Digitalisierung im Gastgewerbe

Speisekarte? Digital und mit Mehrwert!

Die normale Speisekarte in Papierform wird derzeit nur noch selten genutzt – digitale Speisekarten erobern das Land weitläufig. Was beachtet werden muss und welchen Mehrwert die Speisekarte in digitaler Form bieten kann.

© AsiaVision | iStockphoto

Welchen Sinn ergibt eine digitale Speisekarte?

Bislang gab es die Speisekarte in digitaler Form zumeist nur auf der Webseite des Betriebes – für eine Integration in den gastronomischen Alltag im Restaurant bestand für viele Gastronomen keine Notwendigkeit. Nach einigen Wochen zwischen Shutdown, Quarantäne und Lockerungen kehrt langsam wieder Routine ein. Doch durch die Hygiene-Auflagen der Bundesländer sehen sich viele Gastronomen damit konfrontiert, umzudenken und digitale Systeme einzusetzen, um den Vorgaben gerecht zu werden und das Personal nicht rund um die Uhr mit der Desinfektion zu beschäftigen. 

Wer Speisekarten ausgibt, muss selbige nach jedem Gebrauch desinfizieren, je nach Material und Umfang der Speisekarte nicht nur ein zeitlicher Aufwand, sondern auch ein finanzieller, wenn die Karte durch die scharfen Reiniger schnell angegriffen wird und ersetzt werden muss. Die Lösung ist digital und lässt sich mit den derzeit angebotenen zahlreichen Anwendungen einfach und schnell umsetzen. Der Gast scannt mit der Kamera seines Smartphones einen individuellen QR-Code, der entweder direkt auf dem Tisch angebracht oder mit einem Aufsteller kommuniziert werden kann.

Wie kann ich eine digitale Speisekarte erstellen?

Die Anbieter digitaler Speisekarten sprießen derzeit aus dem Boden. Viele Angebote sind kostenlos, jedoch sollte wie bei jeder Vertragsschließung auch das Kleingedruckte gelesen werden, oft gilt das kostenlose Angebot nur für einen bestimmten Zeitraum im Rahmen der Corona-Pandemie. Die Umsetzung ist unterschiedlich, bei den meisten Systemen ist es dem Gastronom im Anschluss an das Hochladen oder Einsenden seiner Karte möglich, manuell und jederzeit Änderungen und Anpassungen vorzunehmen. In folgendem Artikel werden 12 Systeme für die digitale Speisekarte vorgestellt. 

12 Anbieter von digitalen Speisekarten, die sie bei den Corona-Auflagen unterstützen

Gibt es eine unkomplizierte Lösung für die digitale Darstellung der Speisekarte?

Digitale Speisekarte, digitale Gästedaten-, bzw. Kundendaten-Erfassung, digitales Bezahlen – oftmals sind Gastronomen und Gäste überfordert angesichts der Vielzahl der Angebote und Möglichkeiten. Warum also nicht kombinieren, was zusammengehört? So können Gäste, die sich über das Tool Hygiene-Ranger registrieren und im Restaurant einchecken, nach der Anmeldung direkt zur Speisekarte weitergeleitet werden – und zwar unabhängig vom System, mit dem die Speisekarte digitalisiert wurde. Es ist lediglich ein Link vonnöten und fortan kann der Gast die digitalen Prozesse des Restaurantbesuches ohne lästige Eingabe von Domain oder den Scan mehrerer QR-Codes abwickeln. Aktualisierungen der Speisekarten werden automatisch übernommen. Gastronomen können ihre digitale Speisekarte einfach über das zur Gäste-Dokumentation bereit gestellte Dashboard hochladen. Der Link zum Unternehmensprofil kann auf allen möglichen Kommunikationswegen verbreitet werden. Gastronomen sollten die Chance nutzen, die Nachverfolgung der Gästedaten mit der digitalen Speisekarte zu kombinieren.

Umfrage

Ist eine Kombination der digitalen Speisekarte mit anderen digitalen Services möglich?

Digitale Speisekarte, digitale Gästedaten-Erfassung, digitales Bezahlen – oftmals sind Gastronomen und Gäste überfordert angesichts der Vielzahl der Angebote und Möglichkeiten. Warum also nicht kombinieren, was zusammengehört? So können Gäste, die sich über das Tool Hygiene-Ranger registrieren und im Restaurant einchecken, nach der Anmeldung direkt zur Speisekarte weitergeleitet werden – und zwar unabhängig vom System, mit dem die Speisekarte digitalisiert wurde. Es ist lediglich ein Link vonnöten und fortan kann der Gast die digitalen Prozesse des Restaurantbesuches ohne lästige Eingabe von Domain oder den Scan mehrerer QR-Codes abwickeln. Aktualisierungen der Speisekarten werden automatisch übernommen. Gastronomen können ihre digitale Speisekarte einfach über das zur Gäste-Dokumentation bereit gestellte Dashboard hochladen. Der Link zum Unternehmensprofil kann auf allen möglichen Kommunikationswegen verbreitet werden. 

Praktische Kombi-Lösung 

Die Lösung für die digitale Speisekarte inklusive Gäste-Erfassung – der Hygiene-Ranger führt zur Speisekarte und erfasst die Gästedaten papierlos, DSGVO-konform und zeitsparend!

 Zur digitalen Gäste-Erfassung

Welche Vorteile bietet die digitale Speisekarte gegenüber der gedruckten Variante?

  • Schneller auf aktuelle Gegebenheiten reagieren (Sonderkarte am Wochenende, Gerichte ausverkauft)
  • Hygienischer, da jeder nur sein eigenes Smartphone anstatt einer realen Karte nutzt
  • Zeitersparnis für das Personal: Keine Reinigung der Karten, auch das Bringen und Einsammeln der Karten entfällt
  • Übersichtliche Darstellung der enthaltenen Allergene möglich
  • Wer kennt es nicht vom Online-Shopping: Häufig wird mehr geordert und der Umsatz kann auch in der Gastronomie gesteigert werden
  • Einsparung der Kosten für Gestaltung und Produktion der Speisekarten
  • Wer Aktionen über die digitale Speisekarte publiziert, kann anhand digitaler Kennzahlen nachverfolgen, wie die Gäste reagieren
  • Fehler können leichter behoben werden als bei Printprodukten

Ein Kommentar zu “Speisekarte? Digital und mit Mehrwert!”

  1. Wir nutzen für unseren Restaurant die Lösung von SoTrusty.de
    Nachdem wir einige Lösungen anderer Anbieter ausprobiert haben, sind wir mit den digitalen Speisekarten von SoTrusty am Ende glücklich geworden. Unsere digitale Speisekarte können wir dort direkt auf dem Handy aktualisieren, falls mal ein Gericht nicht mehr verfügbar ist, und unsere Gäste können neben Barzahlung auch per Kreditkarte oder Apple Pay bezahlen. Andere Anbieter bieten lediglich den Upload unserer Speisekarte als PDF an, was nicht wirklich benutzerfreundlich ist. Außerdem können wir unsere Stammgäste erfassen und bei Sonderaktionen kontaktieren sowie Befragungen durchführen – bei einem Preis der weitaus günstiger ist, als die anderen Anbieter. Kann ich als Gastronom (Burger- und Pokebowl-Restaurant) nur weiterempfehlen.
    VG
    Norbert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Gästemagnet Fußball

7 Tipps zur Fußball-WM 2018 in Russland

© PIRO4D | Pixabay

Die Fußball-WM steht in den Startlöchern und ab dem 14. Juni 2018 bricht überall das Fußballfieber aus. In der Gastronomie verfolgen die Zuschauer der Fußball-Weltmeisterschaft gespannt die Spiele in Russland beim Public Viewing. Für Gastronomen könnte die WM ein Sommermärchen werden. Mit einer cleveren WM-Strategie brummt das Geschäft. orderbird, eines der führenden iPad-Kassensystems für die Gastronomie, zeigt, wie Gastronomen die WM in Russland zu ihrem Heimspiel machen.

Rechtsrat

Corona-Krise: sind betriebsbedingte Kündigungen unumgänglich oder hilft weiterhin Kurzarbeit die Krise zu überwinden?

Die Pandemie und ihre Folgen fordert das Gastgewerbe in Deutschland weiter stark heraus. Laut Angabe der DEHOGA sind seit April 2020 mehr als 95 % der sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisse von Kurzarbeit betroffen. Aus diesem Grund wird es sicherlich für viele Gastronomen und Hotelbetreiber unumgänglich werden letztlich doch betriebsbedingte Kündigungen auszusprechen. Was ist zu beachten, wenn sie betriebsbedingt Arbeitsverhältnisse beenden möchten? Schließt die Kurzarbeit eine betriebsbedingte Kündigung aus? Welche Pflichten kommen auf einen Arbeitgeber zu bevor er eine Kündigung aussprechen kann? Rechtsanwältin Hoferichter gibt Antworten auf diese Fragen.

Digitalisierung

Gästebindung mit digitalen Services

Einer der heißesten Sommer aller Zeiten sorgte 2018 dafür, dass der Tourismus in Europa seinen Aufschwung vom Vorjahr nahtlos fortsetzte. Laut World Tourism Barometer der United Nations World Tourism Organization (UNWTO) verzeichnete die europäische Reisebranche allein im ersten Halbjahr 2018 einen Anstieg um sieben Prozent. Und auch für 2019 stehen die Zeichen auf Wachstum. Nun stellt sich die Frage: Wie kann das Gastgewerbe das wachsende Interesse an Europa als Urlaubsdestination nutzen?