Kostenloser Download

Musteranschreiben für Freistellung von Rundfunkbeitrag

Während gastronomische Betriebe und auch Hotels größtenteils geschlossen bleiben müssen und die Betreiber an die Grenzen ihrer finanziellen Belastbarkeit kommen, sollten alle Möglichkeiten der Einsparung umgehend angegangen werden. Auch die GEZ-Gebühren können befristet eingespart werden. Zu den Antragsformularen.

© Paul Postema | Unsplash

Der DEHOGA Bayern empfiehlt allen Gastronomen und Hoteliers, die aufgrund der Corona-Pandemie ihre Betriebe schließen mussten, einen Antrag auf die befristete Freistellung von der Beitragspflicht der Rundfunkgebühren zu stellen. Es kann zwar keine Gewährleistung für eine positive Antwort gegeben werden, da laut Antrag eine Freistellung nur möglich ist, wenn eine Betriebsstätte drei aufeinanderfolgende volle Kalendermonate stillgelegt wurde, doch aufgrund der besonderen Umstände sieht der DEHOGA Bayern berechtigte Erfolgschancen. 

Um die Beantragung zu erleichtern und argumentativ zu untermauern, kann neben dem Formular der GEZ zur Beantragung der befristeten Freistellung von der Rundfunkgebühr auch ein entsprechendes Anschreiben an den Beitragsservice von ARD ZDF Deutschlandradio heruntergeladen werden.

Formular GEZ
Anschreiben 

Auch die GEMA hatte bereits aufgrund der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen für den Zeitraum der Einschränkungen alle Monats- Quartals- und Jahresverträge auf Eis gelegt. Die Maßnahme gilt bereits seit dem 16. März, während der Dauer entfallen die GEMA-Vergütungen.

Alle Inhalte zur Coronakrise im Überblick

Ein Kommentar zu “Musteranschreiben für Freistellung von Rundfunkbeitrag”

  1. Guten Tag, sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für den Vorschlag zum Musteranschreiben für Freistellung vom Rundfunkbeitrag. Habe mich an mein Steuerbüro gewandt und das von mir ausgefüllte Formular Antrag auf befristete Freistellung der Rundfunkbeitragspflicht weitergeleitet. Ist lt. Steuerbüro nicht möglich.

    Mit freundlichen Grüßen

    H. Hoffmann

    Sehr geehrter Herr Hoffmann,

    lt. GEZ-Formular ist eine befristete Freistellung von der Rundfunkbeitragspflicht für die Betriebsstätte nur möglich, wenn diese Betriebsstätte mindestens drei zusammenhängende volle Kalendermonate vorübergehend stillgelegt wird. In Ihrem Fall wird dieser Zeitraum nicht erfüllt.

    Eine vorübergehende Stilllegung eines Betriebes bedeutet, dass der Betrieb vollständig eingestellt und die gesamte Betriebsorganisation aufgelöst wird, d. h. u. a. Abmeldung der Internet-Homepage, Abmeldung der Kfz, keine Arbeitnehmer. Dies liegt nicht vor.
    Daraus resultiert, dass wir keine Bestätigung über die vorübergehende Stilllegung erteilen können.

    Mit freundlichen Grüßen

    ***********

    Steuerberaterin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Versicherung

Die 12 wichtigsten Fragen zum Versicherungsschutz bei einer Betriebsschließung aufgrund Corona

Viele Unternehmen Deutschlands haben in den vergangenen Tagen ihre Türen schließen müssen. Vor allem die Gastronomie- und Tourismusbranche, Messeveranstalter, Kulturbetriebe und Sportstätten trifft die Zwangspause hart. Keine Gäste, kein Publikum, keine Kunden heißt auch: keine Einnahmen. Richtigerweise erinnern sich viele Unternehmern nun daran, dass sie so genannte Betriebsunterbrechungs- oder Betriebsschließungsversicherungen abgeschlossen haben. Doch auch nach dem Lesen der Police bleiben oftmals viele Fragen.

Infektionsschutz

WISAG Catering besteht Audits von TÜV SÜD Advimo

© Xsandra | iStockphoto

Als erster Dienstleister im Cateringbereich hat die WISAG Catering ein Audit von TÜV SÜD Advimo erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde vor dem Hintergrund der COVID-19-Pandemie überprüft, wie Maßnahmen zum Infektions- und Arbeitsschutz umgesetzt werden. Die freiwillige Auditierung umfasste dabei einen Prozessworkshop auf Managementebene sowie Vor-Ort-Audits in Niederlassungen der WISAG Catering und 19 Kundenobjekten wie dem Universitätsklinikum Leipzig oder dem Behördenzentrum Frankfurt am Main.

Überblick

Corona-Update für das Gastgewerbe in KW 10/2021: Corona-Hilfen gestoppt

© kaboompics, pexels

Wir filtern die wichtigsten Informationen zur Corona-Krise für die Gastronomie und Hotellerie und erstellen eine kompakte Übersicht. In dieser Woche zum Stopp der meisten Corona-Hilfen, warum Arbeitnehmern bei Verweigerung eines Schnelltests die Kündigung drohen kann, einem Hinweis auf das Erlöschen der Betriebserlaubnis nach einem Jahr Corona und einer Karte, die die unterschiedliche Betroffenheit deutscher Destinationen durch die Corona-Pandemie zeigt.