Unternehmensführung

Reverse Thinking für maximale Kundenzufriedenheit: Sonne Frankenberg revolutioniert Unternehmenskultur

Abteilungen ohne Chefs, Apps zur Bewertung des Betriebsklimas und ein hochmodernes Management-Modell – im Relais & Châteaux Hotel Die Sonne Frankenberg bleibt aktuell organisatorisch kein Stein auf dem anderen. Ziel der Umstrukturierungen, die Geschäftsführer Gerhard Pohl im Oktober 2017 angestoßen hat, ist eine Steigerung der Gäste- und Mitarbeiterzufriedenheit. Nach einem Jahr zieht er nun ein erstes Resümee.

Moderne Unternehmensführung als Erfolgsrezept
© Sonne Frankenberg

„Bei Management-Seminaren, Workshops und Schlagworten wie ‚Leadership Journey‘ denkt man eher an ein DAX-Unternehmen als an ein Relais & Châteaux Hotel in Nordhessen“, erklärt Gerhard Pohl. „Aber wir wollten unsere Neuausrichtung so strukturiert und zielgerichtet angehen wie möglich.“ Mit dem Mammutprojekt, das seit zwölf Monaten in Vorbereitung und Umsetzung ist, ist die Sonne Frankenberg eines der ersten Privathotels Deutschlands, das sich so innovativer Management-Prozesse bedient, um Gäste und Mitarbeiter nachhaltig noch glücklicher zu machen.

Ausführliche Analyse als Grundstein

„Mit Hilfe eines so genannten ‚Reverse-Thinking‘-Programms haben wir uns zuerst angeschaut, welches Erlebnis wir unseren Gästen bieten möchten. Aus diesen Erkenntnissen haben wir dann erarbeitet, wie wir die mitarbeiterrelevanten Parameter wie Verhalten, Führungsstil und Arbeitsklima in die richtige Richtung steuern können“, erklärt Pohl.
Als „Reverse Thinking“ bezeichnet man ein Vorgehen, bei dem das gewünschte Kundenerlebnis im Vordergrund steht und man die Prozesse hinter den Kulissen quasi „rückwärts“ darauf zuschneidet. Im ersten Schritt wurde eine Blaupause für Ziel-Werte in den Bereichen gewünschtes Gasterlebnis, Mitarbeiterverhalten, Arbeitsklima und Führungsstil erstellt. Unter dem Motto „Create & Celebrate Sonne Spirit“ sollen die Gäste sich willkommen und umsorgt fühlen, während das Team herzlich, fürsorglich und begeisternd agiert und ein wertschätzender, partnerschaftlicher und motivierender Führungsstil im Unternehmen herrscht. „Wir haben uns ganz genau angeschaut, wo Führungsstrukturen Sinn machen und wo wir den Mitarbeitern mehr Eigenverantwortung geben können. Teilweise haben wir Hierarchie-Ebenen abgebaut, teilweise einfach an der Kommunikation zwischen Führungskraft und Mitarbeiter gearbeitet.“

Die Umsetzung

Um abstrakte Ziele in individuelle und umsetzbare Handlungsschritte herunterzubrechen, fand eine Leadership Journey mit allen Führungskräften statt, in deren Rahmen die Teilnehmer Einblick in innovative Führungsmethoden und Impulse für die eigenen Fähigkeiten erhielten. Für jede Führungskraft wurde ein Profil erstellt, bei dem vier Denkpräferenzen von analytisch über strukturell und sozial bis zu konzeptionell sowie drei Verhaltenspräferenzen (Ausdruckskraft, Durchsetzungskraft und Anpassungsfähigkeit) gemessen wurden. Ziel war es, dass die Teilnehmer sich selbst und ihre Rollen im Unternehmen besser verstehen und in Perspektive zum gewünschten Profil setzen können.
Zusätzlich gab es einen „Train-the-Transformer“-Workshop, bei dem ausgewählte Mitarbeiter Trainer-Kenntnisse und Methoden zur Umsetzung des Blueprint an die Hand bekamen. Diese Mitarbeiter führen seit Mitte des Jahres einmal wöchentlich 15-minütige Mini-Trainings mit ihren jeweiligen Teams durch und begleiten sie auf dem Weg zum gewünschten Ergebnis.

Mitarbeiterkommunikation per App

Auch eine interne App hat das Relais & Châteaux Hotel Anfang des Jahres aufgelegt, um schnell, unkompliziert und umfassend mit seinen Mitarbeitern in Kontakt zu treten und den internen Austausch anzuregen. Neben unternehmensbezogenen Daten wie Hotelinfos oder Terminen z.B. für Erste-Hilfe-Kurse stehen dem Sonne-Team auch Content wie Weintipps von der Sommelière oder neue Speisekarten sowie Mitarbeitervorteile bei ausgewählten Partnern zur Verfügung. Integrierte Dienstplan- und Zeiterfassungstools geben jederzeit Überblick über Einteilungen und Schichten, ebenso können Mitarbeiter Urlaub über die App einreichen, sich im Chat austauschen oder private Angebote an einem schwarzen Brett teilen.
Das wohl wichtigste Tool in Sachen Mitarbeiterzufriedenheit ist das Sonne Spiritmeter, über das Teams regelmäßig Möglichkeit haben, Arbeitsklima und Führungsstil anonym zu bewerten. Die jeweiligen Teamleiter besprechen Fortschritte und Defizite und unterstützen bei der Entwicklung. „Das Spiritmeter wird sehr gut angenommen“, so Gerhard Pohl.
„Besonders jüngere Mitarbeiter schätzen diese schnelle und unkomplizierte Art der Interaktion, und in vielen Abteilungen liegt die Rücklaufquote bei nahezu 100 Prozent. Die Mitarbeiter wissen es sehr zu schätzen, dass wir sie und ihre Meinung ernst nehmen.“

Die Ergebnisse

„Natürlich stecken wir mit einigen Prozessen noch in den Kinderschuhen, ein richtiges Resümee ist stellenweise noch gar nicht möglich“, erklärt Pohl. „Aber bisher zeichnen sich ausschließlich positive Effekte ab: Wir merken eine massive Veränderung im allgemeinen Umgang, die Mitarbeiter fühlen sich nicht nur untereinander wohler, sondern auch im Austausch mit Führungskräften anders geschätzt und motiviert. Das ist natürlich ein tolles Zwischenergebnis, und wir sind nach wie vor der Meinung, dass die Neuausrichtung der richtige Schritt in die Zukunft war.“ Bestes Beispiel für den neu gewonnenen Team Spirit: Die Sonne Frankenberg hat Ende August den 1. Frankenberger Hotel- und Gastro Beach Cup klar für sich entscheiden können.

Das könnte Sie auch interessieren:

Salzburger Hof hängt Hotelketten ab und gewinnt Wo... Der Eigentümer vom Salzburger Hof Marius Donhauser gewann in Paris den Worldwide Hospitality Award und setzte sich dabei gegen große Hotelketten wie Marriott, Steigenberger oder Best Western durch.
Online buchen läuft – aber ab dem Check-in scheite... Maximilian Waldmann ist einer der erfolgreichsten Start-up-Unternehmer in Deutschland. Seine Ideen für die Digitalisierung der Hotellerie gehen weit über einzelne Lösungen hinaus. In seine App Conichi hat HRS erst kürzlich zehn Millionen Euro investiert. Im Exklusiv-Interview spricht Maximilian Wald...
Das Hotel als Arbeitsplatz Im Zuge der Flexibilisierung und Digitalisierung können und müssen Menschen heute immer und überall arbeiten. Immer häufiger sieht man diese dann mit dem Notebook in der Hotellobby sitzen. Das Hotel im GVZ in Ingolstadt hat jetzt auf diesen Trend reagiert und unter dem Motto „live’n’work“ einen Co-W...
Idyllisch, nachhaltig und mit durchdatem Konzept: Das Landhotel Saarschleife.
TZS / phormat.de | Eike Dubois

Gelebte Nachhaltigkeit an der Saarschleife

Das Motto „Zukunft mit Herkunft“ beschreibt den ökologischen Weg des Landhotels Saarschleife.…
Hotelgewerbe Opfer von Datenmissbrauch
RamCreativ | iStockphoto.com

Alle Augen auf den Bot

Das Gastgewerbe steht unter Beschuss: Zwischen November 2017 und April 2018 sind…
Engin_Akyurt - pixabay.com

HOGA im Überblick –  Die Deutschen verzichten ungern aufs Bargeld und Tim Mälzer ist unter der Haube.

Und wie entlarve ich eigentlich Lügner beim Bewerbungsgespräch? Außerdem wird auch im…
kalhh - pixabay.com

HOGA im Überblick –  Das Oktoberfest ist o’zapft und in ausgewählten Fliegern nach München gibt es ein Frischgezapftes.

Schon vor 13000 Jahren wurde auch ohne Oktoberfest Bier gebraut, Städtereisen überholen…
Hunde im Hotel
congerdesign | Pixabay

Wissenswertes zum Gastaufenthalt mit Haustieren

Viele Hundebesitzer möchten ihren Urlaub und damit die schönste Zeit im Jahr…
Das Offensichtliche ist die Location: Nahe der Hamburger Elbbrücken auf einer denkmalgeschützten Fläche gelegen, bietet sich den Gästen an fast jedem Platz der berühmte Elb-Blick.
René Flindt

Die neue Freiheit der Köche

Es ist ein bisschen wie in der Villa Kunterbunt bei Pippi Langstrumpf,…
#grünaufgetischt
congerdesign | Pixabay

Jetzt mitmachen: Tag der nachhaltigen Gastronomie

Der 18. Juni steht ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. An diesem Tag…
Mit gutem Beispiel geht Meliá Hotels International voran und schafft weltweit in seinen Hotels bis Ende 2018 Plastik-Einwegprodukte ab.
Meliá Düsseldorf

Umwelt-Ziel: Keine Plastik-Einwegprodukte mehr im Hotel

Die spanische Hotelgruppe Meliá Hotels International (MHI), deren weltweites Portfolio über 380…
AGB sollten Bestandteil von Angebot, Auftrag und Rechnung sein.
Aymanjed | Pixabay

AGB: Drei Buchstaben mit großer Wirkung

Allgemeine Geschäftsbedingungen sind ein Muss für jeden Unternehmer, um ihn vor dem…
Das Team des Andechser
privat

Heimatküche als roter Faden

Vor eineinhalb Jahren hat Birgit Grupp mit ihren Partnern Giovanni Giampa und…

One Comment on “Reverse Thinking für maximale Kundenzufriedenheit: Sonne Frankenberg revolutioniert Unternehmenskultur”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.