Kaffee

Mit Pfandsystem Kunden gewinnen

Coffee-to-go ist ein schwieriges Thema für die Branche. Einerseits verspricht das Angebot, Gästen den Kaffee für unterwegs auszuschenken, steigende Umsätze. Andererseits entstehen große Mengen Verpackungsmüll, Ressourcen werden verschwendet und die Umwelt unnötig belastet. Dass Coffee-to-go aber doch nachhaltig und ressourcenschonend funktionieren kann, zeigt das Prinzip von Recup.

© reCup GmbH

Die Alternative zum Einwegbecher

Der typische Einwegbecher ist zu Recht in Verruf geraten: er ist in der Regel nicht recyclebar und verbunden mit hohen Entsorgungskosten. Um dieser Verschwendung von Ressourcen und den damit verbundenen Kosten langfristig entgegenzuwirken, hat Recup als erstes Unternehmen ein innovatives Mehrweg-Pfandsystem entwickelt, das flächendeckend Einwegbecher durch Mehrwegbecher ersetzt und damit einen nachhaltigeren Konsum von Coffee-to-go ermöglicht. Die Becher selbst sind nicht nur für den mehrfachen Gebrauch gedacht, sie bestehen zudem aus 100 Prozent recyclebarem Kunststoff (PP) ohne BPA und Schadstoffe. Die lebensmittelechten Becher gibt es in drei Größen.

Das Mehrweg-System für die Gastronomie

Ähnlich dem bekannten Pfandsystem mit Flaschen und Dosen gestaltet sich das Recup Prinzip mit den Mehrwegbechern und ist deutschlandweit ausgelegt. Der Gast zahlt in der Gastronomie zu seinem bestellten Kaffee einen Euro Pfand für den Becher. Bei allen teilnehmenden Partnern, die das System ebenfalls anbieten, kann der Becher jederzeit zurückgegeben werden. Dem Gast wird das Pfand dort erstattet, der Becher gespült und erneut ausgegeben, sodass ein nachhaltiger Kreislauf entsteht. Um sich an dem Pfandsystem zu beteiligen, zahlen gastronomische Betriebe eine Systemgebühr von einem Euro pro Tag.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wissenswertes um das schwarze Gold Kaffee ist in Deutschland rund ums Jahr das beliebteste Heißgetränk. Er macht wach, schmeckt köstlich und hebt die Stimmung. Daher ist es für Gastronomen und Hotelexperten eine wichtige Aufgabe, den Gästen einen guten Kaffee zu servieren.
Das Kaffeegeschäft digital optimieren Dass sich Transparenz, Prozessoptimierung und Leistung bedingen, hat sich in der Branche durch den Einsatz digitaler Lösungen längst bewiesen. Auch im Kaffeegeschäft bringt smarte Übersicht entscheidende Vorteile.
Die erste heimkompostierbare Kaffeekapsel Eine biologisch abbaubare Kaffeekapsel, die Gastronomen auf dem hauseigenen Kompost entsorgen können - in Zusammenarbeit mit Golden Compound hat der Verpackungshersteller Alpla eine Lösung für das negativ behaftete Kapselsystem entwickelt.
Wasser – die Basis für guten Kaffee Ein voller, runder Geschmack mit einem Hauch von Vanille, Zimt oder Beere – Kaffeeliebhaber können in ihrem Heißgetränk immer wieder neue Geschmackswelten entdecken. Denn abhängig von der Bohne, ihrer Röstung, Mahlgrad und Maschine entfalten sich ganz unterschiedliche Aromen. Eine entscheidende und ...
Alpla; Fotograf: Adi Bereuter

Die erste heimkompostierbare Kaffeekapsel

Eine biologisch abbaubare Kaffeekapsel, die Gastronomen auf dem hauseigenen Kompost entsorgen können…
Für alle Zielgruppen ist klar: Das Frühstück außer Haus einzunehmen wird immer mehr Trend.
natashamam - iStockphoto.com

Trendthema Frühstück

Für die einen ist es die schnelle Tasse Kaffee am Morgen, für…
Die neue Röstanlage in Bayern wird eröffnetDie neue Röstanlage in Bayern wird eröffnet
Jana Mai | Burkhof

Von der Plantage in die Tasse – der turbulente Weg einer Bohne

Das Rösten von Kaffee ist eine Wissenschaft für sich. Viele kleine Manufakturen…
Rawpixel -iStockphoto.com

Kaffee-Vermarktung für Hotellerie und Gastronomie

Kaffee ist das beliebteste Heißgetränk in Deutschland und spielt daher in Gastronomie…
Alpla; Fotograf: Adi Bereuter

Die erste heimkompostierbare Kaffeekapsel

Eine biologisch abbaubare Kaffeekapsel, die Gastronomen auf dem hauseigenen Kompost entsorgen können…
Adun Suemue | iStockphoto.com

Sirup für das besondere Aroma

Nicht nur der klassische Kaffee, auch ausgefallene Kreationen liegen im Trend. Mit…
Wolfgang Peterka, Geschäftsführer von Thermoplan Deutschland
Thermoplan

Wenn Kaffee auf Innovationskraft trifft

Gastgewerbe-Magazin im Gespräch mit Wolfgang Peterka, Geschäftsführer von Thermoplan Deutschland.
merc67 | iStockphoto.com

Wissenswertes um das schwarze Gold

Kaffee ist in Deutschland rund ums Jahr das beliebteste Heißgetränk. Er macht…
Dallmayr

Coffee & Food Pairing für perfekten Genuss

In jeder Kaffeebohne steckt eine große Aromenvielfalt. Richtig eingesetzt, ergeben sich daraus…
Bieten Sie Ihren Kunden originelle Mehrwegbecher für den Coffee-to-go an.
Alexas_Fotos | Pixabay.de

Mehrwegbecher gegen die Abfallflut – und was dabei zu beachten ist

320.000 Einweg-Kaffeebecher werden in Deutschland verwendet – jede Stunde. Pro Jahr sind…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.