Zwei Kalkulationsbeispiele für Burger

Big Burger – Big Money: Wie lukrativ sind Craft Burger-Konzepte & Co.?

© Petra Fiedler

Quality vs. Economy

1. Texas Burger „Tommy“

Artikel Durschnittspreis in € Kalkulation in €
Hamburgerbrötchen Roggen 0,44 / Stck 0,44
Steakhouse BBQ-Burger 6,08 kg 1,338
White Smoke Sauce 4,48 / Flasche 0,100
Bacon geschnitten 4,58 / Packung 0,109
Tomate Intense Scheiben 6 mm 11,21 / Schale 0,112
Zwiebeln Scheiben 2 mm 4,54 / Beutel 0,018
Balsamico aceto di Modena 5,229 / Flasche 0,209
Bergkäse Scheiben 50% 4,48 / Packung 0,192
Country Style mit Schale 5,397 / Beutel 0,216
Variante Transgourmet Quality 2,73
Hamburgerbrötchen Sesam 0,354 / Stk 0,354
Hamburger Rind 6,24 / kg 1,123
Variante Transgourmet Economy 2,43

2. Chicken Burger “Charly” & Wedges

Artikel Durschnittspreis in € Kalkulation in €
Hamburgerbrötchen Spicery 0,44 / Stck 0,44
Crunchy Chicken Burger 6,58 kg 0,658
Fruity Mango Sauce 4,48 / Flasche 0,100
Lollo Bionda ganze Blätter 5,63 / Beutel 0,225
Tomate Intense Scheiben 6 mm 11,21 / Schale 0,112
Ananaswürfel  20 mm 15,552 / Schale 0,117
Sweet Chili Sauce 2,499 / Flasche 0,036
Wedges 3,84 / Beutel 0,154
Variante Transgourmet Quality 1,79
Hamburgerbrötchen Natur 0,248 / Stk 0,248
Variante Transgourmet Economy 1,59

 

Bisher keine Kommentare zu “Big Burger – Big Money: Wie lukrativ sind Craft Burger-Konzepte & Co.?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Fachwissen und Trends

Ratgeber Burger & Co. in der Gastronomie und Hotellerie

Burger sind seit über fünf Jahren stetig auf dem Vormarsch in der deutschen Gastro-Szene. Viele Individualgastronomen erwägen jetzt auf diese anhaltende Nachfrage zu reagieren und künftig ihr Angebot um eigene Burger zu erweitern. Eine kluge Entscheidung, denn leckere Premium-Burger machen nicht nur die Gäste glücklich und erschließen neue Kundengruppen – sie überzeugen auch mit höchst attraktiven Margen und lassen sich relativ zeitsparend mit Profi-Produkten zusammenstellen. In unserem Ratgeber haben wir alle relevanten Tipps und Infos rund um das Thema “Burger” für Sie zusammengestellt.

Food

Der Geschmack entscheidet – Warum The Vegetarian Butcher selbst Fleischliebhaber überzeugt

Die Marke The Vegetarian Butcher steht für nachhaltig produzierte und pflanzenbasierte Fleischprodukte, erhältlich in 17 Ländern – jetzt auch in Deutschland. Von saftigen, verblüffend nach echtem Fleisch schmeckenden Burger Patties bis hin zu knackigen Würstchen mit typischem Meat-Flavour, lässt das Sortiment keine kulinarischen Wünsche offen. Das Gastgewerbe-Magazin sprach mit Jaap Korteweg, einem der beiden Gründer von The Vegetarian Butcher.

Sepisekartenanalyse

Optimierung der Speisekarten: warum die Speisekartendiagnose eine Gelddruckmaschine ist

© nd3000 | iStockphoto

Wegen Corona sehen Speisenkarten in Restaurants nicht nur aus hygienischen Gründen anders aus. Daher lohnt es sich jetzt, die Speisekarte an die neue Situation anzupassen. Sie ist nicht nur Ihr Aushängeschild für den Betrieb, sondern auch eine Gelddruckmaschine – wenn sie richtig eingesetzt wird. Uwe Ladwig, Inhaber des F & B Support, erklärt, wie Gastronomen mit einer Speisekartenanalyse ihre Gerichte und damit sich nicht mehr unter Wert verkaufen müssen.