Berufsbekleidung

Berufsbekleidung: Elegant und funktional für Service und Küche

Zu einem sauberen und gepflegten Erscheinungsbild gehört in der Gastronomie hochwertige und modisch gestaltete Berufsbekleidung. Jacken und Hosen für die Gastronomie müssen zusätzlich den Anforderungen von Gesetz und Hygiene genügen.

© Jobeline

Alle Inhalte zu Berufsbekleidung im Überblick

Basics der Berufsbekleidung

Die Arbeitskleidung für die Gastronomie unterteilt sich in Bekleidung, welche in der Küche getragen wird sowie in Berufsbekleidung, die im Service üblich ist.

In Profiküchen geht es heiß her: Bei der Arbeit mit und Zubereitung von Lebensmitteln erfüllt die passende Arbeitskleidung gleich mehrere Bedürfnisse: Neben dem einheitlichen Erscheinungsbild wird auch Schutz vor Verschmutzung und Verbrennungen gewährleistet. Eine vollständige Berufsbekleidung vom Koch bis zur Küchenhilfe besteht aus einer Kochjacke und Kochhose, einer Schürze oder einem Vorbinder sowie der für die Position passenden Kopfbedeckung. Das entsprechende Schuhwerk, dass geschlossen sowie sicher sein muss, sowie eventuell ein Halstuch, rundet die Berufsbekleidung in der Küche ab.

Über die Kochjacke oder das Kochhemd

Kochjacke oder auch Kochhemd stellen neben der Hose die Basics in der Küche dar. Die Kleidungsstücke dienen der Sicherheit beim Kochen und Backen, beim Blanchieren und den vielen weiteren Tätigkeiten, die täglich in den Küchen erfolgen. Der dicht gewebte Stoff sowie die geschlossene Verarbeitung der Jacken und Hemden schützen das Küchenpersonal sicher vor spritzendem Fett oder heißen Dämpfen. Nebenbei sind die Stoffe, aus denen die berufsbezogene Kleidung für Köche und Küchenhilfen gefertigt ist, atmungsaktiv. Weil in Küchen häufig hohe Temperaturen herrschen, lässt sich durch die Stoffe unangenehmer Schweißgeruch zuverlässig vermeiden. Ein weiterer Vorteil der Kochjacken sind deren wasser- und schmutzabweisenden Eigenschaften. Neben hochwertiger Baumwolle sind die Jacken heute meist auch aus bestem Mischgewebe hergestellt.

Die Kochhose

Die Kochhose für Köche oder Küchenhilfen ist ebenfalls aus einem hochwertigen Baumwollstoff oder aus modernem Mischgewebe hergestellt. Bei den Hosen ist darauf zu achten, dass diese gut sitzen und nicht einengen, deshalb sind Arbeitshosen für die Gastronomie meist mit einem Gummizug oder einem Bindeband am Hosenbund versehen. Damit kann an einem langen Tag in der Küche garantiert nichts kneifen oder drücken. Kochhosen sind in einer geraden Form gestaltet und sollten keine kurze Beinlänge haben.

Zur Kochschürze oder dem Vorbinder

Ein weiteres wichtiges Detail der Kochbekleidung stellt die Schürze oder der Vorbinder dar. Die Schürzen werden vorn über der Hose getragen und sollten hinten gebunden werden, um ein Hängenbleiben mit den Schlaufen zu vermeiden. Gerade beim Zubereiten heißer Speisen bietet eine Schürze oder ein Vorbinder einen zusätzlichen Schutz. Die Modelle sind ebenfalls meist aus Baumwolle oder aus Mischgewebe hergestellt und leicht zu reinigen.

Die passende Kopfbedeckung für die Küche

Die Berufsbekleidung für die Küche wird durch eine Kopfbedeckung komplettiert. Je nach Art des Restaurants, aber auch nach der Position der Mitarbeiter kommen dafür neben den klassischen Kochmützen auch Bandanas und andere Kopfbedeckungen infrage. Die typische Kochmütze trägt generell der Koch. Beiköche und Küchenhilfen tragen auch Mützen in Schiffchenform oder Caps. Die Kopfbedeckungen dienen nicht nur der Kenntlichmachung der Position, sondern haben einen praktischen Nutzen: Sie saugen den Schweiß an der Stirn auf und sorgen dafür, dass kein sprichwörtliches Haar in der Suppe landet.

Über die richtigen Arbeitsschuhe

Die Arbeitskleidung wird durch die richtigen Arbeitsschuhe abgerundet. Bei den Arbeitsschuhen für die Küche ist darauf zu achten, dass diese mit festen und dichten Sohlen ausgestattet und komplett geschlossen sind. Am besten sind Modelle, die vorn an der Spitze mit einer Stahlkappe versehen sind, denn damit sorgen sie für einen sicheren Schutz unter anderem bei einem herunterfallenden Messer.

Arbeitskleidung im Service

Im Unterschied zur Bekleidung in Küchen dient die Arbeitskleidung im Service dazu, ein einheitliches Erscheinungsbild gegenüber den Gästen wiederzugeben. Neben klassischen Outfits in schwarz und weiß werden heute oft modische Trends aufgegriffen und auch in der Berufsbekleidung für die Gastronomie umgesetzt. Ob Looks in Denim und Leder-Optik oder aktuelle Trendfarben – die Auswahl wächst mit jeder Saison und ermöglicht eine Anpassung an des Stil des eigenen Betriebes. Die Bekleidung im Service folgt keinen gesetzlichen Vorgaben, sondern kann frei gewählt werden.

Hersteller Berufsbekleidung

Alle Inhalte zu Berufsbekleidung im Überblick

3 Kommentare zu “Berufsbekleidung: Elegant und funktional für Service und Küche”

  1. Hallo und danke für diesen Beitrag zur richtigen Kochbekleidung. Gerade bei der Ausbildung ist ein ordentlicher Eindruck ja nicht verkehrt. Ist eine Kochjacke ein Muss für alle Köche?

    1. Hallo und vielen Dank für Deine Rückfrage. Es ist nicht gesetzlich vorgeschrieben, dass Köche eine Kochjacke tragen müssen. Aber aus Gründen der Hygiene sollte eine dem Arbeitsplatz vorbehaltene Kleidung in allen gastronomischen Küchen selbstverständlich sein. Ob es dann ein Shirt oder eine Kochjacke ist, bleibt dem Betreiber überlassen, wobei echte Berufsbekleidung natürlich wesentlich bessere Eigenschaften bezüglich Material und Tragekomfort bietet.
      Liebe Grüße, Miriam Grothe, Chefredaktion

  2. Vielen Dank für eine informative Übersicht der Berufsbekleidung für Küche. Gut zu wissen, dass die Kochschuhe komplett geschlossen sein sollen. Meine Bekannte hat vor, ein Kindercafé zu eröffnen. Ich bin nicht sicher, ob sie sich schon über die Kochbekleidung informiert hat, daher werde ich diesen Beitrag gerne mit ihr teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Berufsbekleidung

Der Erwerb von Berufskleidung – wer zahlt?

© Jobeline

Innerhalb der Gastronomie ist eine identische Kleidung äußerst wichtig, um im direkten Kontakt mit dem Kunden überzeugend zu wirken. Der möchte nicht nur durch einen professionellen Umgang unterstützt werden, sondern gleichzeitig auch durch ein stimmiges Gesamtkonzept, zu dem auch die Kleidung des Personals gehört. Gleichzeitig stehen Arbeitgeber und Personal allerdings in einem rechtlichen Konflikt, wenn es um die Finanzierung der entsprechenden Kleidung geht.