Unterstützung in der Krise

Zahlungsdienstleister Wirecard bietet Corona-Hilfspaket an

Wirecard unterstützt von der Krise betroffene Unternehmen mit vergünstigten bzw. kostenlosen digitalen Zahlungslösungen. Zwei der Angebote sind für gastronomische Betriebe besonders interessant: Pay by Link und mobile Kontaktlos-Terminals.

© Wirecard

Mit Pay by Link können Gastronomen ihren Kunden eine bequeme Onlinezahlung direkt bei der Bestellung ermöglichen – ohne eigenen Onlineshop. Das Geld landet dabei in Echtzeit auf ihrem Konto und die Bezahlung bei der Lieferung oder Abholung von Speisen entfällt. Auch mithilfe von Kontaktlos-Terminals können Zahlungen ohne den Austausch von Bargeld oder die Eingabe einer PIN abgewickelt werden. Je weniger Kontakt zwischen Personal und Kunden herrscht, desto sicherer ist die Verkaufssituation für beide. Wirecard bietet aktuell ein mobiles Kontaktlos-Terminal für den symbolischen Preis von 1 Euro an, ohne Nutzungsgebühren in den ersten sechs Monaten. Gastronomen, die einen eigenen Onlineshop etwa für hausgemachte Spezialitäten eröffnen möchten, profitieren beim Onlineshop-Komplettpaket von besonders günstigen Konditionen. 

Erfahren Sie mehr über das Wirecard Hilfspaket.

Alle Inhalte zur Coronakrise im Überblick

Bisher keine Kommentare zu “Zahlungsdienstleister Wirecard bietet Corona-Hilfspaket an”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Umfrage

Kontrollen statt Restriktionen – Konsequente Kontaktdatenerfassung statt Schließungen

© Victor He, Unsplash

Gemeinsam mit dem DEHOGA Nordrhein wollen wir wissen, wie Sie als Gastronomen und Hoteliers zu den beschlossenen Schließungen und Auflagen stehen. Wir sind der Meinung, dass die strenge Einhaltung der Hygieneregeln in den Betrieben es den Gästen, die der Nachverfolgbarkeit zustimmen und sich an alle Vorschriften halten, ermöglichen sollte, auch weiterhin gastronomische Angebote nutzen zu können. Eine Verlagerung der Geselligkeit in die private Illegalität zu Lasten unserer Branche ist nicht sinnvoll! Sagen Sie uns Ihre Meinung und nehmen Sie an unserer Umfrage teil.

Expertentipps

Geheiratet wird auch in Pandemiezeiten

© Phynart Studio | iStockphoto

Der schönste Tag im Leben fällt in Pandemiezeiten vielleicht anders aus als viele ihn planten, aber unter den aktuellen Bedingungen wird weiterhin geheiratet. Auch viele kleine Händler und Unternehmen generieren ihre Einnahmen durch Hochzeiten. SumUp, ein Finanztechnologie-Anbieter im Bereich digitaler Zahlungen, gibt Tipps, wie Händler ihr Angebot an die Situation anpassen und Heiratende so einen zauberhaften Tag in kleinem Rahmen haben.