Suche

Sprachbarrieren in der Gastronomie – technische Lösungen schaffen Abhilfe

Gerade im Übernachtungs- und Gastronomiegewerbe gehören Verständigungsprobleme zum Alltag. Eine ausreichende Verständigung von Person zu Person scheitert in der Praxis selbst im Digitalzeitalter noch allzu oft – die Vielfalt an Sprachen ist einfach zu groß, und nicht alle beherrschen die „Weltsprache Nr. 1“ Englisch. Der Einsatz von Übersetzungsprogrammen und -geräten für verschiedene Sprachen kann hier unkompliziert Abhilfe schaffen.
Pocketalk
Anzeige

Mit dem Finger auf etwas zu zeigen oder ein paar Sprachbrocken zu beherrschen reicht nur selten aus – selbst beim Einchecken im Hotel und dem Präsentieren von Pass und ausgedrucktem Bestellformular.

Erst recht, wenn man im Hotel oder Restaurant besondere Wünsche hat oder auch nur eine einfache Frage loswerden will. Nur selten beherrschen heutzutage Beschäftige im Gastgewerbe mehrere Sprachen. Hinzu kommt, dass sich das Gastgewerbe in seinen verschiedenen Bereichen nach der Corona-Krise noch nicht wieder komplett erholt hat – die Umsätze bei Hotels, Pensionen oder Restaurants gingen in den Jahren 2020 und 2021 teilweise um 50 bis 60 Prozent in Europa und den USA zurück und hinken noch immer hinter den Vorjahren her. Die Unternehmen in dieser Branche müssen deshalb bemüht sein, wieder für mehr Kunden attraktiv zu sein.

In Deutschland sind zum Beispiel die Umsätze in der Gastronomie etwa auf das Niveau des Jahres 2011 zurückgefallen. In einer Untersuchung von Statista mit dem Titel „Umsatz der Gastronomie in Deutschland bis 2021“ heißt es dazu: „Der Umsatz der Unternehmen in der Deutschen Gastronomie mit einem Jahresmindestumsatz von 22.000 Euro lag im Jahr 2021 bei rund 46,4 Milliarden Euro. Im Jahr 2019 wurden in der Gastronomie in Deutschland noch mehr als 60 Milliarden Euro Umsatzerlöse generiert. Grund für den starken Rückgang war der Ausbruch der Corona-Pandemie.” (Veröffentlichung vom 26.9.2023) 

Eine unmittelbare Folge waren fast überall drastische Einsparungen beim Personal. Diese generelle Tendenz wirkte sich auch auf die Beschäftigten im ganzen Gastgewerbe aus, dessen Personal stark von Kündigungen betroffen war. So mussten zum Beispiel Reisende noch im Frühjahr 2022 in Kauf nehmen, dass es in den Unterkünften wegen mangelndem Küchen- und Reinigungspersonal kaum noch ein komplettes Frühstück gab oder dass die Hotelzimmer (sofern denn welche zur Verfügung standen) eine ganze Woche lang nicht aufgeräumt und gereinigt wurden. Selbst große und angesehene Hotels oder Restaurants, die die krisenhafte Situation nicht mehr in den Griff bekamen, mussten schließlich den Betrieb aufgeben.

Zur Situation der ausländischen Beschäftigten im Gastgewerbe

Erschwerend kommt auch in der gegenwärtigen Erholungsphase hinzu, dass das Gastgewerbe insgesamt durch einen hohen Anteil Beschäftigter aus anderen Ländern charakterisiert ist. Diese Mitarbeiter mit zum Teil nur geringen Deutschkenntnissen bilden aber eine wesentliche Basis der Beschäftigtenin vielen Betrieben der Gastro- und Service-Branche. Verständnisprobleme auf der Personalseite und zwischen Betrieb und Kunden können Geschäftsabläufe und Umsätze zu einem wesentlichen Anteil beeinträchtigen. 

Während der Anteil an ausländischen Beschäftigten in Deutschland Mitte 2022 bei insgesamt 14,5 Prozent lag, sieht es im Gastgewerbe ganz anders aus: Bei Tourismus-, Hotel- und Gaststättenberufen betrug ihr Anteil mit 30,0 Prozent ein gutes Drittel. Bei Reinigungsberufen – im ganzen Gastgewerbe ein besonders wichtiger Bereich – waren es sogar 39,8 Prozent (Quelle: Statista, Anteil von Deutschen und Ausländern in verschiedenen Berufsgruppen in Deutschland am 30. Juni 2022;). Erschwerend kommt hinzu, dass es sich häufig um weibliche Arbeitskräfte handelt, die in ihren Heimatländern nur wenige Jahre – wenn überhaupt – in öffentlichen Schulen verbracht haben und nur über wenig Erfahrung mit dem Lernen einer anderen Sprache und der Kommunikation in ihr verfügen.

Diese Faktoren haben zur Folge, dass die interne Kommunikation in den Betrieben des Gastgewerbes, zum Beispiel in den Küchen oder bei den Reinigungsarbeiten, oft unzureichend ist. Häufig trifft das auch auf die Kontakte mit den Kunden zu, sofern die ausländischen Arbeitskräfte als Bedienungspersonal eingesetzt werden. Die nach wie vor bestehenden Sprachbarrieren erschweren selbst geringe Kontakte und die Beantwortung einfacher Fragen wie zum Beispiel „Wo befindet sich …?“ oder „Was kostet dies hier?“. Die Folge sind Fehler in der Kommunikation und Missverständnisse aufgrund der verschiedenen Sprachen, die Mitarbeiter und Hotel- oder Restaurantgäste jeweils beherrschen. 

Um die vorhandenen Erfahrungen und Ressourcen von Mitarbeitern aus vielen unterschiedlichen Ländern jedoch voll ausschöpfen zu können, müssen bestehende Sprachbarrieren unbedingt beseitigt werden. Hier kommen neue Technologien ins Spiel, die als stille, aber sehr effektive Partner die Kommunikation zwischen Mitarbeitern und Gästen im Gastgewerbe grundsätzlich auf ein neues Niveau heben.

Mit neuer Übersetzungstechnologie Alltagsprobleme beheben

Im Zeitalter der digitalen Innovationen steht eine leistungsstarke Lösung zur Verfügung, um bestehende Verständigungsprobleme zwischen Sprechern unterschiedlicher Sprachen zu beheben: moderne Technologie und ihre Anwendungen. So ist es durch den Einsatz von Übersetzungsprogrammen und -geräten für verschiedene Sprachen möglich, auch in den verschiedenen Bereichen von Gastronomie und Hotels bestehende Sprachbarrieren zu überwinden. Dies gilt selbst für Arbeitsumgebungen auf Seiten der Mitarbeiter, die sich oft nur unvollkommen oder gar nicht untereinander verständigen können.

Eine effektive Kommunikation bildet gerade im Gastgewerbe das Rückgrat der Bewältigung von Alltagsproblemen in der Kommunikation. Wenn Team-Mitglieder unterschiedliche Sprachen benützen, können Missverständnisse schnell zu kostspieligen Fehlern, Verzögerungen und Unzufriedenheit der Gäste führen. Eine technische Lösung wie die direkten Ūbersetzungsgeräte von Pocketalk verändert jedoch entscheidend die Bedingungen im Alltag von Restaurants und Hotels, indem sie Übersetzung von anderen Sprachen in Echtzeit in einem kompakten und benutzerfreundlichen Gerät zur Verfügung stellt. Ein solches tragbares Gerät, das in jede Hosentasche passt und DSGVO konform ist, kann bis zu 84 Sprachen sowohl in Audio- als auch in Textqualität übersetzen.

Das bedeutet für konkrete Situationen in der Kommunikation, dass es für den jeweiligen Anwender unmittelbar klar wird, was von anderen Personen in deren Sprache gefragt oder gesagt wird. Indem man Mitarbeiter im Gastgewerbe, die aus verschiedenen Ländern stammen und häufig nur geringe oder gar keine Kenntnisse anderer Sprachen besitzen, mit einem solchen Gerät ausstattet, lassen sich viele Alltags- und Verständigungsprobleme zwischen den Mitarbeitern im Gastgewerbe und gegenüber den Kunden auf einfache und kostengünstige Art und Weise beheben. Die interne Mitarbeiterkommunikation kann bei Absprachen, Arbeitsaufgaben oder Dienstplänen deutlich verbessert werden.

Viele Unternehmen unterstützen ihre Mitarbeiter, die aus verschiedenen Ländern stammen, bereits mit Sprachkursen, doch der Einsatz von neuen Technologien kann diesen Prozess noch weiter unterstützen: Das Erlernen und der Umgang mit einer neuen Sprache werden effektiv erleichtert. 

Weitere Artikel zum Thema

Ketut Subiyanto, Pexels
Seit rund zwei Jahren justieren Unternehmen weltweit ihre Arbeitsweisen. „New Work“ heißt der Wandel, der den Büro-Alltag neugestalten soll. Mit einem geplanten Rechtsanspruch auf Homeoffice zieht die deutsche Regierung in großen Schritten nach und möchte[...]
Naresh Vision
Der Fachkräftemangel ist eine der größten Herausforderungen, mit denen deutsche Unternehmen aktuell konfrontiert sind. Um diesem zu begegnen, geht Leonardo Hotels Central Europe als einer der großen Jobmotoren in der Hotelbranche im Werben um junge[...]
Charles Forerunner, Unsplash
Im ersten Quartal des Jahres kommt Bewegung in den deutschen Arbeitsmarkt. Hintergrund: Die Wechselbereitschaft der Deutschen steigt spürbar an. So lautet eines der Ergebnisse des aktuellen JOBWECHSEL-KOMPASS, den die KÖNIGSTEINER Gruppe quartalsweise mit der Online-Jobbörse[...]
BWH Hotel Group Central Europe
Marc Dechow, Geschäftsführender Direktor des Best Western Hotel Hamburg International, ist seit Jahresbeginn Vorstandsvorsitzender der Walter und Margarete Müller Stiftung in Hamburg. Innerhalb der Organisation engagiert sich der erfolgreiche Hotelier, der ebenfalls das Raphael Hotel[...]
RyanJLane | iStockphoto
Martin Meyer-Gossner, Customer Experience (CX) Solution Strategy Lead bei Qualtrics, erklärt, warum Feedback der eigenen Mitarbeiter genauso wichtig ist wie das Verständnis für Kundenwünsche, um in Zeiten der Pandemie neue Möglichkeiten für Umsatz zu sehen[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.