Gemeinsam Lernen in der Krise

Kostenlose Weiterbildung während der SARS-CuV-2 Pandemie

Besondere Zeiten bringen neben Hamsterkäufen auch positive Begleiterscheinungen hervor – so bieten derzeit zahlreiche Hersteller und Institute kostenlose Webinare an. So können Hoteliers und Gastronomen gemeinsam einsam mit ihren Angestellten das Wissensspektrum erweitern und die Zeit in der Isolation nutzen. Wir zeigen, wo welche Webinare angeboten werden.

Webinare helfen in der Zwangspause
Webinare helfen in der Zwangspause (© Annie Spratt, Unsplash.com)

Deutsche Hotelakademie

Die DHA bietet ab dem 26. März an sieben Terminen spannende Webinare rund um Themen für Gastronomie und/oder Hotellerie an. Auf der Internetseite der Deutschen Hotelakademie können sich Interessierte anmelden.

Termine:

Konnektivität und Digitalisierung im Hotel | 31.03.2020 um 17 Uhr

Kommunikation rund um die Guest-Journey | 02.04.2020 um 14 Uhr

Kleine Spirituosenkunde für Einsteiger | 08.04.2020 um 18 Uhr

Bioweine und Biodynamik | 15.04.2020 um 18:00 Uhr

Hotel-Website als bester Verkaufsmitarbeiter | 17. 04.2020 um 14 Uhr

Gästegruppen richtig analysieren | 20.04.2020 um 9 Uhr

IST Hochschule

Die renommierte IST-Hochschule bietet allen Interessierten einen kostenlosen Zugang zu Studieninhalten an. Eine aufwändige Registrierung entfällt. Direkt zum Studium.

Betterspace

Unter dem Motto „online statt offline“ bietet Digitalisierungsexperte Betterspace eine Reihe an Seminaren zum Thema Digitalisierung in der Hotellerie an. Ob Hoteltrends, Insights zur digitalen Gäste-Journey oder Energieeffizienz und Nachhaltigkeit – hier findet jeder Hotelier ein Thema, um die gästefreie Zeit sinnvoll zu nutzen. Hier geht es zur Anmeldung.

Termine:

Digital Greens – Wo steht die Hotellerie | 31.03.2020 um 14 Uhr

The better world of hotel digitization | 07.04.2020 um 14 Uhr

Digital Greens – Wo steht die Hotellerie | 08.04.2020 um 11 Uhr

Gastrofix

Wer eine Kasse von Gastrofix by Lightspeed im Einsatz hat, kann an einer kostenlosen Webinar-Reihe teilnehmen, die auch für die Zeit nach der Pandemie vorbereiten soll. So können die Teilnehmer erfahren, wie sie Artikel noch besser anlegen und sortieren und welche Warengruppen-Möglichkeiten ihre Kasse bietet. Auch Tipps zum Anlegen von Buchungskonten in der Gastrofix-Cloud helfen, langfristig effektiv zu arbeiten und die Kosten zu senken. Hier geht es zur Anmeldung.

Termine:

Live-BWA: Unternehmen steuern in Krisenzeiten | 31.03.2020 von 15 bis 16.30 Uhr

Finanzamtkonforme Kasse für die Zeit nach Corona | 02.04.2020 von 16.30 bis 17.30 Uhr

dailypoint

Quality Management – Fragebögen sinnvoll nutzen | 02.04.2020 von 11 bis 11.45 Uhr

Digitale Weinprobe

Wenn der Weinkenner nicht zum Wein kommen kann, muss selbiger eben zum Liebhaber des Rebensafts reisen. Online-Weinproben sorgen nun für den gemeinsamen Genuss auf virtueller Ebene. „Man ist da momentan sehr kreativ und sehr rührig“, sagt der Sprecher des Deutschen Weininstituts in Bodenheim bei Mainz. Gute Beispiele für Online-Verkostungen gebe es bereits aus Baden-Württemberg, Franken, Sachsen und von der Mosel.

Rebensaft per Livestream

Wie das funktionieren soll? Ansgar Schmitz, Geschäftsführer des Vereins Moselwein, erklärt: Grundsätzlich bestellen die Kunden Probierpakete und verabreden sich zu einer bestimmten Uhrzeit virtuell mit ihrem Winzer. Dieser stellt dann die Weine per Livestream übers Internet vor. „Jeder probiert in seinen vier Wänden, aber dennoch gemeinsam mit anderen Weinfreunden und dem Winzer“, sagt Schmitz.

13 Weine und ein Video

Bei den Online-Weinproben gibt es Varianten. Franz und Esther Melsheimer vom Klosterhof Siebenborn bei Maring Noviand (Kreis Bernkastel-Wittlich) zum Beispiel packen in ihr Paket 13 Weine in Viertelliter-Fläschchen plus ein Video, das sie eigens gedreht haben. Darin erklären sie jeden Wein. Dass es nicht live ist, hat auch einen Vorteil, wie Franz Melsheimer sagt: „Es ist möglich, die Probe über mehrere Abende zu strecken.“

gastronovi

Kassenhersteller gastronovi versucht, seine Kunden mit einem vielfältigen Hilfspaket. Unter anderem gibt es regelmäßig Webinare, in denen die Möglichkeiten des gastronovi Bestellsystems & der gastronovi Kundenbindung während der Corona-Pandemie erläutert werden. Der Takeaway-Service und die Lieferfunktion sind neu implementiert worden und erlauben Gastronomen, auch während der angeordneten Schließung weiter zu arbeiten und Gäste zu verwöhnen. Fragen und Hilfestellungen zur Einrichtung sind ebenfalls Bestandteil der Seminare. Hier geht es zur Anmeldung.

Termine:

02.04.2020 | 10:00 Uhr

07.04.2020 | 10:00 Uhr

09.04.2020 | 10:00 Uhr

15.04.2020 | 10:00 Uhr

Kostenpflichtige Webinar-Reihen für tiefgehende Informationen zum Coronavirus

Die Akademi Herkert setzt auf eine Webinar-Reihe mit verschiedenen Schwerpunkten rund um das Thema Coronavirus. Hier werden zum Teil auch an mehreren Terminen pro Webinar praktische Lösungen zu brennenden Fragestellungen angeboten. Eigene Fragen können im Chat an die Referenten gestellt werden. Hier geht es zur Anmeldung.

Termine:

Coronavirus: Handlungsempfehlungen zu Kurzarbeit, Soforthilfen und Insolvenz | 01.04.2020

Coronavirus: Assistenz im Homeoffice | 02.04.2020

Leistungsstark in Krisenzeiten | 2 Termine ab 06.04.2020

Alle Inhalte zur Coronakrise im Überblick

Bisher keine Kommentare zu “Kostenlose Weiterbildung während der SARS-CuV-2 Pandemie”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Abfrage des Impfstatus rechtens?

Das Fragerecht des Arbeitgebers in den Zeiten einer Pandemie

© Leonsbox | iStockphoto

Manchmal ist die einfachste Lösung die beste Lösung. So ist das auch mit der Diskussion über die Frage nach dem Impfstatus eines Bewerbers oder Arbeitnehmers. Wer sich ein wenig mit dem geltenden Arbeitsrecht befasst, stellt schnell fest, dass es gar keiner Regelung bedarf. „Wir haben längst rechtliche Regeln, die überzeugende Antworten auf freilich drängende Fragen liefern“, erklärt der Kölner ETL- Rechtsanwalt Dr. Uwe Schlegel in einem ausführlichen Beitrag.

Spültechnik

Spülmaschinen: thermische Desinfektion sorgt für hygienisch einwandfreies Geschirr

© Colged

Nach monatelangem Lockdown dürfen die Betriebe auch jetzt nur eingeschränkt oder gar nicht öffnen. Dies ist vor allem dem höheren Ansteckungsrisiko mit SARS-CoV-2 in geschlossenen Räumen geschuldet, wie mehrere Fälle in Restaurants bereits belegen. Umso wichtiger ist es deshalb für Gaststättenbetreiber, in allen Bereichen auf eine ausreichende Hygiene zu achten. Dazu zählt vor allem auch das Spülen von Gläsern, Geschirr und Besteck.

Lockdown-Strategie

So optimiert ein Gastronom im Lockdown seine Geschäftsstrategie

© Enchilada

Seit 2. November gilt in ganz Deutschland „Lockdown light“, in Augsburg sogar schon seit dem 30. Oktober. Was klingt wie eine leichte Einschränkung des öffentlichen Lebens und unserer Freizeit, kann für viele Gastronomen das Aus bedeuten. Gerade erst erholten sich viele vom letzten Lockdown – jetzt müssen sie schon wieder die Pforten schließen. Wir haben mit Hugo Hügel, Geschäftsführer des Enchilada Restaurants in Augsburg darüber gesprochen, wie er die Lockdown-Phase nicht nur überbrückt, sondern auch für seine zukünftige Geschäftsstrategie aktiv nutzt.

Auflagen für Wiedereröffnung

Mit drei einfachen Schritten ist eine DSGVO konforme, digitale Gäste-Erfassung möglich

Die Betriebe des Gastgewerbes haben hoffentlich bald wieder für ihre Gäste geöffnet. Doch alle Betreiber – auch anderer Branchen – sehen sich erneut mit zahlreichen neuen Auflagen und Vorschriften konfrontiert. Unter anderem müssen weiterhin Gästedaten erfasst werden, um im Fall einer auftretenden Covid-19 Infektion eine Gäste-Historie dem Gesundheitsamt zur Verfügung stellen und so die Kontaktnachverfolgung gewährleisten zu können.