Neuer Service

Digitalisierung für kleine und mittelständische Hotels zu stabilen monatlichen Leasingraten

© hotelfriend

Die HotelFriend AG startet in Kooperation mit der AGL Activ Services GmbH ein neues Serviceangebot für mittelständische Hotels: Unternehmen im Gastgewerbe können das Software-Paket HotelFriend, inklusive aller Serviceleistungen und Garantien, jetzt zu stabilen monatlichen Raten leasen. Damit können Sie die Digitalisierung Ihrer Prozesse vorantreiben und gleichzeitig Ihre Liquidität bewahren.

Hotelgäste haben heutzutage hoheAnsprüche, wenn es um digitale Services geht. Sie möchten Ihre Unterkunft online buchen, vorab per Smartphone einchecken, sowie Gästemappen und Speisekarten in digitaler Form anschauen. Gerade kleinen und mittleren Hotels fällt es schwer, mit dieser Entwicklung Schritt zu halten. Zudem ist der Umstieg auf die neuen Technologien oftmals mit hohen Anfangsinvestitionen verbunden. Um die Hoteliers bei der Digitalisierung langfristig zu unterstützen, hat die HotelFriend AG in Kooperation mit AGL Activ Services GmbH ein neues Serviceangebot initiiert.

Es kombiniert die umfassende Hotelsoftware des Unternehmens inklusive weitreichender Serviceleistungen und Garantien mit der Möglichkeit, das Gesamtpaket zu monatlichen Raten zu leasen. So können Unternehmen im Gastgewerbe ihren Mitarbeitern und Kunden neue digitale Tools bereitstellen, die ihre Arbeitsprozesse vereinfachen und automatisieren. Zugleich halten sie mit der Leasing-Lösung ihre monatliche Liquiditätsbelastung gering, da eine hohe Anfangsinvestition entfällt.

Die Leasingrate ist für Hotelbetriebe aller Größen identisch. Die Anzahl der zu verwaltenden Zimmer, der Umsatz sowie die Mitarbeiterzahl spielen keine Rolle. Die Laufzeit des Nutzungsvertrags erstreckt sich über 43 Monate, wobei die ersten drei Monate ratenfrei sind („Test+Corona Bonus“). So wollen die HotelFriend AG und AGL Services GmbH die Hoteliers, die durch Corona bereits angeschlagen sind, zusätzlich unterstützen, damit sie zukunftsfähig bleiben.

Die Komplettlösung HotelFriend ist leicht zu bedienen und auf vier wesentliche Prozesse entlang der Wertschöpfungskette in Hotelbetrieben ausgerichtet: Angefangen bei der digitalen Zimmersuche, über den Buchungsprozess und den Aufenthalt bis hin zur Weiterempfehlung. So können Hotels und Pensionen beispielsweise direkt und provisionsfrei über ihre Webseite Zimmer vermieten, die Gäste mit ihrem Smartphone einchecken und bezahlen lassen sowie die hoteleigenen Prozesse über eine Cloud-Software, das sogenannte Property- Management-System, verwalten.

Die cloud-basierte Lösung erfordert keine lokale IT-Infrastruktur wie eigene Server. Darum kümmert sich die HotelFriend AG, ebenso um regelmäßige Updates, Wartungen und Support. Die Software ermöglicht einen geräteunabhängigen Zugriff von Überall – für mobiles Arbeiten vor Ort und unterwegs. Durch ein ein- bis zweitägiges Training wird das Personal optimal auf die verschiedenen Tools vorbereitet. Hinzu kommen zahlreiche weitere Serviceleistungen und Garantien.

Mehr Informationen sind erhältlich auf www.hotelfriend.net und www.digital-jetzt-hotel.de

Bisher keine Kommentare zu “Digitalisierung für kleine und mittelständische Hotels zu stabilen monatlichen Leasingraten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Unternehmensführung

Reverse Thinking für maximale Kundenzufriedenheit: Sonne Frankenberg revolutioniert Unternehmenskultur

© Sonne Frankenberg

Abteilungen ohne Chefs, Apps zur Bewertung des Betriebsklimas und ein hochmodernes Management-Modell – im Relais & Châteaux Hotel Die Sonne Frankenberg bleibt aktuell organisatorisch kein Stein auf dem anderen. Ziel der Umstrukturierungen, die Geschäftsführer Gerhard Pohl im Oktober 2017 angestoßen hat, ist eine Steigerung der Gäste- und Mitarbeiterzufriedenheit. Nach einem Jahr zieht er nun ein erstes Resümee.

Bluetooth der 4. Generation

Hotelzimmerschlösser von Chaos Computer Club gehackt

Bluetooth-basierte Schlösser in Hotelzimmern sind für Gast und Hotelier gleichermaßen zeitsparend wie simpel: Der Gast kann schon vor der Anreise online einchecken und dank der vierten Bluetooth-Generation mit der App auch das Zimmer öffnen – ohne Anstehen an der Rezeption, ohne die Sorge, die Zimmerkarte zu verlegen. Der Nachteil: Auch dieses System der Schließtechnik ist nicht vor Angriffen von Außen sicher.

Digitalisierung

Wie viel Digitalisierung verträgt die Gastronomie?

© geralt | Pixabay.de

Fabian Silberer entwickelt seit Jahren eine Software, die Gastronomen ihre tägliche Arbeit erleichtern soll. Durch das Zusammenspiel von Technik und Menschlichkeit erschließen sich in den nächsten Jahren Möglichkeiten und Zeitfenster, die am Ende wieder den Gast in den Mittelpunkt stellen. Gastgewerbe-Magazin durfte gemeinsam mit Fabian Silberer, dem CEO der SEVENIT GmbH und dem Entwickler der Plattform sevDesk einen Blick in die Zukunft wagen.