Optimismus

Upstalsboom Wellness Resort Südstrand plant Konzerte ab Ende Mai

Während die Pandemie das gesamte Land weiterhin fest im Griff hat und nachdem die gesamte Kultur- und Veranstaltungsbranche in Gänze zum Erliegen gekommen ist, blickt man am Südstrand in Wyk auf Föhr zuversichtlich in den Event-Sommer 2021. Im Upstalsboom Wellness Resort Südstrand auf Föhr werden schon erste Pläne für die Zeit nach dem strikten Lockdown geschmiedet. Neben dem mittlerweile etablierten und beliebten Südstrand Openair, welches im August dieses Jahres nun zum dritten Mal stattfinden soll, plant das Hotelteam auch schon eine weitere Konzertreihe Ende Mai.

© Paul Schimweg

Während die Pandemie das gesamte Land weiterhin fest im Griff hat und nachdem die gesamte Kultur- und Veranstaltungsbranche in Gänze zum Erliegen gekommen ist, blickt man am Südstrand in Wyk auf Föhr zuversichtlich in den Event-Sommer 2021.

Im Upstalsboom Wellness Resort Südstrand werden schon erste Pläne für die Zeit nach dem strikten Lockdown geschmiedet. Neben dem mittlerweile etablierten und beliebten Südstrand Open Air, welches im August dieses Jahres nun zum dritten Mal stattfinden soll, plant das Hotelteam auch schon eine weitere Konzertreihe Ende Mai.

„inselmelody – so klingt Föhr!“, lautet Name und Claim der brandneuen Event-Idee aus dem Upstalsboom-Haus. Vom 27. bis 29. Mai werden insgesamt sechs namhafte Musikinterpreten wieder die Bühne am Südstrand betreten: Tom Gregory, Philipp Poisel, Kelvin Jones, Lotte, Wingenfelder und Michael Schulte gastieren auf Föhr.

„Bei der Zusammenstellung des Line-Ups haben wir auf eine hochwertige und abwechslungsreiche Auswahl an Musik-Genres geachtet. Wir sind überzeugt, dass wir durch diese Künstlerwahl Insulaner und Urlaubsgäste, Jung und Alt gleichermaßen begeistern können“, freut sich Patrick Lüders (32), stellvertretender Hoteldirektor des 167 Zimmer großen Wellnesshotels auf Föhr.

Schon heute stellt man sich im Organisationsteam des Hotels darauf ein, dass eine solche Veranstaltung nur mit umfangreichen Hygienemaßnahmen sicher durchgeführt werden kann. Genau wie das Südstrand Openair im vergangenen Jahr werde auch diese Veranstaltung ausschließlich im Sitzen und mit ausreichendem Sicherheitsabstand stattfinden. Zudem werde man seine Kontaktdaten verschlüsselt per „luca“-App hinterlassen müssen. Maske und allgemeine Hygieneregeln seien selbsterklärend.

„Uns ist bewusst, dass die Gedanken über Musik- und Kultur-Events in der momentanen Situation etwas befremdlich erscheinen. Gleichzeitig benötigen solche Veranstaltungen Planung und eine gewisse Vorlaufzeit“, erklärt Patrick Lüders. Hauke Petersen (42), Hoteldirektor am Südstrand, ergänzt: „Noch viel wichtiger jedoch ist, dass wir allen Beteiligten eine Perspektive bieten möchten. Wir möchten Lösungen finden, in denen Kultur und gemeinsame Erlebnisse wieder möglich werden.“ Dabei liege den Veranstaltern besonders auch die Unterstützung der Künstler samt ihrer Crew am Herzen. Viele von Ihnen sind seit mehr als 12 Monaten nicht mehr aufgetreten.

Dass ein Eventvergnügen sicher sein und dennoch zu einem unvergesslichen Erlebnis werden kann, hat das Upstalsboom Hotel im vergangenen Jahr mit dem Südstrand Open Air eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Mehr Informationen zum Event gibt es hier.

Bisher keine Kommentare zu “Upstalsboom Wellness Resort Südstrand plant Konzerte ab Ende Mai”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Wirtschaftshilfen

Voraussetzungen der neuen Überbrückungshilfe III Plus im Überblick

© Timo Gansel

Die Überbrückungshilfen sind das zentrale Instrument der Bundesregierung, um Soloselbstständige, Freiberufler und kleine bis große Unternehmen finanziell während der Coronakrise zu unterstützen. Das aktuelle Förderprogramm – die Überbrückungshilfe 3 Plus – wurde kürzlich noch einmal bis zum Ende des Jahres verlängert. Im Folgenden erklärt Dr. Timo Gansel, Vorsitzender und Gründer von Gansel Rechtsanwälte, was Sie wissen müssen, um sich noch rechtzeitig die Förderung zu sichern. 

Überblick in KW 18/2021

Corona-Update für das Gastgewerbe mit Öffnungen, Urteilen und Förderungen

© Foto von Anna Tarazevich von Pexels

Wir filtern die wichtigsten Informationen zur Corona-Krise für die Gastronomie und Hotellerie: Recht zur außerordentlichen Kündigung bei corona-bedingter Schließung einer Gaststätte +++ Hartges fordert bundesweite Gastro-Öffnung +++ Corona-Anhuster kann Kündigung rechtfertigen +++ Wertverluste aus verderblicher Ware förderfähig +++ Zuschuss zur Ausbildungs- und zur Ausbildervergütung +++ Überbrückungshilfe III bei Besitz- und Betreibergesellschaft +++

Lieferservice

„Ghost-Kitchen“ kann funktionieren – Restaurant-Kultur geht aber verloren

© davit85 | iStockphoto

Während der Pandemie haben kulinarische Lieferdienste und ToGo-Angebote stark an Attraktivität gewonnen. Nun schwappt ein weiter Trend aus den USA nach Europa: Ghost- oder auch Dark-Kitchen. Es sind Restaurants ohne Gästeraum – gekocht wird in angemieteten Küchen, gegessen wird zu Hause, das Essen wird gebracht oder abgeholt und köchelt unterwegs oftmals noch zu Ende. Was hält die SWR4-Radio-Köchin und Inhaberin des Restaurants Eppard in der 100 Guldenmühle Eva Eppard von diesem Konzept?