Berufsbekleidung

Berufsbekleidung: Mode, Schutz und Personalhygiene

Hochwertige Bekleidung für Service- und Küchenpersonal – ein wertvolles 3 in 1, das die Arbeit erleichtert, die Hygiene fördert und Eindruck hinterlässt.

© MEWA

Alle Inhalte zu Berufsbekleidung im Überblick

Die richtige Kleidung kann vieles erleichtern. Sie schützt, ist praktisch und sorgt für einen angemessenen Auftritt. Besonders in der Küche, aber auch im Service kann sie weitaus mehr als einen schönen Look präsentieren. Gastronomen, die in die hochwertige Bekleidung ihrer Mitarbeiter investieren, profitieren gleich in mehrfacher Hinsicht. Denn hier geht es mitunter stressig und hitzig zu: Da ist eine passende, strapazierfähige Berufsbekleidung für effiziente Arbeitsabläufe bei hohen Hygienestandards nicht weniger wichtig als dem Koch sein Küchenmesser.

Funktionalität für Höchstleistungen

Die passende Bekleidung ist ein wichtiger Faktor für effizientes Arbeiten an der Bar, in der Küche oder im Service. Bewegungsfreiheit und Funktionalität sind entscheidend: atmungsaktive, schweißabweisende und hitzebeständige Stoffe sind gefragt, auf unangenehme Materialien oder Schnitte und kratzende Nähte wird jeder Mitarbeiter im stressigen Arbeitsalltag verständlicherweise gerne zu verzichten wissen.

Wer also bei der Berufsbekleidung spart, der spart am falschen Ende. Größere Investitionen in eine hochwertige Ausstattung wird sich durch eine langlebige Qualität der Kleidung und das Wohlbefinden der Mitarbeiter schnell bezahlt machen.

Da der Wohlfühlfaktor in der zu tragenden Kleidung für eine dauerhafte Zufriedenheit am Arbeitsplatz entscheidend sein kann, ist es zudem ratsam, die Mitarbeiter in die Kaufentscheidung einzubeziehen und möglichst im Praxistest auf Bequemlichkeit und Funktionalität prüfen zu lassen.

Tipp: Denken sie auch beim Betreiben einer Außengastronomie an den Schutz Ihrer Mitarbeiter. Warme Pullover und Jacken in einheitlichem Design sollten für die kalten und nassen Tage ausreichend vorhanden sein. Und letztlich kommt die Gesundheit der Mitarbeiter auch dem Betrieb zugute.  

Hygienisch lagern und waschen

greif-mietsysteme (Foto: Jens Oellermann)

Gute Kleidung will gut gepflegt werden. Hier empfiehlt sich eine strikte Regelung, um einerseits die Kleidung nicht unnötig durch falsches oder zu seltenes Waschen zu strapazieren und andererseits die Hygienestandards auf einem hohen Niveau halten zu können. Dazu sollte beispielsweise auch klar formuliert werden, wo die schmutzige Kleidung abgelegt und gelagert werden soll oder wann sie gereinigt wird. Denn es sollte immer garantiert sein, dass der Mitarbeiter zu Beginn seiner Schicht ein sauberes Outfit trägt und bei möglichen Verschmutzungen während seiner Arbeitszeit saubere Wechselkleidung bereithalten kann.

Tipp: Gestaltet sich das Waschen im Betrieb schwierig und nimmt viel Zeit in Anspruch, so kann der professionelle Mietservice die passende Lösung für den eigenen Betrieb sein.

Hygiene am Arbeitsplatz

Damit es bei einer Hygienekontrolle am Personal nichts zu bemängeln gibt, sollten Hygienevorschriften klar formuliert werden und ihre Umsetzung den Mitarbeitern sprichwörtlich in Fleisch und Blut übergehen. Gut sichtbare Merkblätter am Arbeitsplatz, in der Küche und auch in den Umkleideräumen, können helfen, sodass die Personalhygiene wie jeder Arbeitsablauf zur Selbstverständlichkeit für die Mitarbeiter wird.

Einzelne Punkte der Personalhygiene zusammengefasst:

  • Gepflegte Hände sind eine Grundvoraussetzung für sauberes Arbeiten. Warmes Wasser, Seife und Desinfektionsmittel sollten dazu immer zur Verfügung stehen.
  • Um Bakterien vorzubeugen, sollten die Fingernägel immer kurz geschnitten sein. Auf Nagellack, der abblättern und zu Verunreinigungen in der Küche führen kann, ist zu verzichten.
  • Eine Schnittwunde oder ähnliche Verletzungen bleiben am Arbeitsplatz Küche nicht aus. Diese müssen stets sauber versorgt und verbunden oder abgeklebt werden. Mit offenen Wunden darf in der Küche niemals gearbeitet werden.
  • Über mögliche, ansteckende Erkrankungen muss der Küchenchef sowie Geschäftsführer umgehend in Kenntnis gesetzt werden.
  • Gegessen und getrunken werden sollte nur in einem separaten Bereich.
  • Rauchen ist in den Arbeitsbereichen verboten. Nach jeder Raucherpause gilt: hygienisches Händewaschen.
  • Zu einer hygienisch einwandfreien Berufsbekleidung in der Küche gehört standardmäßig eine Kopfbedeckung. Lange Haare gehören zum Zopf zusammengebunden.
  • Während der Arbeitszeit sollte kein Schmuck getragen werden. Uhren und Ringe beispielsweise sind ein willkommener Nährboden für Bakterien. Außerdem sollten sich verlorengegangene Kleinteile nicht auf dem Gästeteller wiederfinden.
  • Straßenkleidung sollte niemals innerhalb der Küche und anderen Bereichen, in denen Lebensmittel verarbeitet oder gelagert werden, getragen werden. Sie sollte zudem von der Berufsbekleidung separiert abgelegt werden.
  • Die Berufsbekleidung sollte nicht mutmaßlich nach Bedarf, sondern regelmäßig und professionell gewaschen werden. Genügend Wechselkleidung sollte in den jeweiligen Größen für jeden Mitarbeiter vorrätig sein.

Hersteller Berufsbekleidung

Alle Inhalte zu Berufsbekleidung im Überblick

4 Kommentare zu “Berufsbekleidung: Mode, Schutz und Personalhygiene”

  1. Die richtige Kleidung kann viel bedeuten. Mein Onkel hat ein Restaurant, in dem alle, Kellner und Köche, gut gekleidet sind. Dies trägt zum Image des Restaurants bei. Darüber hinaus ist es in der Tat richtig, dass die richtige Kleidung auch gut sitzt und schützen kann.

  2. Ich finde Sie sprechen hier einen wichtigen Punkt an, nämlich, dass der Auftritt des Servicepersonals den subjektiven Eindruck des Gastes maßgeblich mit beeinflusst. In unserem Betrieb haben wir viele Gedanken in Workwear investiert. Ich denke seitdem wir unseren Mitarbeitern neue Berufsbekleidung zur Verfügung gestellt haben, haben sich auch unsere Bewertungen deutlich verbessert.

  3. Ich empfinde Berufsbekleidung in manchen Bereichen durchaus angebracht. Im Krankenhaus kann man nicht darauf verzichten auch nicht wenn man in der Küche arbeitet; Ebenso wichtig ist die Hygiene in solchen Arbeitsbereichen. In einer Anwaltskanzlei hat man zwar keine Uniform die jeder tragen muss aber selbst da gibt es Kleidervorschriften, entsprechend der Professionalität des Unternehmens.

  4. Dieser Artikel zum Thema Kochbekleidunghaltung ist genau das, was ich gesucht habe. Es ist wichtig, darüber gut informiert zu sein. Das Endergebnis hängt stark von deinen Bemühungen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Berufsbekleidung

Der Erwerb von Berufskleidung – wer zahlt?

© Jobeline

Innerhalb der Gastronomie ist eine identische Kleidung äußerst wichtig, um im direkten Kontakt mit dem Kunden überzeugend zu wirken. Der möchte nicht nur durch einen professionellen Umgang unterstützt werden, sondern gleichzeitig auch durch ein stimmiges Gesamtkonzept, zu dem auch die Kleidung des Personals gehört. Gleichzeitig stehen Arbeitgeber und Personal allerdings in einem rechtlichen Konflikt, wenn es um die Finanzierung der entsprechenden Kleidung geht.