Anzeige

Wo sich der Sommerdrink in Europa so richtig lohnt

Der Sommer steht vor der Tür, die Temperaturen steigen und die Menschen haben nach Feierabend Lust auf das Gefühl von Dolce Vita. Das Sommergetränk schlechthin? Aperol Spritz! Seit einigen Jahren schon kommt der Trend-Cocktail bei höheren Temperaturen aus seinem Versteck heraus und wird zum steten Begleiter bei langen Sommernächten. Doch in welcher Stadt kann man den beliebten Drink besonders gut trinken?
Travelcircus
Anzeige

Wo muss man nicht tief in die Tasche greifen, um sich die süße Erfrischung zu gönnen und an welchen Orten sollte man lieber auf ein anderes Lieblingsgetränk umsteigen? Travelcircus wollte es wissen und hat aus 19 europäischen Ländern 57 Städte auf ihre Aperol-Preise untersucht. Wir sind bereit, der Sommer kann jetzt kommen. Cheers!

Das Wichtigste in Kürze:

  • In drei Städten muss man für einen Aperol Spritz tief in die Tasche greifen
  • Mit zwei Städten in der Top 3 hat es bei einem Land für den 1. Platz nicht gereicht
  • In einer slowenischen Bar bezahlt man genauso viel für das, was man bekommt
  • Mailand und Venedig haben dem Aperol etwas ganz Besonderes gewidmet
  • Wer seinen Aperol lieber to go nimmt, kriegt in Italien mehr für sein Geld
  • In Finnland kostet der Aperol doppelt so viel wie in Slowenien

Aperol Spritz – Das Trendgetränk im Sommer

1919 entwickelten die zwei italienischen Brüder Silvio und Luigi Barbieri in einem siebenjährigen Prozess den heute allseits beliebten Aperol. Bereits seit über 100 Jahren können wir uns schon an diesem leckeren Aperitif erfreuen – denn die Rezeptur hat sich über die Jahre nie wirklich verändert. Doch wie wurde das Getränk, welches mit seiner orangenen Farbe auf den ersten Blick doch recht künstlich wirkt, so beliebt? Wo Anfang des 20. Jahrhundert noch Campari der Aperitif schlechthin war, konnte Aperol diesen in kürzester Zeit an Beliebtheit überholen.

Dank der Zutaten aus aromatischen Kräutern, Bitterorangen, Enzian, Chinarinde und Rhabarber, die für den bitter-fruchtigen Geschmack verantwortlich sind, macht sich der Aperol perfekt als Aperitif. In der Nachkriegszeit tranken in Italien besonders die jungen Menschen Aperol. So wurde er zum Symbol des wieder Zusammenkommens. In den 1950er Jahren ging das Rezept des Aperol Spritz auf den Markt, welches die Beliebtheit noch weiter steigerte.

Jedes Jahr ein Comeback
Ab 1980 wurde dann auch die internationale Marketingkampagne so richtig angekurbelt und geht, seit die Firma Campari Aperol im Jahr 2000 aufkaufte, steil nach oben. Seitdem ist der erfrischende Sommerdrink fast überall angekommen und feiert jedes Jahr mit Beginn der wärmeren Jahreszeit sein Comeback. In Zeiten von Instagram und Co. ist es auch nicht verwunderlich, dass der Aperol Spritz, ein Cocktail aus dem Aperitif gemischt mit Prosecco und Sodawasser, seinen eigenen Social Media Kanal hat und auf Instagram schon über zwei Millionen Hashtags generieren konnte. Die orangene Farbe ist auch einfach ein absoluter Hingucker und gibt jedem Bild das gewisse Urlaubsfeeling!

Der Aperol Spritz-Index

Wir finden: Noch besser lässt sich der erfrischende Sommerdrink bei einer spannenden Städtereise genießen und haben uns auf die Suche nach den Städten mit dem besten Aperol-Score gemacht. Dafür wurden 19 europäische Länder, die den Euro als Währung haben, anhand ihrer Hauptstadt sowie zwei der größten Städte auf ihre Aperol-Preise untersucht.

Zur Preisermittlung wurden in jeder Stadt die Preise von bis zu drei Gaststätten anhand der Tripadvisor Kategorien Restaurants, Bars und Kneipen herausgesucht. Es konnten daher nur Gaststätten berücksichtigt werden, die eine Speisekarte mit Preisen online zur Verfügung gestellt haben. Abschließend wurde für jede Stadt der durchschnittliche Aperol-Preis errechnet.

Eine eigene Aperol Spritz Bar? Hier gibt es sie!

In Italien entwickelt, kann man den Aperol hier auf eine ganz besondere Weise erleben: Sowohl in Mailand als auch in Venedig wurde dem grellen Trendgetränk eine Bar gewidmet, in der man den Drink zusammen mit kleinen Snacks genießen kann. In größeren italienischen Städten ist außerdem der Aperol to go sehr beliebt. Denn wer geht nicht gerne mit einem erfrischenden Aperol zum nächsten Fluss oder Brunnen, um entspannt dem Wasserspiel zuschauen zu können? In Neapel zum Beispiel kriegt man Aperol Spritz zum Mitnehmen an kleinen Ständen für nur 1 €.

Finnland im Durchschnitt doppelt so teuer wie Slowenien

Doch wie sieht es bei den anderen Ländern aus? Besonders günstig kann man den beliebten Aperol Spritz in Slowenien (⌀ 4,60 €), der Slowakei (⌀ 4,79 €) und in Österreich (⌀ 5,39 €) trinken. In Finnland (⌀ 9,57 €), Luxemburg (⌀ 9,36 €) und in der Republik Irland (⌀ 9,16 €) sollte man es sich bei den teureren Preisen mit dem Aperol lieber zweimal überlegen.

Land ⌀ Preis für einen Aperol Spritz Land ⌀ Preis für einen Aperol Spritz

  • Slowenien 4,60 €
  • Deutschland 7,32 €
  • Slowakei 4,79 €
  • Litauen 7,42 €
  • Österreich 5,39 €
  • Estland 7,61 €
  • Spanien 6,44 €
  • Frankreich 8,61 €
  • Griechenland 6,89 €
  • Niederlande 8,67 €
  • Portugal 7,00 €
  • Belgien 9,06 €
  • Italien 7,06 €
  • Republik Irland 9,16 €
  • Lettland 7,07 €
  • Luxemburg 9,36 €
  • Malta 7,21 €
  • Finnland 9,57 €
  • Zypern 7,22 €

Die durchschnittlichen Aperol Spritz Preise der einzelnen Länder im Überblick.

In der slowakischen Stadt Košice bezahlt man in einer Gaststätte genau das, was man kriegt: 490 ml Aperol gibt es hier nämlich für nur 4,90 €. In Lissabon, Mailand und Dublin kann es dagegen schon mal passieren, dass ein Aperol Spritz 12 € kostet.

Der Aperol Spritz Vergleich – Die Top 14 europäischen Städte

Welche Städte konnten sich dank ihrer Aperol Preise einen Platz in der Top 14 sichern? Und was haben die Städte neben dem spritzigen Trendgetränk noch Sehenswertes zu bieten?

Platz 14: Madrid (Spanien), San Giljan (Malta), Rom (Italien)

Mit einem durchschnittlichen Preis von 6,33 € für einen Aperol Spritz landen die drei Städte Madrid, San Giljan und Rom auf Platz 14. Im Herzen Spaniens gelegen kann man in der Hauptstadt Madrid sein Lieblingsgetränk besonders gut auf dem Plaza Mayor, dem belebtesten Platz der Stadt, genießen. Weitere entspannte Plätzchen für ein Aperol-Date sind außerdem der Retiro-Park sowie der Palacio Real de Madrid.

Direkt am strahlend blauen Meer gelegen, liefert die Stadt San Giljan auf Malta wunderschöne Panoramaaussichten, die für ein Bild mit dem spritzig orangenen Aperol perfekt sind. Für ihren Stadtteil Paceville bekannt, lockt die Stadt mit ihren über 350 Kneipen, Bars und Klubs vor allem partywütige Menschen an.

In Italien geboren, darf die Hauptstadt beim Aperol-Index auf keinen Fall fehlen. Denn was gibt es Schöneres als bei Pizza und Pasta das kühlende Getränk zu schlürfen und dabei die Aussicht auf die umwerfenden Gebäude der römischen Geschichte zu genießen? Freuen kann man sich hier zum Beispiel auf absolute Highlights wie das Kolosseum, das Forum Romanum und die Engelsburg.

Platz 12: Nikosia (Zypern), Patras (Griechenland)

Griechenlands Hafenstadt Patras und Zyperns Hauptstadt Nikosia sichern sich mit einem durchschnittlichen Aperol Preis von 6,00 € den 12. Platz. In Nikosia genießt man sein Getränk in der Altstadt und kann anschließend in einem der vielen traditionellen Läden bummeln. Wer sich für die Geschichte Zyperns interessiert, schaut außerdem noch im Zypern Museum vorbei. Hautnah kann man Geschichte in der ehemaligen Karawanserei Büyük Han, in der Handelsleute früher mit ihren Tieren nachts Rast machten und tagsüber Waren verkauften, erleben.

Sich mit seinem Getränk erfrischen und den Blick vom blauen Wasser über Berge schweifen lassen – klingt wie ein Traum? Die Stadt Patras macht ihn wahr. Den Golf von Patras auf einer Seite und das Panachaiko Gebirge auf der anderen erlebt man hier eine Szenerie wie aus einem Gemälde. Sehenswert ist hier außerdem die Burg Patras, die Agios-Andreas-Kirche sowie das römische Odeon und Amphitheater.

Platz 11: Wien (Österreich)

Die Hauptstadt Österreichs erreicht den 11. Platz. Nachdem man hier zunächst die Wiener Ringstraße entlang geschlendert ist und bei den ganzen umwerfenden Gebäuden im Barock und Jugendstil aus dem Staunen nicht mehr rauskommt, hat man sich einen erfrischenden Drink redlich verdient. 5,73 € kostet das Trendgetränk hier durchschnittlich. Genießen kann man dieses besonders gut an der wunderschönen Donau, die sich durch die Stadt schlängelt, oder in dem als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichneten historischen Zentrum von Wien.

Platz 10: Linz (Österreich)

Auch in Oberösterreich ist das Sommer-Trendgetränk angekommen. Auch wenn die meisten Leute ihre Reise sicherlich der Linzer Torte zuliebe machen, so lohnt es sich doch die Stadt mit einem Aperol in der Hand zu betrachten. 5,70 € zahlt man hier durchschnittlich für den Cocktail, was Linz nur ganz knapp vor Wien auf den 10. Platz befördert. Hier heißt es nach gelungener Sightseeing Tour, z. B. entlang der Pöstlingbergbahn, dem Mariendom, dem Hauptplatz oder dem Schlossmuseum: Beine hochlegen und das Lieblingsgetränk genießen.

Platz 9: Barcelona (Spanien)

Heiß, heißer, Barcelona – in der spanischen Stadt am Mittelmeer können die Temperaturen im Sommer schon mal etwas höher werden. Da kommt einem doch nichts besseres gelegen als ein leckerer, kühler Drink. Den beliebten Aperol Spritz bekommt man hier für durchschnittlich 5,67 €. Nach der Trinkpause geht es dann weiter die umwerfenden Gebäude des Architekten Gaudí zu bestaunen.

Auch die Sagrada Família Kathedrale und das gotische Viertel Barri Gòtic sollten bei der Erkundungstour dabei sein. Den Abend kann man dann gemütlich bei einer Lichtershow am Font Màgica, dem magischen Brunnen von Barcelona, ausklingen lassen und sich dabei noch das ein oder andere Gläschen Aperol genehmigen.

Platz 8: Bratislava (Slowakei)

Am Dreiländereck Slowakei, Österreich und Ungarn gelegen kann die wunderschöne Hauptstadt Bratislava nicht nur mit einem durchschnittlichen Aperol Preis von 5,63 € punkten. Auch die Burg Bratislava, die das Wahrzeichen der Stadt ist, die Altstadt, die Thebener Pforte sowie die Gebirgszüge der Thebener Karpaten sind absolut sehenswerte Highlights der Stadt.

Platz 7: Ljubljana (Slowenien)

Die Hauptstadt Sloweniens, Ljubljana, die ihren Namen entweder dem durch die Stadt fließenden Fluss oder dem slowenischen Ausdruck für „geliebte Stadt” zu verdanken hat, sichert sich mit einem durchschnittlichen Preis von 5,30 € den 7. Platz. Das kulturelle, politische und wirtschaftliche Zentrum des Landes verzaubert mit seiner denkmalgeschützten Altstadt, der Architektur von Jože Plečnik sowie Sehenswürdigkeiten wie der Stadt-Burg, dem Dom St. Nikolaus, dem Prešerenplatz sowie dem grünen Tivoli Park.

Während in der Stadt unzählige Brücken zu finden sind, mit denen man den Fluss Ljubljanica überschreiten kann, gehört doch die Tromostovje, eine zusammenhängende Gruppe von drei Brücken, zu einer der schönsten.

Platz 6: Košice (Slowakei)

Die 2013 als Kulturhauptstadt Europas ernannte Stadt Košice kann nicht nur mit einem Aperol Preis von 5,03 € punkten, sondern auch mit den Flüssen Hornäd und Torysa, die durch die Stadt fließen, überzeugen. Gemeinsam mit den umliegenden Gebirgszügen erlebt man hier einen wunderschönen Anblick. Mit einem köstlichen Aperol Spritz in der Hand lässt sich dieses idyllische Panorama noch viel besser genießen.

Einige Must-Sees in der Stadt sind der gotische Dom der Heiligen Elisabeth, die Immaculata Säule und der am Hauptplatz gelegene singende Brunnen, welcher zu jeder vollen Stunde eine mehrminütige musikalische Aufführung zum Besten gibt. Besonders abends kann man hier gemütliche Stunden verbringen. Wenn es dunkel ist, erscheint am Brunnen zusätzlich ein buntes Lichterspiel.

Platz 5: Braga (Portugal)

Ganz knapp vor Košice sichert sich die Stadt Braga den 5. Platz. Im Norden Portugals gelegen, zahlt man hier durchschnittlich 5,00 € für einen Aperol Spritz. Dieser lässt sich besonders gut am Hauptplatz, dem Praca da Republica, mit Blick auf den Brunnen genießen.

Auch Kulturliebhaber kommen in Braga voll auf ihre Kosten: Neben der Basilika „unserer lieben Frauen” und dem zweitgrößten Marienheiligtum Portugals, dem Santuario do Sameiro, ist der römische Götzenbrunnen Fonte do Ídolo ein ganz besonderes Highlight der Stadt. In der Römerzeit wurden hier die Abbilder zweier Götter in eine Felswand geschlagen und der Brunnen über einer Quelle errichtet.

Platz 4: Graz (Österreich)

Mit einem durchschnittlichen Aperol Preis von 4,73 € hat sich die Graz den 4. Platz redlich verdient. Die Landeshauptstadt der Steiermark wird auf ganzen drei Seiten von Bergen umgeben. Inmitten dieses Bergpanoramas befindet sich die Stadt im sogenannten Grazer Becken. Am Rande dieses kann man eine Burg aus dem 6. Jahrhundert besichtigen.

Außerdem punktet die Stadt, die mit dem Europapreis und als Menschenrechtsstadt ausgezeichnet wurde, mit ihren UNESCO Weltkulturerben Altstadt und Schloss Eggenberg. Wem die Füße noch nicht wehtun, sollte sich den Schlossberg, den Uhrturm und das Landeszeughaus nicht entgehen lassen.

Platz 3: Maribor (Slowenien)

In der Top 3 angekommen, kann sich die slowenische Stadt Maribor die Bronzemedaille sichern. Während die Stadt südlich vom Bachergebirge umgeben wird, fließt die Drau direkt durch die Stadt. Die im Jahr 2000 zur Alpenstadt des Jahres gekürte Stadt hält außerdem Sehenswürdigkeiten wie den Pyramidenhügel oder das Regionalmuseum bereit. Nur etwa 60 km von Platz 4 entfernt, zahlt man hier durchschnittlich 4,50 € für einen Aperol Spritz, was 0,23 € weniger ist als in Graz.

Platz 2: Kranj (Slowenien)

Eine mittelalterliche Altstadt, die zwei Flüsse Sava und Kokra sowie ein durch den Fluss entstandener Canyon – getoppt wird die Landschaft der Stadt Kranj nur noch von ihrem durchschnittlichen Aperol Preis von nur 4,00 € – damit ist der 2. Platz hier mehr als verdient. Neben dem Genuss des orangenen Erfrischungsgetränkes kann man hier historische Tunnel unter der Altstadt entdecken, das Brdo Schloss besichtigen oder auch Arkaden und Brunnen des Architekten Jože Plečnik bestaunen.

Platz 1: Prešov (Slowakei)

Den 1. Platz kann sich die im Zentrum der traditionell slowakischen Landschaft Šariš gelegene Stadt Prešov sichern. Die vom Scharoischen Bergland, dem Kaschauer Talbecken sowie den Flüssen Torysa und Sekčov gezeichnete Stadt wird aufgrund ihrer gut erhaltenen historischen Altstadt und der Architektur auch „Athen an der Torysa” genannt. Highlights wie die spätgotische St. Nikolaus Kirche, die Opal Minen, die Orthodoxe Synagoge mit dem Museum Prešov sowie den Nationalpark Poloniny sollte man sich hier nicht entgehen lassen. Einen köstlichen Aperol Spritz genießt man hier für nur durchschnittlich 3,70 €.

Zusammenfassung

Sich vom Trendgetränk Aperol Spritz zu einer aufregenden Städtereise entführen lassen – das passiert auch nicht alle Tage oder? Natürlich kann man sich einen Aperol Spritz meistens auch in der heimischen Bar genehmigen oder den Cocktail ganz einfach Zuhause selber mixen. Doch ist der Aperol-Index die perfekte Ausrede, um mal wieder aus dem Alltag auszubrechen, die Welt mit anderen Augen zu sehen und neue Kulturen kennenzulernen. Da ist der erfrischende Drink nur das i-Tüpfelchen für den perfekten Sommer. Egal, ob man letztendlich ein Fan vom Aperol Spritz ist oder nicht – unsere Top 14 Städte sind auf jeden Fall mal eine Reise wert.

travelcircus.de

Weitere Artikel zum Thema

gilaxia, iStockphoto
Alkoholfreie oder Low Alcohol Drinks haben sich in den letzten Jahren auch in Deutschland zu einem Trend entwickelt, der rasant an Fahrt aufnimmt und schon jetzt spannende Getränkeinnovationen hervorgebracht hat. Längst geht es nicht mehr[...]
Alois Dallmayr Kaffee oHG
Am 18. Mai treten 16 internationale Barista-Meister in einem knallharten Wettkampf um die Barista-Krone gegeneinander an. Wer die Fachjury unter erschwerten Höhenbedingungen mit seinem Können an der Siebträgermaschine überzeugt, trägt die begehrte Trophäe „Dallmayr Alpenbarista[...]
Schlumberger | Ruud Weterings, Geschäftsführer von WTOL, die das Training entwickelt haben, und Rudolf Knickenberg, CEO der Schlumberger Vertriebsgesellschaft und Segnitz
Die Schlumberger Vertriebsgesellschaft und Segnitz stellen mit dem Online-Basis- Weintraining DEHOGA-Mitgliedern kostenlos ein einzigartiges E-Learning-Tool zur Verfügung. Mit weit über 10.000 Codes im Wert von 150.000 Euro investieren Schlumberger und Segnitz in die Gastronomie. Jetzt[...]
ProWein; Jörg Geiger
Ein aktuelles Trendthema mit einigem Potenzial sind alkoholfreie Weine - und das nicht nur in Deutschland. Mit der „World of Zero“ greift die ProWein, die weltweit größte und bedeutendste Fachmesse für Weine und Spirituosen, diesen[...]
Biersommelier Mike Auerbachexpondo
In kleinen Chargen gebraute Bierspezialitäten erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Mit Profi-Braukesseln können Gastronomen ihre eigene Mikrobrauerei als Ergänzung zum Kerngeschäft betreiben.[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.