Kühlzonen ermöglichen ein breit gefächertes Angebot an Getränken und Speisen in nur einem Automaten. So können Hoteliers gesundheitsbewussten Gästen neben Schokoriegeln auch frische Salate oder Sandwiches anbieten.

Rundum-Sorglos-Pakete für vollen Service bei geringem Aufwand

Anbieter wie Picnic on Monday bieten den Rundum-Service an und übernehmen so neben der Investition in Gerät und Bezahlsystem auch die Befüllung, Wartung und Reinigung. Für den Hotelier entstehen bei dieser Form der Zusammenarbeit keine Kosten, er wird sogar mit einer Provision an den Umsätzen beteiligt. Ein weiterer Vorteil: Es werden stets Geräte der neuesten Generation eingesetzt, die durch ansprechende Optik und geringe Nebengeräusche überzeugen. Für ein professionelles Angebot, wie es sich Hoteliers in ihrem Ambiente wünschen, wird ein Service-Arrangement die sinnvollste Lösung sein. Gebrauchte Geräte können zwar günstig erworben werden, bieten aber weder Garantie noch Serviceleistungen. Auch um die Füllung müsste sich das Hotelpersonal selber kümmern, somit würde wertvolle Zeit am Gast verloren gehen.

Digitale Technik mit Mehrwert

Im Bereich der Vending-Automaten spielt die Digitalisierung eine immer größere Rolle. Immer mehr Touch-Displays ersetzen die herkömmlichen Tastenfelder und ermöglichen auch völlig neue Werbeflächen. In den Displays könnten beispielsweise während des Automatenbetriebes Werbe-Clips laufen oder auch die Bedienungsanleitung für das Gerät. Abgesehen vom höheren Bedienkomfort für den Anwender können die hochwertigen Touchdiplays auch Informationen zu Inhaltsstoffen und Energiegehalt der gewählten Speise oder dem Getränk bieten.

Weitere Vorteile fortschreitender Digitalisierung sind die Möglichkeiten des Automaten-Managements. So kann über automatisch versendete Benachrichtigungen auf nötige Wartungen oder Fehlermeldungen aufmerksam gemacht werden. „Die Schaerer Deutschland GmbH präsentiert auf der euvend & coffeena ein System, das Informationen dazu bereitstellt, welche Getränke am stärksten nachgefragt werden, zu welchen Zeiten am meisten Kaffee verkauft wird oder – bei Filialisten – wie sich die Performance einzelner Standorte darstellt. Auf Basis dieser Daten können verschiedene Maßnahmen eingeleitet werden, wie das Aufschalten gezielter Werbeaktionen auf die Maschinendisplays oder die Anpassung des Getränkeportfolios gemäß Kundenvorlieben“, so äußerte sich Hansjürg Marti, Geschäftsführer der Schaerer Deutschland GmbH.

Vending kann mehr: Nachhaltigkeit im Automatenbetrieb

Das allgegenwärtige Thema Nachhaltigkeit macht auch vor der Automatentechnik nicht halt. Anbieter wie die Sielaff GmbH & Co KG bieten freie Programmiermöglichkeiten für Kühlung, Licht oder Heizung, so dass die Automaten individuell an Nachtbetrieb etc. angepasst werden können.

Auch mit den angebotenen Produkten können Gäste überzeugt werden, wenn hier nachhaltig gewonnener Kaffee oder Tee angeboten wird. Wer sich für Fairtrade oder Rainforest Alliance Angebote entscheidet, liefert außerdem einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung kleiner Familienbetriebe. Ebenso wird der Einsatz ressourcenschonender Technologien, z.B. zur Wasseraufbereitung immer mehr in den Fokus gerückt.

Vielfältige Zahlungssysteme ermöglichen noch mehr Umsatz

Der Gast hat Durst, aber das letzte Kleingeld gab er dem Taxifahrer – um trotzdem noch ein kaltes Erfrischungsgetränk zu ergattern, sollte der Hotelier am Automaten mehrere Zahlungsweisen ermöglichen. Moderne Vending-Automaten bieten neben dem klassischen Münzwechsler und Banknotenleser sowohl Bank- als auch Kreditkartenzahlungen an. Auch Zahlungen mit Apple Pay und Google Pay über das Smartphone oder die Apple Watch sind bereits möglich, Zahlungen über QR-Codes oder Coupons gehören je nach Ausstattung  zum Gesamtpaket. Für die nötige Sicherheit gegenüber Hackerangriffen muss bei smarten Systemen natürlich die sichere Internetverbindung sichergestellt sein.

Keine Minibar für 4 Hotelsterne mehr nötig

Die Kriterien für 4-Sterne-Hotels wurden angepasst und so ist eine Minibar kein notwendiges Kriterium zur 4-Sterne-Klassifizierung mehr. Hoteliers können durch das Aufstellen eines Getränkeautomatens auf den Etagen Personal- und Stromkosten einsparen, da sowohl das lästige Auffüllen als auch Abrechnen entfällt. Für die 5-Sterne-Klassifizierung ist auch weiterhin das Angebot einer Minibar vonnöten.

Die Vorteile von Verkaufsautomaten auf einen Blick

  • 24/7 Verfügbarkeit eines Speise- und/oder Getränkeangebotes für die Gäste
  • Zusatzeinnahmen für den Hotelier
  • Moderne Automaten können eine große Vielfalt auf kleinem Raum anbieten
  • Dank digitaler Transparenz wird der Bestand laufend kontrolliert und kann so geplant werden
  • Fernwartung ermöglicht schnelle Hilfe bei Problemen
  • Unterschiedliche Kühlzonen gewährleisten hohe Frische und Qualität
  • Diverse Zahlungsmöglichkeiten können integriert werden
  • Schutz vor Betrug durch Münzprüfer mit Sicherheitssystem

 

Bisher keine Kommentare zu “Umsatzquelle Vending – für den kleinen Hunger zwischendurch”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Nachhaltigkeit

Frühstücksbuffet geht auch ohne Müll

© Ben Förtsch

In manchen Hotels sieht es auf den Tischen nach dem Frühstück aus wie auf einem Müllplatz: Marmeladenpackungen, Milchdöschen, Saftflaschen, Joghurtbecher, Teebeutel… Im Creativhotel Luise in Erlangen gibt es das nicht. Dort ist das Frühstücksbuffet komplett müllfrei – und sogar beim Einkauf denkt Inhaber Ben Förtsch schon daran, dass möglichst wenig Verpackungsmüll entsteht und möglichst wenig weggeworfen werden muss.

Gästemagnet Fußball

7 Tipps zur Fußball-WM 2018 in Russland

© PIRO4D | Pixabay

Die Fußball-WM steht in den Startlöchern und ab dem 14. Juni 2018 bricht überall das Fußballfieber aus. In der Gastronomie verfolgen die Zuschauer der Fußball-Weltmeisterschaft gespannt die Spiele in Russland beim Public Viewing. Für Gastronomen könnte die WM ein Sommermärchen werden. Mit einer cleveren WM-Strategie brummt das Geschäft. orderbird, eines der führenden iPad-Kassensystems für die Gastronomie, zeigt, wie Gastronomen die WM in Russland zu ihrem Heimspiel machen.