Anzeige

Quality Reservations: Jetzt Direktverkauf von Hotelzimmern als Homeoffice für die Business-Klientel

Homeoffice im Hotel hat sich seit der Corona-Pandemie für Unternehmen und Arbeitnehmer zur anerkannten Lösung entwickelt, um konzentriert und produktiv zu arbeiten. Um dieses Angebot noch wirkungsvoller vermarkten zu können, bietet der Online-Vertriebsspezialist QR Quality Reservations Hotels jetzt die Möglichkeit, Hotelzimmer als komfortables Homeoffice direkt über die hoteleigene Website zu verkaufen.
ymgerman | iStockphoto

Homeoffice im Hotel hat sich seit der Corona-Pandemie für Unternehmen und Arbeitnehmer zur anerkannten Lösung entwickelt, um konzentriert und produktiv zu arbeiten. Um dieses Angebot noch wirkungsvoller vermarkten zu können, bietet der
Online-Vertriebsspezialist QR Quality Reservations Hotels jetzt die Möglichkeit, Hotelzimmer als komfortables Homeoffice direkt über die hoteleigene Website zu verkaufen.

Das Angebot wird mit entsprechendem Bild, Leistungsbeschreibung und Preis auf der Website vermarktet. Der Buchungsbutton führt den Interessenten zur Schnellbuchungsmaske. Das Hotel Homeoffice kann mit nur 3 Clicks gebucht werden.

Das Hotel muss lediglich ein Zimmer als Homeoffice definieren und entsprechend attraktiv beschreiben. Dieses Homeoffice wird im CRS und PMS angelegt und ist dann sofort buchbar. Voraussetzung ist die
Implementierung der Super Booking Engine (SBE) von Sabre Hospitality Solutions durch QR als Global Premium Partner des Technologieführers.

„Der Aufwand ist gering, aber der Nutzen enorm“, beschreibt die QR-Geschäftsführerin Carolin Brauer die Leistung. Mit dem Verkauf von Hoteloffice hat das Hotel ein zeitgemäßes Verkaufsargument für seine Business-Klientel, die ortsansässigen Firmen, aber auch für Universitäten, Institutionen sowie Arbeitsgruppen. Das Hotel bietet eine Corona-sichere, ruhige Arbeitsumgebung inklusive der erforderlichen Technik, high speed Internet sowie alle Serviceleistungen eines Hotels.

„Der Direktvertrieb hat seine Stellung als wichtigster Buchungskanal für die Hotellerie im Jahr 2020 weiter ausgebaut. Mit dem Direktvertrieb von Hotelzimmern als Homeoffice kann das Hotel Auslastung und Umsatz steigern und hat die richtige Antwort auf die heutigen Bedürfnisse“, so Brauer.

 

Weitere Artikel zum Thema

Arek Socha | Pixabay
Im Rahmen der Verwerfungen durch die Corona-Pandemie ergeben sich immer wieder Fragen von Unternehmern im Gastgewerbe in Bezug auf die von ihnen abgeschlossenen Versicherungen. Dabei kommt es regelmäßig zu Abgrenzungsschwierigkeiten zwischen der Betriebsunterbrechungs- und der[...]
Foto von Anna Tarazevich von PexelsFoto von Anna Tarazevich von Pexels
Wir filtern die wichtigsten Informationen zur Corona-Krise für die Gastronomie und Hotellerie und erstellen eine kompakte Übersicht. In dieser Woche zur Ankündigung neuer Corna-Hilfen, Reaktionen auf die Verlängerung des Lockdowns und eine neue Unterstützung für[...]
LukaTDB | iStockphoto
Ab dem 19. April gilt für Unternehmen nach einer Verordnung des Bundeskabinetts eine Coronatest-Angebotspflicht. Aber wie kann diese umgesetzt werden, worauf müssen Unternehmer achten und was ist mit dem Datenschutz? Antworten auf die wichtigsten Fragen.[...]
Keine Bildrechte?
Für die Hospitality-Branche wäre nichts schlimmer als der Ausbruch einer neuen Infektionswelle. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen sensibilisiert sein, damit ein Betrieb die Auflagen der Behörden erfüllen kann und die Gesundheit von Kollegen und Gästen geschützt[...]
Photo by Markus Winkler on UnsplashMarkus Winkler, Unsplash
Aktuelle Übersicht mit den Corona-Verordnungen in den Bundesländern +++ Infokarte zeigt Übernachtungszuwächse und -verluste +++ Corona-Arbeitsschutzverordnung verlängert +++ Neue DEHOGA-Umfrage zur Lage der Branche +++ Hoher Schaden durch Betrug bei Corona-Hilfen +++ DEHOGA Bayern begrüßt[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.