Anzeige
Anzeige

WLAN für das Restaurant

Für die Gäste soll das Restaurant im gemütlichen Ambiente zu einem geselligen Beieinander einladen und für kulinarische Entdeckungsreisen sorgen. Nichtsdestotrotz ist die ständige Erreichbarkeit im digitalen Zeitalter ein Muss.
efmkäwrJGOIÜwhoggilaxia | iStockphoto.com
Anzeige

Ob privat oder geschäftlich, während die Gäste auf ihre Bestellung warten, werden Emails gecheckt, Urlaubsbilder ausgetauscht oder Nachrichtendienste genutzt. Daher sind eine stabile Verbindung und ein unkomplizierter Zugang zum Internet wichtige Serviceleistungen eines erfolgreichen Restaurants. Sie sind außerdem die Basis, um die Digitalisierung zum Vorteil für den eigenen Betrieb nutzen zu können: Digitale Lösungen, wie Online-Bestellungen und Zahlungsabwicklungen per Smartphone, sind effiziente Funktionen, die den Betrieb zukunftsfähig machen. Wichtig also, dass das angebotene Gäste-WLAN im Restaurant überall gut funktioniert. Dabei müssen besonders die Stoßzeiten bedacht werden. Denn es sollen nicht nur wenige Gäste an einem Dienstagmittag zufrieden mit der Internetverbindung sein. Auch an einem Samstagabend, an dem viele Nutzer gleichzeitig im Netz surfen möchten, darf es keine Probleme mit der Leistungsfähigkeit des WLANs geben.

Checkliste für Ihr Gäste-WLAN im Restaurant

  • Räumlichkeiten für die Gäste und Quadratmeter bestimmen.
  • Anforderungen an die einzelnen Räume bestimmen.
  • Gästeanzahl bestimmen. Das maximale Gästeaufkommen zu Stoßzeiten ist zu beachten.
  • Mögliche Sicherheitslücken direkt ausschließen lassen.
  • Das Surfverhalten der Gäste definieren, um die benötigte Bandbreite zu bestimmen.
  • Verzögerungszeiten vermeiden durch hochwertige Router und Access Points.
  • Den Internetausbau im jeweiligen Gebiet beachten. Stehen nur wenige MBit/s zur Verfügung, sollte das Gäste-WLAN entsprechend gedrosselt werden.
  • Für eine sichere Trennung zwischen dem Gastnetz und dem unternehmensinternen Netzwerk sorgen.
  • Missbräuchlicher Nutzung und illegalen Downloads vorbeugen durch entsprechende Filter.
  • Bestimmte Inhalte durch Jugendschutzfilter sperren.
  • Einfaches Login für die Gäste sicherstellen.
  • Werbemöglichkeiten über die Login-Seite berücksichtigen.
  • Informieren Sie sich bei den spezialisierten Anbietern über die Angebotsformen und Vertragslaufzeiten.

FAQ zum stabilen Internet im Restaurant

Die leistungsstarke Versorgung sämtlicher Hotelzimmer kann in der Regel durch einen einzigen Router nicht gewährleistet werden. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, um die Reichweite zu vergrößern und auch entferntere Bereiche mit einem starken Empfangssignal zu versorgen. - Es lassen sich sogenannte Access Points installieren, die über das Netzwerkkabel das WLAN-Signal empfangen und in gleicher Stärke versenden. - Bei kleineren Distanzen kann eine drahtlose Lösung in Form von signalverstärkenden Repeatern ausreichen. - Eine weitere Option stellen Power-LAN Adapter dar. Hierbei wird das WLAN-Netzwerk über elektrischen Hausleitungen - sofern diese einwandfrei funktionieren - ausgeweitet, indem die einzelnen Access Points über die Steckdosen verbunden werden.

Das Nutzerverhalten der Gäste ist hier entscheidend: Um beispielsweise Videos störungsfrei abspielen zu können, werden mehr MBit/s benötigt, als für die Nutzung herkömmlicher Messenger Dienste wie WhatsApp oder das Aufrufen von Webseiten. Hier muss also entsprechend kalkuliert werden, sodass auch die maximale Gästeanzahl ohne Versorgungslücken problemlos surfen kann. Lässt sich in einigen Hotelzimmern nur mit verminderter Geschwindigkeit über das WLAN surfen, so muss aber nicht die Bandbreite Ursache sein. Auch minderwertige Access Points, die das Signal nicht einwandfrei übermitteln, können eine Fehlerquelle darstellen.

Im Zuge der Gesetzesänderung zur Störerhaftung drohen dem Hotelier als Betreiber des WLAN-Netzes grundsätzlich keine Abmahnungen mehr durch Rechtsverstöße, die die Hotelgäste zu verschulden haben. Jedoch können Inhaltssperren verlangt werden, wenn Rechtsverletzung bezüglich genutzter Webseiten auftreten. Es besteht dann eine Sperrpflicht, die den Zugriff auf illegale Inhalte verhindert. Um mit Kosten verbundene Aufwendungen zu vermeiden, sollte daher ein HotSpot genutzt werden, bei dem die Gäste ersichtlich über die bereitgestellte IP-Adresse im Internet surfen.

Die WPA2 Verschlüsselung dient dazu, das betriebseigene Netz vor Hackerangriffen und ungewollter Datenübermittlung zu schützen. Sie sollte daher unbedingt - genauso wie eine aktive Firewall - vorhanden sein. Um außerdem die Sicherheit einzelner User zu erhöhen, muss die Client Isolation aktiviert sein. So lässt sich verhindern, dass sich Teilnehmer innerhalb des Netzwerkes sehen und untereinander auf persönliche Informationen zugreifen können.

Die Rahmenbedingungen zur Nutzung des Gäste-WLANs lassen sich direkt auf der Login-Seite platzieren. So lassen sich Login und Einwilligung mit einem Klick für den Gast verbinden. In den AGB sollten alle wichtigen Informationen enthalten sein: akzeptiert der Gast, so sollte er einwilligen, keine urheberrechtlich geschützten oder illegalen Materialien zu laden oder zu versenden und nicht gegen geltendes Recht zu verstoßen. Außerdem sollten die Gäste in den AGB darauf hingewiesen werden, wenn bestimmte Beschränkungen für den Internetzugang vorliegen oder die Sperrung spezieller Webseiten vorgenommen wurde.

Es bleibt zu prüfen, wie weit die Internetversorgung in der Region des Hotels ausgebaut ist. Steht nur ein kleiner Frequenzbereich zur Verfügung, so ist die Datenübertragung entsprechend langsam und es wird zu Störungen kommen, wenn mehrere Gäste das WLAN-Angebot gleichzeitig nutzen möchten. Hier kann WLAN über Richtfunk eine Alternative sein. So lässt sich ein große Distanz überbrücken und das Hotel an ein Hochgeschwindigkeitsnetz anschließen. Oft ist jedoch auch ein hoher Ping der Grund für die Unzufriedenheit der Gäste. Die Verzögerungszeit ist in diesem Fall zu hoch und die Netzwerkgeräte - Router sowie Access Points - sollten auf ihre Funktionsfähigkeit hin überprüft werden.

Weitere Artikel zum Thema

Überblick; Pixabay
Wie hält man die in der Hotellerie knappe Ressource „Mitarbeiter“? „Mit vermeintlich kleinen Dingen kann man viel erreichen“, meint Helmut Harz, CEO und Gründer des Startups Überblick – eine Software-Lösung für die interne Unternehmenskommunikation und[...]
SvetaZi | iStockphoto
Zwangsschließungen, Umsatzeinbrüche, Kurzarbeit: Die Gastronomie-Branche leidet weiterhin an den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. Der WLAN- und Kommunikationsdienstleister Socialwave rät Gastronomen, die neue Überbrückungshilfe III der Bundesregierung zu prüfen. Denn: Wer Anspruch auf die Überbrückungshilfe hat,[...]
Für die Digitalisierung des eigenen Betriebs stellt Gastronovi ein smartes Multitalent bereit. Das Gastronovi Office System für die Gastronomie und Hotellerie umfasst neben der Kasse auch den Einkauf, die Tischreservierung und viele weitere Module. Da[...]
cyano66 | iStockphoto
Die Kassensicherungsverordnung (KassenSichV) 2020 sieht zahlreiche Fristen und Übergangsregelungen vor, die zuletzt immer wieder verändert wurden. Dazu gehören die Fristen für die Belegausgabepflicht, technische Sicherheitseinrichtung und Kassenmeldepflicht. In einer Übersicht dieser Termine darf auch die[...]
Adobe Stock
Neue Mitarbeiter zu finden und für sich zu gewinnen, ist für viele Betriebe der Gastronomie und Hotellerie eine der größten Herausforderungen der heutigen Zeit. Social Media Kanäle entwickeln sich zu einem spannenden Werkzeug bei der Mitarbeitersuche.[...]
Unser Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden mit regelmäßigen Informationen zum Thema Gastgewerbe. Ihre Einwilligung in den Empfang können Sie jederzeit widerrufen.