Kreislauf zwischen Testzentren, Gesundheitsamt und öffentlichem Leben

Hygiene-Ranger schließt die letzte Lücke – Integration der Schnelltestzentren macht Hoffnung auf Öffnung der Gastronomie

Jeder darf kostenlos einen Corona-Schnelltest pro Woche durchführen lassen. Teststellen sind neben Ärzten und Apotheken auch Schnelltestzentren – welche Vorteile sie bieten und wie sich ihre Digitalisierung positiv auf die Öffnung in der Gastronomie auswirken kann.

filadendron, iStockphoto
filadendron, iStockphoto (© filadendron, iStockphoto)

Wo testen – Schnelltestzentrum, Apotheke oder Artzpraxis?

Gegenüber Apotheken und Arztpraxen bieten eigens eingerichtete Schnelltestzentren einen enormen logistischen Vorteil: Laufwege und Abläufe sind optimiert und den speziellen Bedürfnissen an Hygiene und Abstände angepasst. Weder Patienten noch andere Kunden müssen separat bedient oder behandelt werden. Zudem sind meist mehrere Teststationen parallel verfügbar, was die Wartezeiten besonders bei größerem Andrang verkürzt.

Das digitale Management eines Schnelltestzentrums und die umgehende Möglichkeit einer automatisierten Anbindung an Gesundheitsämter hat deshalb höchste Priorität. Aktuell wird mehr über den bundesweiten Einsatz einer einzigen Gästedaten-Erfassungslösung (Luca App) oder etablierter Lösungen wie Hygiene-Ranger, darfichrein.de, Recover App („Wir für Digitalisierung“) diskutiert, als über die Einrichtung und das Management von Schnelltestzentren und einen automatisierten Datenaustausch zu den Gesundheitsämtern.

Digitales Workflow-Management in den Corona Schnelltestzentren schließt den Kreis zwischen Schnelltests, Gesundheitsamt, Kontaktnachverfolgung und Gästedaten-Erfassung. Hierbei spielt es aufgrund des Zeitdrucks keine Rolle, ob Sormas oder bestehende Anbindungsmöglichkeiten in den Gesundheitsämtern den digitalen und automatisierten Austausch von positiven Testergebnissen ermöglichen. Gefragt sind keine komplizierten Bundes- oder Ländervorgaben, sondern schnelles, effektives und datenschutzkonformes Handeln von Städten und Kommunen.

Die Macher der Hygiene-Ranger App haben die Erfahrungen im Bereich der Gästedaten-Erfassung und Kontaktnachverfolgung aus den vergangenen 10 Monaten genutzt, um ein Plug-In zu entwickeln, dass das professionelle Management eines Schnelltestzentrums durch den Einsatz des Hygiene-Rangers mit QR-Codes ermöglicht. Ebenfalls werden nicht digitale Kontakte über ein digitales Meldeformular vor Ort in die digitale Prozesskette überführt.

Clubs und Hotels werden zum Schnelltestzentrum

Wie in allen anderen Hotels herrschte auch im President Hotel in Bonn seit Monaten gähnende Leere. Doch damit ist Schluss: Seit Dezember 2020 findet sich im Clemens August Saal das Medizinische Testzentrum Bonn und bietet den Bürgern der Stadt eine Anlaufstelle für Schnelltests. Auch hier setzt man auf die Schnelltestzentrum-Management App Hygiene-Ranger, um die Testergebnisse komfortabel an die Testpersonen und in Echtzeit an das zuständige Gesundheitsamt zu übermitteln. Mitarbeiter des Medizinischen Testzentrum Bonns über den Beginn der Zusammenarbeit: „Bis Anfang letzter Woche, als die kostenlosen Tests noch nicht angeboten werden konnten, war der Prozess noch nicht digitalisiert, sprich: wir hatten von den Personen, die bei uns einen Termin gebucht haben, ein ausgedrucktes Formular mit den entsprechenden Daten vorliegen. Die Benachrichtigung über das Testergebnis erfolgte per SMS oder Email, die Meldung von positiv Fällen an das Gesundheitsamt musste auch separat erfolgen. Da mit der Verkündigung, dass auch wir die kostenlosen Tests anbieten können, die Buchungen um ein Dreifaches gestiegen sind, brauchte es eine schnelle Lösung, die die Prozesse automatisiert. Wir haben uns dann am Montag beim Hygiene-Ranger gemeldet und uns entsprechend beraten lassen, bereits am Dienstagvormittag war alles bereit. Jetzt laufen die Test nur noch über das neue System und es funktioniert super und erleichtert die Abläufe enorm. Die Zusammenarbeit war lösungsorientiert, pragmatisch und unkompliziert, genauso wie wir es aktuell gebraucht haben.“ 

Auch der Inhaber und geschäftsführender Gesellschafter der PresidentHotel GmbH & Co KG Andreas W. Eichholz sieht eine Chance, durch weitreichende freiwillige Tests die Öffnung der Gastronomie und Hotellerie beschleunigen zu können: „Die Schnellteststrategie ist meines Erachtens ein unverzichtbarer Baustein zum Wiedererlangen der Möglichkeiten, mit einem guten Gefühl ein Restaurant besuchen zu dürfen oder eine Übernachtungsmöglichkeit in Anspruch zu nehmen. Bis die Corona-Schutzimpfung jedem Bürger, jeder Bürgerin zur Verfügung steht, kann somit ein stückweit Lebensqualität wieder hergestellt werden.“

Seit Ende Februar ist die Schnelltestzentrum-Management App im Testzentrum „Kitchen Club“ in Wuppertal im Einsatz, zahlreiche Schnelltestzentren und Gesundheitsämter in NRW setzen inzwischen auf die Kompetenz von Eberhard Fiedler im Umgang mit sensiblen Daten und digitaler Abwicklung mit Gesundheitsämtern.

Arbeit im Schnelltestzentrum mit digitalisierter Schnelltest-Management App optimieren

Schnelltestzentren sollen als Anlaufstelle für asymptomatische Kunden dienen und für die unkomplizierte Ausstellung eines negativen Schnelltest-Zertifikates genutzt werden, um eine große Masse der Bevölkerung zuverlässig testen zu können. Eine möglichst kurze Aufenthaltsdauer ist das Ziel jedes Schnelltestzentrums und jeder Teststelle. Wer Symptome aufweist, die auf eine Corona-Infektion hinweisen, sollte unbedingt ein behördliches Testzentrum oder den Hausarzt aufsuchen. 

Um effizient und erfolgreich zu arbeiten und die Vorgaben des Datenschutzes zu erfüllen, sollten Schnelltestzentren eine Schnelltest-Management App wie den Hygiene-Ranger einsetzen. Kunden, die ein mit dieser App angebundenes Schnelltestzentrum besuchen, können sich bereits vorab registrieren. Sie ermöglichen so eine automatisierte und sichere Abwicklung und minimieren die eigene Aufenthaltsdauer und für das Personal die Aufwände der Auswertung im Testzentrum. Über einen QR-Code wird vor Ort eingecheckt, die Daten müssen nicht mehr händisch erfasst werden. Auf Wunsch kann über ein digitales Formular auch vor Ort ohne Smartphone eingecheckt werden. Im Anschluss an den Schnelltest kann der Kunde das Testzentrum umgehend verlassen, es sei denn er benötigt ein ausgedrucktes Test-Zeugnis. Digital ist Testergebnis nach circa 20 Minuten im Hygiene-Ranger Profil in Form des vorgeschriebenen Test-Zeugnisses verfügbar. Der Kunde wird über die Verfügbarkeit des Testergebnisses umgehend und datenschutzkonform per Mail mit einem Link zum eigenen passwortgeschützte Kundenkonto informiert. Corona Negativ-Zertifikate stehen dort für den gesetzlich vorgeschriebenen Zeitraum von 72 Stunden zum Download zur Verfügung und werden danach automatisch gelöscht.

Gesundheitsämter digital anbinden und Personal entlasten, Schnelltests für Abrechnungen korrekt dokumentieren

Positive Schnelltestergebnisse werden dem Gesundheitsamt in einem Dashboard mit tagesaktueller Kundenhistorie und csv-Downloadfunktion zeitgleich mit dem Versenden des Testergebnis an den Kunden angezeigt. Jeder positive Schnelltest löst automatisch eine Info-E-Mail an das Gesundheitsamt mit dem Hinweis aus, dass ein neuer Fall vorliegt.

Jeden Tage wird die Anzahl der durchgeführten Testungen inkl. der Fallzahlen an die zuständigen Behörden übermittelt. Die automatische und datenschutzkonforme Bereitstellung der Testergebnisse an die Gesundheitsämter schafft die Voraussetzung einer schnellen Unterbrechung der Infektionsketten.

Die vereinfachte Abrechnung der Testzentren mit der ortsansässigen Kassenärztlichen Vereinigung durch übersichtliche Dokumentation der vorgenommen Testungen erleichtert die Abwicklung. Die Kosten für die Tests übernimmt der Bund. Achtung: Nicht bei der Kassenärztlichen Vereinigung registrierte Einrichtungen müssen sich registrieren lassen.

Unterstützung und Verbreitung dank Städte-Apps – Wuppertal zeigt, wie es geht

Ob München, Hamburg oder Berlin: Jede größere Stadt hat mindestens eine App im Portfolio, die ihre Einwohner über Neuigkeiten rund um das Leben in der Heimat auf dem Laufenden hält. In Wuppertal sorgt „Bliggit“ als innovative Stadt-App für mehr digitales Wissen und Interaktion zwischen Bürger, Stadt und Unternehmen. Durch die Kooperation von Hygiene-Ranger und Bliggit werden in der Bliggit App alle Wuppertaler Schnelltestzentren und Apotheken sowie andere Teststationen übersichtlich aufgelistet. Öffnungszeiten und ein Link zur Registrierung beim Hygiene-Ranger werden integriert. Dank der so verstärkten Publikumswirksamkeit werden einerseits Anrufe bei den Behörden mit stets wiederholenden Anfragen zu bestehenden Schnelltestzentren, Öffnungszeiten etc. minimiert, andererseits kann über die Registrierung möglichst vieler Einwohner ein flächendeckend einheitliches System geschaffen werden, das auch nach dem Restart die Abläufe in Gastronomiebetrieben und öffentlichen Kulturstätten maßgeblich erleichtern kann.

Datenschutz im Mittelpunkt des Schnelltestzentrum-Managements

Wer auf ein digitales System setzt, spart nicht nur Zeit bei der Aufnahme der Daten der Testperson, sondern kann auch dem Datenschutz wesentlich effektiver Sorge tragen. Beim Handling mit Papier und Stiften muss zudem nicht nur auf den Schutz vor fremden Blicken geachtet werden, auch die Verwaltung und Entsorgung der Dokumente sowie das Desinfizieren der Stifte erhöht den Aufwand im Testzentrum. 

Allein durch die fast 1-jährigen Erfahrungswerte des Hygiene-Rangers im Umgang mit sensiblen Daten bei der Kontaktnachverfolgung ist die datenschutzkonforme Verarbeitung beim Einsatz der App im Testzentrum eine bewährte Selbstverständlichkeit. Nicht nur die datenschutzkonforme Bereitstellung der Testergebnisse an die Gesundheitsämter, auch die Verwaltung der Daten, die ein Jahr vorgehalten werden müssen, erfolgt analog der DSGVO.

Die Zertifikate sind für die Testperson nach 72 Stunden nicht mehr abrufbar und werden danach als Abrechnungsnachweis pseudonymisiert dokumentiert. Bei der Pseudonymisierung wird ein Identifikationsmerkmal, wie z. B. der Name einer Person, durch ein Pseudonym ersetzt. Das kann beispielsweise ein Code oder eine Zahlenreihe sein.

Schnelltests für mehr Möglichkeiten im öffentlichen Leben

Nach wie vor gibt es keine konkreten Öffnungspläne für Gastronomiebetriebe und die Hotellerie, ganz zu schweigen von Clubs und Diskotheken. Wenn dank umfangreicher Nutzung der kostenlosen Schnelltests zum einen das Infektionsgeschehen weiter reduziert werden kann und zum anderen die Menschen für die Nutzung digitaler Registrierungssysteme sensibilisiert werden, rückt ein kompletter Restart des Gastgewerbes ein wenig näher. Zum einen können Schnelltests und das entsprechende Negativ-Zertifikat als „Eintrittskarte“ zu gesellschaftlichen Ereignissen gelten, zum anderen kann die Nutzung entsprechender Apps wie dem Hygiene-Ranger die Abwicklung der Gästedaten-Erfassung beschleunigen. Wer für den Schnelltests bereits ein Benutzerkonto hat, kann sich bei teilnehmenden Gastronomiebetrieben und Kulturstätten ohne erneute Dateneingabe ganz einfach über einen QR-Code einchecken.

5 Tipps für die Einrichtung eines Schnelltestzentrums

  1. Digitale Möglichkeiten nutzen, um die schnelle Abwicklung zwischen Kunde, Testzentrum und Gesundheitsamt zu gewährleisten

  2. Örtlichkeiten und Teststationen entsprechend einrichten

  3. Datenschutz mit höchster Priorität behandeln

  4. Bei der Kassenärztlichen Vereinigung als Schnelltestzentrum registrieren lassen

  5. Bei der App der Stadt mit als Testzentrum aufnehmen lassen

Mehr zum Impf-/Test-Modul erfahren

Bisher keine Kommentare zu “Hygiene-Ranger schließt die letzte Lücke – Integration der Schnelltestzentren macht Hoffnung auf Öffnung der Gastronomie”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Steuerrecht

Wirrwarr um Senkung der Mehrwertsteuer: Antworten zu Zeiträumen, Gutscheinen und Getränken

Auf unseren Artikel über die Auswirkungen der Änderungen bei der Mehrwertsteuer ab Juli 2020 hat es viele Rückfragen gegeben. Dies betrifft sowohl die Fragen nach den Steuersätzen für Getränke und beim Frühstück als auch zum Beispiel die Fragen nach der Besteuerung bei der Ausgabe von Gutscheinen. Auf diese Nachfragen geht Rechtsanwalt und Steuerrechtsexperte Johannes Höfer daher im Detail ein.

Arbeitsagentur informiert

Kurzarbeit – diese neue Regelungen sind 2021 zu beachten

© Ralf Geithe | iStockphoto

Die Bundesagentur für Arbeit hat neue Richtlinien für den Bezug von Kurzarbeitergeld als sogenannte „Fachliche Weisungen“ veröffentlicht, an die sich alle Arbeitsagenturen halten müssen. Neu geregelt ist der Umgang mit Urlaub, die Regelung in Bezug auf Sonn- und Feiertage, Sonderzahlungen und Grenzübergänge zwischen Arbeits- und Wohnort. Es sollen mehr Kontrollen erfolgen.

5 Stufen Plan

Ab 11. Mai: Niedersachsen öffnet Gastronomie und Hotellerie schrittweise

© Photo by Richard Balog on Unsplash

Angesichts der positiven Entwicklung bei den Corona-Neuinfektionen und der Reproduktionszahl in Niedersachsen hat die Landesregierung jetzt einen Plan aufgestellt, wie auf dieser Grundlage schrittweise viele Einschränkungen reduziert werden können. Zusammen mit Fachleuten aus mehreren Ressorts wurde ein Stufenplan erarbeitet. Es handelt sich um das bundesweit erste Gesamtkonzept dieser Art.