Anzeige

Die zehn Nominierten für den Hotel Design Award 2022

Für die Auszeichnung „Hotel Design Award 2022“, die im Rahmen des 196+ forum Mailand am Montag, 6. Juni verliehen wird, hat die zehnköpfige Fachjury unter 15 Bewerbern aus neun europäischen Ländern zehn Hotels nominiert. Alle Nominierten stellen über gestalterische Ansätze den Bezug zu Standort und Destination her.
25hours Hotel Indre By

Zu den Kriterien für die Preisvergabe gehören die Originalität des Architektur- und Designkonzeptes, die damit einhergehende architektonische Qualität des Gebäudes und der Fassade sowie die Gestaltung der Inneneinrichtung. Im Fokus steht dabei der Gestaltungsansatz und das damit verbundene „story telling“ für ein überzeugendes Hotelkonzept.

Unter den zehn Nominierten befinden sich je drei Häuser aus Italien und Österreich sowie je ein Hotel aus Dänemark, Griechenland, Kroatien und der Schweiz. Andreas Martin, Jury-Vorsitzender: „Unter den zehn nominierten Hotels aus insgesamt sechs europäischen Ländern befinden sich alle vier Ferienhotels, die am Wettbewerb teilnehmen, sowie sechs Stadthotels. Alle Nominierten haben über den gestalterischen Ansatz einen Bezug zum Standort und der Destination hergestellt, einige eher hintergründig, andere ausdrucksvoller. Für die interdisziplinär besetzte Jury wird es daher wieder eine Herausforderung drei eindeutige Finalisten zu bestimmen.“

Sebastian Noack, Sprecher der Jury und Head of International Project Business bei Bette: „Die Bewerbungen ließen sich in vielen Kategorien klar beurteilen, doch gerade das in die Jahre gekommene Schlagwort ´story telling´ führte zu einer regen Diskussion innerhalb der Jury: Sollte dieser Punkt ein auch lokal unabhängiges Thema markant, grell und unübersehbar aufgreifen oder ist nicht gerade die unaufgeregte Integration lokaler Besonderheiten als Designkonzept herausragender, das dem Gast ein authentisches Erlebnis in der Region bietet? Die eingereichten Bewerbungen spannten den Bogen von einem zum anderen Extrem und geben so sicherlich interessante Impulse für künftige Arbeiten.“

Die zehn nominierten Hotels in alphabetischer Reihenfolge

  • 25hours Hotel Indre By (Dänemark, Kopenhagen)
  • 25hours Hotel Piazza San Paolino (Italien, Florenz)
  • Balcone di Giulietta (Italien, Verona)
  • Casa Cook Samos (Griechenland, Samos)
  • Hotel Gilbert (Österreich, Wien)
  • Hotel TaNte FriDa (Österreich, Maria Alm)
  • Radisson RED Vienna (Österreich, Wien)
  • RG Naxos Hotel (Italien, Giardini-Naxos)
  • Ruby Mimi Hotel & Spa (Schweiz, Zürich)
  • Villa Nai 3.3 (Kroatien, Žman)

Bewerben konnten sich Hotels, die zwischen Januar 2021 und Mai dieses Jahres in Europa fertiggestellt und eröffnet wurden. Der Wettbewerb richtet sich an Architekten, Designer, Eigentümer und Entwickler von Hotels aus Europa.

Weitere Artikel zum Thema

Pablo Merchán Montes, Unsplash
„Freundliches Personal, Wohlfühlambiente und leckeres Essen zu einem fairen Preis.“ Bewertungen dieser Art erfreuen nicht nur die Restaurantbesitzer, sie bringen auch die Kundschaft ins Haus. Viele Gastro-Betriebe haben die letzten zwei Jahre genutzt, um ihre[...]
Vivi D‘Angelo
Dass eine unverwechselbare Bauweise und ein außergewöhnliches Design für Hotels und Restaurants immer wichtiger werden, ist nicht neu. Wie aber verändern aktuelle Herausforderungen wie Corona und der Klimawandel die Hospitality-Architektur?[...]
ViewApart | iStockphoto
Für den Besuch der Außengastronomie müssen die Gäste in vielen Bundesländern aktuell keinen Negativtest mehr als Zugangsvoraussetzung vorzeigen, zudem entfällt die Testpflicht für die Nutzung der Außengastronomie in vielen Landkreisen, in denen stabile Sieben-Tage-Inzidenzwerte von[...]
PeopleImages | iStockphoto
In Wuppertal gibt es die günstigsten Restaurants in Deutschland, gefolgt von Dortmund, Krefeld und Kassel. Das ergab die große Analyse vom Online-Portal Speisekartenweb.de, das die Preise von über 5.000.000 Gerichten in ca. 40.000 Restaurants analysiert[...]
F&B Heroes
Die F&B Heroes, das führende Beratungs- und Managementunternehmen für das Gastgewerbe, stellt mit seiner „Gastro-Utopie 2030“ ein Zukunftsmodell für die Gastronomie vor. „Corona ist der Treiber von Entwicklungen und die Chance auf einen radikalen Wandel.[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.