Fruchtsaft

Das Fruchtsaft-Angebot professionell vermarkten

Große Aufmerksamkeit beim Gast mit Fruchtsäften erreichen? Durchaus möglich, wenn die aktuellen Trends und Gästebedürfnisse erkannt werden und das Angebot richtig präsentiert wird.

© LisaAlisa_ill - iStockphoto.com

Alle Inhalte zu alkoholfreie Getränke im Überblick

Es muss längst nicht immer das Altbekannte sein. Klassiker wie Wasser, Softgetränke, Bier und auch Cocktails haben zwar ihre Berechtigung auf der Getränkekarte, jedoch möchten die Gäste immer häufiger Neues ausprobieren. Sie sind zudem verstärkt auf der Suche nach Alternativen, die den aktuellen Trends entsprechen. Einer davon ist das steigende Bedürfnis nach gesunder Ernährung. Im Getränkebereich kann ein ansprechendes Saftangebot diesem zunehmenden Gästebedürfnis entsprechen. Damit dieses Angebot aber nicht neben den Klassikern übersehen wird, muss es entsprechend in Szene gesetzt werden. Gezielte Marketingaktionen verhelfen zu Bekanntheit und neuen Umsatzchancen.

Gesunde Alternativen im Trend

Wein, Cocktails, Biere und Softgetränke werden gerne getrunken, doch sie entsprechen oft nicht mehr den Bedürfnissen der Gäste. Es müssen also Alternativen sein, die in Sachen Geschmack mithalten können und gleichzeitig dem aktuellen Trend nach einer gesünderen Ernährung entsprechen. Hier können Fruchtsäfte viel bewirken, denn sie sind nicht nur eine natürliche, gesunde Alternative, sondern auch vielseitig einsetzbar und wandelbar. So können sie auch kombiniert werden, um herkömmliche Getränke fruchtig aufzupeppen.

Besonders dort, wo Alkohol die maßgebliche Zutat ist, können Fruchtsäfte und Schorlen ablösen und neue Zielgruppen erreichen. Wird beispielsweise als Alternative zum klassischen Cocktail nicht bloß das Glas Saft angeboten, sondern der bunte Fruchtcocktail mit dem Extra an Vitaminen, so werden mit dem Fruchtsaft schnell neue Highlights gesetzt, die dem steigenden Gesundheitsbewusstsein entsprechen.

Mit den richtigen Merkmalen werben

Soll ein Angebot an Fruchtsäften, Schorlen und Mischgetränken wie Weinschorlen, Smoothies oder Fruchtcocktails auf die Getränkekarte genommen werden, so müssen die richtigen Akzente gesetzt werden: Die Vorteile müssen genau definiert und in den Vordergrund gerückt und auf die Wünsche der eigenen Zielgruppe angepasst werden.

Überzeugende Merkmale, die ein Fruchtsaftgetränk erfüllen kann, sind beispielsweise der Wunsch nach:

  • Nachhaltigkeit und Regionalität
  • Szenegetränken
  • beliebte Zutaten wie Chia
  • Saisonspezialitäten wie Erdbeeren
  • keine Kohlenhydrate
  • kalorienarm
  • zuckerfrei
  • bio
  • vegan

Solche Merkmale schaffen Aufmerksamkeit und sollten daher kommuniziert werden. Sie lassen sich zum Beispiel symbolisch auf der Getränkekarte auszeichnen oder können mit einem Slogan auf der Werbetafel hervorgehoben werden.

Gekonnt in Szene setzen

Das Fruchtsaftangebot sollte nicht bloß auf der Getränkekarte oder auch auf Werbetafeln vermerkt sein. Um die fruchtige Erfrischung aktiv zu vermarkten, bieten sich weitere Marketingstrategien an, wie sie beispielsweise bei Cocktails oder Saisonbieren gerne genutzt werden.  Warum eine Happy Hour bloß für Cocktails? Auch für ausgefallene Fruchtsäfte lässt sich die Aktion nutzen, um Gäste anzuziehen und dazu anzuregen, Neues zu probieren. Oder den Saft der Saison anteasern und als besondere Empfehlung des Hauses am Gästetisch empfehlen. Entspricht das Angebot den Bedürfnissen des Gastes und wird zusätzlich noch als Highlight auf der Getränkekarte beworben, können Fruchtsaft und Co. schnell die Gästetische erobern und für zusätzliche Umsätze sorgen.

Selbstbedienung: Dispenser für fruchtigen Genuss

Eine saftige Alternative für den Gast an Bars, in Empfangsräumen und am Frühstücksbuffet bietet sich mit der Option zur Selbstbedienung. Mit hochwertigen Dispensersystemen lässt sich Zeit einsparen und das Fruchtsaftangebot aufmerksamstark präsentieren.

(Foto: Eckes-Granini Deutschland GmbH)

BIC Dispenser von granini

  • Beansprucht keinerlei Stromzufuhr
  • Benutzerfreundlicher Zapfhebel
  • Tropf- und kleckerfreie Handhabung
  • Durch die Kühlung sind angebrochene Saftpackungen mehrere Tage verwendbar
  • Zur Auswahl stehen die Sorten Pink Grapefruit, Multivitamin, Orangensaft und Apfelsaft

(Foto: Frilich GmbH)

Ace of Vase von Frilich

  • „On Top”-Präsentation von frischen Früchten im Ganzen
  • Kippsichere Standfußbrücke
  • Akku für eine stets eisgekühlte Getränkepräsentation
  • Fassungsvermögen von 10 und 8 Litern
  • Die Behälter lassen sich alternativ als ‚Vasen‘ nutzen, in denen sich für das Früchtebuffet frische Früchte einfüllen lassen

Inhaltsverzeichnis

Bisher keine Kommentare zu “Das Fruchtsaft-Angebot professionell vermarkten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Fachwissen und Trends

Alkoholfreie Getränke in der Gastronomie und Hotellerie

Das Mineralwasser als Basis, der Cocktail als typisches Highlight am Abend. Doch auch dazwischen gibt es eine breite Auswahl an alkoholfreien Getränken – mit großem Potenzial zu nachhaltigen Umsatzsteigerungen. Damit die alkoholfreie Getränkekarte überzeugt und Fruchtsaft, Tee und Co. zu den Favoriten der Gäste aufsteigen, sollten die Auswahl und Umsetzung genau geplant sein. Trends, Lagerungsbedingungen, rechtliche Anforderungen, die Warenwirtschaft – wer an den richtigen Stellen optimiert, bleibt der Konkurrenz einen Schritt voraus.

Alkoholfreie Getränke

Alkoholfreie Getränke in der Gastronomie: Tipps zu HACCP und Hygiene bei Getränken

Um eine hohe Qualität zu gewährleisten, sind strikte Vorgaben bei der Lagerung und Hygiene von Lebensmitteln unabdingbar. Dies gilt in der Gastronomie längst nicht nur für Speisen – auch für Getränke gelten die HACCP-Vorgaben. Wer hier auf die Einhaltung achtet, schützt nicht nur seine Gäste vor gesundheitlichen Risiken, sondern kann zudem bei hohen Qualitätsstandards optimal wirtschaften.