Fachwissen und Trends

Ratgeber Berufsbekleidung in der Gastronomie und Hotellerie

Die Arbeit im gastronomischen Betrieb, von der Küche, über den Service bis hin zum Empfang und Housekeeping, erfordert einen professionellen Auftritt durch die Berufsbekleidung. Sie dient dem Schutz sowie der Corporate Identity. Wer die Garderobe für die Mitarbeiter plant, sollte die Funktionalität, die Finanzierung und die Vorschriften im Blick haben.

© Walter Greif GmbH - Die neue Kollektion bietet eine ungeahnte Vielfalt für individuelle Outfits

Alle Inhalte zu Berufsbekleidung im Überblick

Grundwissen Kleidungsstücke

Die Berufsbekleidung für die Mitarbeiter muss her. Doch wie sieht das Outfit genau aus? Das vollständige Sortiment für jeden einzelnen Mitarbeiter muss zuvor exakt festgelegt werden, um keine Fehlinvestitionen zu tätigen und eine unvollständige oder unpraktische Ausstattung zu stellen. Die Auswahl richtet sich ganz nach dem Arbeitsplatz des Mitarbeiters und muss von den Schuhen bis zur Kopfbedeckung bestimmt werden. Ob Service, Küche oder Housekeeping – mit Hose und Hemd im einheitlichen Look ist es sicher nicht getan. Wo in der Küche die Kochjacke und rutschfestes Schuhwerk gefragt sind, darf es beim Service beispielsweise nicht an praktischen Vorbindern oder Accessoires wie der Krawatte fehlen. Bevor also die Auswahl getroffen wird, müssen zunächst die nötigen Funktionen definiert werden, die den speziellen Arbeitsbedingungen standhalten. Arbeitet der Kellner beispielsweise mit einem mobilen Endgerät, um die Bestellungen aufzunehmen, so sollte er mit einer Schürze mit Stauraum oder einer Bauchtasche ausgestattet werden. Sind auch Gästetische im Freien zu bedienen, so gehört neben einem Hemd zusätzlich eine Jacke zu seiner Ausrüstung, die ihn bei schlechten Wetterverhältnissen vor Wind und Nässe schützt. 

Es gilt also, neben der Basisausstattung für die jeweiligen Arbeitsbereiche – Hose und Hemd – auch die passende Auswahl an zusätzlichen Kleidungsstücken zu finden. Denn was das schweißaufsaugende Halstuch für den Koch, ist die Schürze für den Service. In diesem Artikel finden Sie einen vollständigen Überblick über das komplette Sortiment.

Gründe für die Berufsbekleidung

In der Gastronomie gibt es mehr als nur einen Grund, die Mitarbeiter einheitlich, funktional und schützend einzukleiden. Die Berufsbekleidung ist Pflicht und Kür zugleich.

Der erste Eindruck zählt. Eine altbekannte Redensart, die aber durchaus ernstzunehmen ist und besonders da, wo guter Service als Gastgeber verpflichtend ist, penibel umgesetzt werden sollte. Die Uniform ist das Aushängeschild des Betriebs, denn ein gepflegter Auftritt schafft ein erstes Vertrauen und zeugt von Professionalität, auf die sodann auch in anderen Bereichen geschlossen wird, sei es bezüglich der Qualität der Speisen oder  der Sauberkeit im Gästezimmer. Zudem schafft der einheitliche Auftritt einen hohen Wiedererkennungswert beim Gast. Auf der anderen Seite unterstützt das Corporate Design das Wir-Gefühl des Mitarbeiterteams. Der Stil der Berufsbekleidung, die Farben wie auch die Platzierung des hauseigenen Logos sollten daher mit Bedacht gewählt werden. Hier verraten wir Ihnen, wie auch Sie mit einem einheitlichen Corporate Design überzeugen können.

Arbeitsschutz ist für professionelle Arbeitgeber ein vorrangiges Thema, das niemals vernachlässigt werden sollte. Denn beispielsweise ist die Berufsbekleidung Kochjacke zugleich auch Schutzkleidung Der Arbeitsplatz Gastronomie und Hotellerie birgt vielerorts spezielle Risikostellen, zum Beispiel durch Hitze oder nasse Böden. Arbeitgeber, die für geeignete Schutzkleidung keine Sorge tragen, sowie Mitarbeiter, die die Schutzkleidung nicht ordnungsgemäß tragen, handeln fahrlässig und setzen schnell die Gesundheit am Arbeitsplatz aufs Spiel. In diesem Artikel gehen wir auf die Besonderheiten der HACCP-konformen Berufsbekleidung ein.

Wo Lebensmittel verarbeitet und serviert werden, da sind Hygienevorschriften ein Muss. Dies betrifft längst nicht nur die Speisen und ihre Lager- und Zubereitungsflächen, die HACCP-konform zu behandeln sind. Auch die Mitarbeiter sind zur Hygiene verpflichtet. Um einen hohen Hygienestandard einhalten zu können, ist entsprechende Kleidung elementar. Diese muss gut zu reinigen sein und zudem vor Schweiß und Haaren schützen. So gilt zum Beispiel die für den Beruf des Kochs so typische Kochmütze längst nicht nur als sein Markenzeichen, sondern ist auch funktioneller Art. Denn auf das Haar in der Suppe möchten Gast wie auch Gastgeber in jedem Fall verzichten. Welche Vorschriften genau einzuhalten sind und wie Mitarbeiter geschult werden müssen, erfahren Sie hier.

Was sind Kriterien guter Berufsbekleidung?

Ganz klar: Die Gastronomie und Hotellerie ist kein gewöhnliches Arbeitsumfeld. Besonders die Küche verlangt den Mitarbeitern einiges ab. Neben stressigen Situationen zu Stoßzeiten sorgen Hitze und andere Gefahrenquellen für eine zusätzliche Belastung. Dementsprechend sind bei der Wahl der Berufsbekleidung funktionelle und strapazierfähige Materialien erforderlich, die seinem Träger den nötigen Schutz bieten und trotzdem Komfort erlauben. Je nach Einsatzgebiet im Servicebereich, im Housekeeping oder in der Küche sollten folgende Kriterien überprüft und optimalerweise sogar von den Mitarbeitern im Betrieb getestet werden, bevor die Kleidungsstücke tatsächlich dauerhaft zum Einsatz kommen: Um den Anforderungen in der Küche, im Gastraum, am Empfang und andernorts gerecht zu werden, sollte die Berufsbekleidung diese Eigenschaften aufweisen:

  • hitzebeständig
  • atmungsaktiv
  • bequem
  • leicht
  • reißfest
  • knitterfrei

Weitere Merkmale können für die Mitarbeiter relevant sein, weshalb es nur hilfreich sein kann, diese bei der Entscheidung für die optimale Berufsbekleidung mit einzubeziehen. Bevorzugt sollten außerdem immer solche Materialien gewählt werden, die beständig und robust sind. Sind die Kleidungsstücke nicht gut zu reinigen, so lassen sich die Hygienevorschriften nicht lange einhalten.

Was gibt es rechtlich bei der Berufsbekleidung zu beachten?

Die Beschaffung, die Reinigung, der Ersatz. Rund um die Berufsbekleidung ergeben sich viele Fragen, die es zu klären gilt. Wer ist verantwortlich für die Berufsbekleidung und welches Konzept passt am besten zum eigenen Betrieb? Ist das Tragen von spezieller Schutzkleidung aufgrund besonderer Gefahren beispielsweise gesetzlich vorgeschrieben, so muss sie vom Arbeitgeber gestellt werden.

Unter bestimmten Voraussetzungen lassen sich die Kosten für die Berufsbekleidung von der Steuer absetzen. Hierbei gilt zunächst zu definieren, ob die Kleidung auch zu privaten Zwecken nutzbar ist oder ausschließlich während der Arbeitszeit getragen wird. Neben solchen rechtlichen Aspekten stellt sich bei der Ausstattung eines größeren Mitarbeiterstammes auch die Frage nach dem passenden Konzept – Kaufen oder Mieten? Stimmen die Konditionen, so kann das Mietkonzept einige Vorteile mit sich bringen. Beispielsweise entfällt so der Reinigungsaufwand im eigenen Betrieb und auch das häufige Problem der Lagerkapazitäten entfällt. Eine genaue Kalkulation macht also Sinn, um langfristig Kosten zu sparen und den Aufwand, den das Thema Berufsbekleidung mit sich bringt, möglichst klein zu halten. Ausführlich informieren wir Sie in dem Artikel „Steuerliche Absetzbarkeit von Berufsbekleidung„.

Welche modischen Trends bei Berufsbekleidung sind zu verfolgen?

Schutz, Funktion, Hygiene, Komfort – bei allen Kriterien, die die Berufsmode für Gastronomen und Hoteliers zu erfüllen hat sollte das Design nicht zu sehr in den Hintergrund rücken. Denn schließlich sollen sich die Mitarbeiter wohlfühlen und das Image des Betriebs nach außen tragen. Es gilt also genau wie bei Foodtrends und Szenegetränken, die aktuellen Modetrends zu verfolgen und beim Outfit auf dem aktuellen Stand zu bleiben. So sind zum Beispiel designstarke Schürzen aktuell im Trend, die einen hohen Tragekomfort bieten und mit modischen Akzenten, wie pfiffigen Taschen oder Knöpfen ausgestattet sind. Außerdem besonders angesagt: Der urban Look. Lockere Blusen im Denim-Stil sehen modern aus, bieten viele Kombinationsmöglichkeiten und wirken dennoch gepflegt und stilvoll. Aktuelle Produktneuheiten und Hersteller von Berufsbekleidung stellen wir Ihnen in unserer Marktübersicht Berufsbekleidung vor.

Hersteller Berufsbekleidung

Inhaltsverzeichnis

2 Kommentare zu “Ratgeber Berufsbekleidung in der Gastronomie und Hotellerie”

  1. Hallo und Danke für Ihren wunderbaren Blog zum Thema Berufskleidung. Meine Cousine plant ein kleines Restaurant zu eröffnen und nun wird Alles minutiös geplant.
    Beim Thema einheitliche Kleidung gehen die Meinungen in Puncto Geschmack natürlich auseinander.
    Gut dass man heutzutage die verschiedensten Arten, Farben und Formen für Kochbekleidung im Internet vergleichen und bestellen kann.

  2. Meine ersten Erfahrungen mit Berufskleidung war nicht so meins. Ich habe in einem Kleidungsgeschäft gearbeitet und der Stil des Ladens war gar nicht so meins. Allerdings muss ich sagen, dass ich es sehr anschaulich finde wenn ich Flugbegleiter in ihrer Kleidung sehe oder den Kellner. Der Service sieht gleich viel sauberer und gepflegter aus. Ich stimme also zu, der erste Eindruck wird positiv beeinflusst durch die Berufskleidung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Alkoholfreie Getränke

Alkoholfreie Getränke in der Gastronomie: Tipps zu HACCP und Hygiene bei Getränken

Um eine hohe Qualität zu gewährleisten, sind strikte Vorgaben bei der Lagerung und Hygiene von Lebensmitteln unabdingbar. Dies gilt in der Gastronomie längst nicht nur für Speisen – auch für Getränke gelten die HACCP-Vorgaben. Wer hier auf die Einhaltung achtet, schützt nicht nur seine Gäste vor gesundheitlichen Risiken, sondern kann zudem bei hohen Qualitätsstandards optimal wirtschaften.