Für mehr Schutz im Gastgewerbe

Corona Alltag – 9 clevere Produkte

Der neue Alltag im Gastgewerbe ist inzwischen eingekehrt. Gästedaten-Erfassung und Maske werden zur Gewohnheit, das Abstandhalten geht in Fleisch und Blut über. Um die bestehenden Vorsichtsmaßnahmen zu etablieren und zu erleichtern, gibt es zahlreiche kleine Helfer, sinnvolle Digitalisierungsmöglichkeiten und innovative Produkte.

© undefined | iStockphoto

Für stilvolle Hygiene ohne Handkontakt

Der neue Begleiter im Eingangsbereich eines Restaurants: Das Desinfektionsmittel. Doch selten macht die Sprühflasche eine gute Figur, schwierig auch die Platzierung, so dass sie von allen Gästen bemerkt und genutzt wird. Wer auf eine stylische Lösung setzen will, ist mit der neuen Desinfektionssäule „DESI StandART“ von Harema auf der sicheren Seite. Die Säule kann sowohl im Innen- als auch im Außenbereich aufgestellt werden, Rollen bieten die nötige Flexibilität beim Standortwechsel. Durch die Bedienung mit dem Ellenbogen wird der Handkontakt vermieden, über zwei Spender können Interfold-Papiertücher entnommen werden, die über eine ebenfalls integrierte Öffnung direkt nach der Benutzung entsorgt werden können. Die Systemlösung bietet mit der Desinfektionslösung Amerah OP Sept ein Mittel zu Flächen- und Handdesinfektion. Bis zu fünf 1-Liter-Gebinde können problemlos im Ständer verstaut werden und gewährleisten eine sichere Vorratshaltung. 

> Mehr Informationen zur Harema Desinfektionssäule

Harema Desinfektionssäule (Foto: Harema GmbH)

Für mehr Datenschutz bei der Kontaktdaten-Erfassung

Die Erfassung der Gästedaten zur Nachverfolgung im Fall einer Covid-19 Infektion gehört zum neuen Alltag ebenso wie das Tragen der Maske beim Einkaufen. Doch noch immer fällt es vielen Gästen schwer, ihre Daten im Restaurant abzugeben. Wer auf eine digitale Lösung setzt, kann dem Gast häufig die Angst vor dem Datenmissbrauch nehmen. Konzepte wie der Hygiene-Ranger basieren auf einer einmaligen Registrierung, die bereits zu Hause erfolgen kann. Der Check-in im Lokal erfolgt dann nur noch über den Scan eines unternehmensspezifischen QR-Codes. Der Gastronom selbst kann über ein Dashboard einsehen, wann der Gast an welchem Tisch eingecheckt hat und muss nicht mehr mit Zettel und Stift die entspannte Atmosphäre des Restaurant-Besuches stören. Die Daten werden automatisch anonymisiert, so dass hier kein Missbrauch betrieben werden kann. Sollte eine Infektion auftreten, können die Daten für den entsprechenden Zeitraum zur Weitergabe an das entsprechende Gesundheitsamt abgefordert werden.

> Alle Vorteile der digitalen Gästedaten-Nachverfolgung kennenlernen

Hygiene-Ranger (Foto: Toa Heftiba | Unsplash; Hygiene-Ranger)

Für die vergessene Maske und den Einmal-Schutz

Die Maskenpflicht bleibt trotz der Lockerungen bestehen und gilt somit auch weiterhin beim Betreten und Verlassen des Restaurants sowie für die Mitarbeiter im Service. Waschbare Mehrwegmasken sind häufig im Einsatz, doch sollten auch die Vorteile der Einwegmasken, besonders in der anstehenden heißen Jahreszeit, nicht verachtet werden. So fällt das Atmen durch die Einwegmasken vielen leichter und bei einer Beschmutzung können sie schneller ersetzt werden. Wer seinen Mitarbeitern (und vergesslichen Gästen) die Masken von ArtwizzCare anbietet, kann zudem dank der Dreilagigkeit auf die Einhaltung der  von der WHO empfohlenen Maskenrichtlinien hinweisen. Für Großkunden bietet ArtwizzCare zudem die Möglichkeit der Bedruckung der blauen Einwegmasken – ob mit einem Slogan, einem lachenden Mund oder dem Geschäftslogo – der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt. 

> Hier können Gastronomen und Hoteliers ihren Vorrat aufstocken

artwizzcare (Foto: ArtwizzCare)

Für mehr Abstand zu Oberflächen

Ob Türklinken oder Fahrstuhlknöpfe – in der derzeitigen Situation sind sowohl Gast als auch Mitarbeiter bemüht, möglichst kontaktlos durch den Alltag zu kommen. Einen cleveren Helfer zur Vermeidung von Berührungen mit Oberflächen hat Wanzl entwickelt. Mit dem Hook Hygiene-Haken aus PP-Kunststoff können nicht nur Türklinken kontaktlos geöffnet werden, auch die Bedienung von Fahrstuhlknöpfen und Touchoberflächen sind dank eines Gummifingers ohne Berührung möglich. Durch die weiche Grip-Innenfläche rutscht der Hook Hygiene-Haken auch auf glatten Oberflächen nicht ab, das mitgelieferte Jojo ermöglicht die Befestigung per Metallclip an Jacke, Taschen oder Gürtel.

> Hygiene-Haken Hook besser kennenlernen

Hook Hygiene-Haken (Foto: Wanzl GmbH)

Für mehr Übersicht beim Einlass

Abstandsregeln und die Kontrolle der Gästeanzahl gehören zum neuen Restaurantalltag dazu. Mit der Gast-Ampel haben drei Unternehmer aus Berlin ein digitales System zur Entlastung der Restaurantbetreiber entwickelt. Sie zählt und zeigt Kunden vor dem Restaurant, ob ein Eintritt gemäß den Auflagen noch gestattet ist oder gewartet werden muss. Die Gast-Ampel funktioniert ebenso simpel wie effizient: Über einen Sensor zählt sie die eintretenden Gäste und schaltet auf Rot, sobald eine vom Lokalinhaber festgelegte Grenze überschritten wird. Verlassen einzelne Besucher das Restaurant, schaltet die Ampel wieder auf Grün. Die Gast-Ampel kann nicht nur während der Corona-Pandemie sinnvoll eingesetzt werden. Auch danach lässt sich das System nutzen, um etwa die Auslastung im Restaurant nach Tages- und Uhrzeit zu erfassen, Statistiken zu erstellen und diese Informationen für das eigene Marketing zu nutzen. Restaurant- und Barbetreiber können mit dem Smartphone ganz einfach festlegen, wie viele Gäste in das Lokal dürfen. Über eine App können sie jederzeit ablesen, wie viele Besucher gezählt wurden. So bleibt die aktuelle Situation immer im Blick. Dafür müsse die Gast-Ampel lediglich mit dem bestehenden WLAN verbunden werden.

> Die Gastampel kennenlernen

Die Gastampel (Foto: Gastampel)

Für weniger Keime auf dem Smartphone

Viele Kassensysteme arbeiten mit dem Einsatz vom Smartphones, häufig haben mehrere Mitarbeiter das gleiche Gerät im Einsatz. Studien belegen, dass die stets im Einsatz befindlichen Geräte eine Brutstätte für eine Vielzahl von Keimen sind. Doch normale Smartphones sind empfindlich, was die Reinigung betrifft. Wer hier auf Nummer sicher gehen will, kann auf die Smartphones von Caterpillar setzen. Die robusten Cat® Smartphones können wesentlich gründlicher gereinigt werden und somit einfacher vor Viren- oder Keimbelastung geschützt werden. Cat Phones können genauso wie die Hände gewaschen werden, ohne dass sie beschädigt werden. Die Reinigungsanleitungen von Cat® Phones zeigen, wie die Smartphones in heißes Wasser gelegt, mit Seife geschrubbt und dann unter dem Wasserhahn abgespült werden können, um auch an schwer zugängliche Stellen wie den Lade- und Kopfhöreranschluss zu gelangen. Die Geräte können auch mit reichlich Handdesinfektionsmittel, antibakteriellem Spray und Alkoholtüchern gereinigt werden. 

> Cat® Phones kennenlernen

Catphone (Foto: Caterpillar)

Für mehr Nachhaltigkeit im To-go-Geschäft

Auch wenn die Restaurants wieder Gäste im Innen- und Außenbereich empfangen dürfen, setzen viele Inhaber weiterhin auf das erfolgreiche To-go- oder Take-away-Geschäft. Eindeutiger Nachteil ist der anfallende Verpackungsmüll – besonders Styroporverpackungen sorgen für das schlechte Gewissen in Punkto Nachhaltigkeit. Doch nun kann Abhilfe geschaffen werden. Papstar setzt für das boomende Außer-Haus-Geschäft auf eine neue Komplettlösung: die Siegelmaschine „IP 245 Premium“, die mit Menüschalen aus Zuckerrohr verwendet wird. Maschine, Menüschalen und Siegelfolien aus Aluminium oder PE (Polyethylen) sind perfekt aufeinander abgestimmt. Sämtliche Gerichte lassen sich mit der Siegelmaschine innerhalb von nur wenigen Sekunden auslaufsicher und aromadicht versiegeln. Zudem sorgt der Verschluss dafür, dass die Gerichte vor äußeren Einflüssen geschützt und hygienisch sicher beim Kunden ankommen. Die Maschine wird manuell bedient, dank passgenauer Wendesiegelrahmen lassen sich für die „IP 245 Premium“ verschiedene Schalen-Optionen nutzen, von ein- bis hin zu mehrteilige Menüschalen. Die zur Siegelmaschine passenden unbeschichteten Menüschalen der Sortimentslinie „pure“ von Papstar sind eine nachhaltige Alternative zu Produkten aus geschäumtem Polystyrol (EPS). Sie werden aus Bagasse, die bei der Verarbeitung von Zuckerrohr anfällt, hergestellt und in verschiedenen Größen und Aufteilungen angeboten.

> Mehr Informationen zum nachhaltigen Versiegelungskonzept von Papstar

Papstar Versiegelungsmaschine (Foto: Papstar GmbH)

Für mehr Flexibilität bei der Abtrennung

Besonders kleine Gastronomiebetriebe haben Probleme damit, die Abstandsregel zwischen den Tischen einzuhalten und trotzdem zumindest ansatzweise ausreichend Plätze zur Umsatzgenerierung zur Verfügung zu haben. Flexible Systeme, die je nach Tischbesetzung variabel sind, eröffnen hier neue Möglichkeiten. Die Schumacher Pack Solution GmbH, hat eine portable Trennwand ins Programm genommen, die dank des kompakten Formates und des geringen Gewichtes im Handumdrehen eine neue Tischordnung zulässt. Das EcoSafeBoard besteht aus Wellpappe mit Sichtfenster und ist zu 100 Prozent recyclebar. Das EcoSafeBoard ist in einem Standardmaß von 630 x 1.180 mm im Quer- und Hochformat verfügbar. Das Sichtfenster aus Fensterfolie, das der Wellpappe-Rahmen umschließt, sorgt für Lichtdurchlässigkeit und ermöglicht risikofreien Sichtkontakt. Dank Stecksystem lässt sich das EcoSafeBoard sowohl als Bodenaufsteller zwischen Tischen und Sitzmöglichkeiten aufstellen oder als Schutzwand auf Tischen platzieren. Dazu gibt es Füße aus Wellpappe in zwei verschiedenen Höhen. Darüber hinaus ist die Trennwand auch als Abhängung erhältlich, sodass der Bodenbereich frei bleiben kann.

> Mehr Informationen zur innovativen Wellpappe-Trennwand

Trennwände Schumacher (Foto: Schumacher Packaging)

Für weniger Fragen und mehr Beschilderung

Schutzmaske tragen, einzeln eintreten, Abstand zur Theke wahren, Hände regelmäßig desinfizieren – für den Arbeitsalltag in Hotels und Gastronomiebetrieben gelten in Coronazeiten neue Regeln. Schnelle und effiziente Lösungen zur entsprechenden Beschilderung sind nun gefragt. Modern Work Experte DURABLE stellt 20 kostenlose Vorlagen zur Verfügung, die am eigenen Drucker sofort ausgedruckt und anschließend direkt aufgehängt werden können. Auch eine Anleitung zum korrekten Händewaschen für Wasch- und Toilettenräume ist dabei. Gewünschtes Schild einfach ausdrucken und anbringen – fertig sind die neuen plakativen Hinweise. Wer möchte, kann vorher noch individuelle Ergänzungen vornehmen, zum Beispiel das eigene Firmenlogo integrieren oder seine Besucher/Mitarbeiter mit einem kurzen eigenen Text ansprechen. Die DURAPRINT® Online-Software bietet verschiedene Bearbeitungs- und Erweiterungsfunktionen.

> Kostenlose Vorlagen herunterladen

Tischaufsteller (Foto: Durable)

 

Bisher keine Kommentare zu “Corona Alltag – 9 clevere Produkte”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Apps für Kaffeeautomaten

Mit cloudbasierten Lösungen zu mehr Umsatz beim Kaffee

Wie kann ich mein Kaffeegeschäft stärken, meine Marge steigern und eventuelle Umsatzeinbußen durch unvorhergesehene Ausfälle verhindern? In Zeiten des Internet der Dinge (IoT) kommen hier immer häufiger moderne Technologien wie cloudbasierte Telemetrie-Lösungen zum Einsatz. Doch was sind Telemetrie-Lösungen überhaupt und genau lässt sich der Umsatz damit steigern und welche Optimierungen sind zusätzlich möglich?