Wer hilft wem?

Professionelle Tools und Services für Take-away, Lieferdienst und Gutscheinverkauf

Die derzeitige Situation zwingt viele Gastronomen, schnell zu reagieren und oftmals aus dem Nichts einen Lieferdienst oder Online-Shop auf die Beine zu stellen. Zahlreiche Anbieter sprießen aus dem Boden und versprechen eine Umsetzung innerhalb von 24 Stunden. Hier gibt es eine Übersicht mit den wichtigsten Kernaussagen der jeweiligen Angebote.

© Briana Tozour | Unsplash

Kategorie I: Anbindung von Lieferdienst und Take-away

#Supportyourlocalgastro – kostenlose Bestell-Plattform für Restaurants

Local Gastro ist eine neu initiierte Plattform, die sich mit Leidenschaft der lokalen Gastro-Szene widmet, um die aktuelle Situation gemeinsam zu überstehen.

  • 100% kosten- und provisionsfrei für Gastronomen und Kunden
  • 100% Leidenschaft für das Projekt
  • 100% #supportyourlocalgastro

Wegen eingeschränkter Öffnungszeiten bleiben bei vielen Restaurants die Umsätze aus und die Laufkundschaft fällt weg. Die Plattform bietet die Möglichkeit, bei lokalen Restaurants Essen online zum Liefern oder als Pick-Up zu bestellen. Das Projekt localgastro.de soll es Gastronomen ermöglichen, schnell und einfach ihren Gastrobetrieb auf Lieferservice und Take-away umzustellen und Einbußen bei  ausbleibender Laufkundschaft maximal abzufedern. Die Plattform ist für Gastronomen wie Besteller kostenlos ist, das Non-Profit Projekt grenzt sich somit klar von den etablierten Modellen der Lieferdienste ab.

localgastro.de

Abholhelden.de: Innovatives Takeaway-Portal geht online

Unter abholhelden.de offeriert der Unternehmer Bernd Förtsch der deutschen Gastronomie das erste umfassende Takeaway-Portal. Von der Bestellannahme über die Bezahlung bis zur Kapazitätsplanung sind alle wichtigen Funktionen enthalten. Erster Mitstreiter ist Sternekoch und TV-Star Alexander Herrmann. In der Einführungsphase bis zum 2. Mai ist das Angebot vollkommen kostenlos, danach fällt eine geringe Umsatzprovision an. Sowohl Bestellung als auch Bezahlung und Belegerstellung laufen komplett über die Abholhelden und vereinfachen und beschleunigen somit die Prozesse im Restaurant. Intelligente Terminierungs- und Streckenplanungsfunktionen minimieren zudem die Wartezeit vor Ort. Die Gastwirte können die Auslastung besser verteilen, die Planbarkeit für alle Beteiligten erhöht sich. Somit entfällt nicht nur die Gefahr von Fake-Bestellungen, auch das Thema Kontaktloses Bezahlen und die Problematik von Warteschlangen – schon in normalen Zeiten ein Ärgernis, aber jetzt eine Gefahr – werden berücksichtigt und gelöst.

abholhelden.de

GastroMIS bietet Unterstützung mit kostenlosem Modul für Abholservice

Alle Betriebe dicht – so der aktuelle Stand der Gastronomie in Deutschland! Zum Überleben brauchen Gastronomen jetzt schnell und unbürokratisch eine Alternative zum klassischen Inhouse-Geschäft: Der Umstieg auf Liefer- und Abholservice kann jetzt die Existenz sichern. Amadeus360, eine der führenden Software-Lösungen für die Gastronomie in Deutschland, unterstützt dabei umfangreich: Ab sofort bietet die Gastro-MIS kostenlos das neue “AmadeusGo” Modul an, das aufbauend auf dem Kassensystem den Abholservice ermöglicht und alle Folgeprozesse von Küche bis Buchhaltung vereinfacht. Zudem stellt das Unternehmen gratis eine Schnittstelle zu Lieferando zur Verfügung, die schnell und unkompliziert integriert den Lieferprozess optimiert. Als drittes “Plus” bietet die Gastro-MIS eine digitale Alternative zum klassischen Kassenzettel aus Papier: den AmadeusBon.

amadeus360.de

Gastrofix startet Hilfsprogramm für Corona-gebeutelte Betriebe

Das Außer-Haus-Geschäft mit Liefer- und Abholservice ist in Zeiten von Corona für viele Restaurants der letzte Strohhalm. Gastrofix by Lightspeed springt seinen Kunden deshalb jetzt mit einem umfassenden Hilfsprogramm zur Seite. Zu den gestarteten Maßnahmen zählen ein kostenloses Digitalpaket mit entsprechenden Tools, ein Lieferservice-Finder für Deutschland sowie kostenlose Webinare. Gleichzeitig gibt das Unternehmen jedem Mitarbeiter bis zu 500 Euro, um die Gastrofix-Kunden durch Delivery- und Take-away-Bestellungen zu unterstützen.

gastrofix.com

Tobit.Software –  Initiative zur Rettung der Gastronomie

Für die 71.787 Restaurants in Deutschland ist die angeordnete Schließung der Betriebe eine echte Katastrophe! Mit der Initiative Ronomie hilft Tobit.Software aus Ahaus etablierten Restaurants dabei, innerhalb kürzester Zeit auf das Außer-Haus-Geschäft umzustellen. Das Unternehmen stellt dafür kostenlos alles zur Verfügung, was für den schnellen Umstieg notwendig ist: Software, Hardware, Services. Und zwar so lange, bis aus Kunden wieder Gäste werden! Anmelden können sich Gastronomen und auch Bäcker auf ronomie.org

Sicheres Bezahlen für Take-away und Lieferservices

Auch in Krisenzeiten das Geschäft sicher weiterführen: Wer Zahlungen direkt bei Bestellung akzeptiert, verringert den Kontakt zu den Kunden und somit die Infektionsgefahr.  Wirecard bietet mit Pay by Link und kontaktlosen Kartenterminals die Möglichkeit der kontaktlosen Zahlungen direkt bei der Bestellung oder im Laden und bei Auslieferungen. Mehr erfahren.

UFS unterstützt die Initiative WeCare von Too Good To Go

Die aktuelle Limitierung auf das Liefer- und Take-Away Geschäft bedeutet Umdenken und neue Wege gehen. Too Good to Go ist durch die gleichnamige App gegen Lebensmittelverschwendung bekannt. Jetzt stellt das Unternehmen seine Plattform vorübergehend gastronomischen Betrieben zur Verfügung, damit diese während der Krise Essen aus ihrem regulären Menü zur Abholung anbieten können. Der Service ist eine Non-Profit Maßnahme und wird verfügbar sein, bis sich die Situation in Deutschland wieder normalisiert hat. Die Gerichte zum Mitnehmen können KundInnen in einem festgelegten Zeitfenster abholen, um Warteschlangen zu vermeiden und einen reibungslosen Ablauf für Betriebe zu gewährleisten. Unter anderem verkürzt das vollständig bargeldlose Bezahlen per App die Aufenthaltszeit in den Läden. KundInnen sollen den digitalen Kaufbeleg außerdem für den Moment selbst entwerten, anstatt ihr Smartphone wie gewohnt dem Ladenpersonal zu übergeben.

unileverfoodsolutions.de/toogoodtogo

#supportyourlocalrestaurants – speisekarte.de unterstützt Restaurants mit eigenem Bestell-Service

speisekarte.de, der Spezialist für digitale Speisekarten mit über 11jähriger Erfahrung, erweitert sein Produktportfolio um eine Bestellfunktion für den Außer-Haus-Verkauf. Die Bestellung erfolgt online auf speisekarte.de oder auch auf der restauranteigenen Webseite, die Bezahlung direkt im Restaurant bei der Abholung.
Die Umstellung auf eine digitale Speisekarte mit Bestellfunktion ist vor allem für Gastronomen sehr hilfreich, die nur wenig Personal beschäftigen können. Gerade jetzt kann eine digitale Lösung dafür sorgen, dass einzelne Arbeitsschritte entfallen und den wichtigen Aufgaben mehr Zeit eingeräumt werden kann. Während die telefonische Lösung immer die zeitliche Verzögerung der Aufnahme der gewünschten Gerichte und der Kontaktdaten – in Einzelfällen mit mehrmaliger Wiederholung aufgrund von Verständigungsproblemen – mit sich bringt, entfällt dieser Schritt bei der Online-Bestellung vollständig. Bei identischem Zeiteinsatz kommen somit deutlich mehr Bestellungen in der Küche an und steigern die Liquidität im Betrieb.

speisekarte.de

METRO unterstützt mit Online-Bestellfunktion in kostenloser Gastro-Website Gastronomen

Durch die aktuellen Ausgangbeschränkungen aufgrund der Corona-Krise sind Gastronomie-Betriebe mehr denn je auf Einnahmen durch Außer-Haus-Bestellungen angewiesen. Doch vielen fehlen bislang die technischen Voraussetzungen dafür. Mit der neuen Bestell-Option für ihre Restaurant-Website unterstützt METRO seine Kunden jetzt beim Aufbau des neuen Services. Mit dem Tool können Gastronomen Essensbestellungen online entgegennehmen. Die neue Funktion ist eine Erweiterung der Gastro-Website von METRO, die Gastronomen kostenfrei und völlig selbständig erstellen können. Gastronomen, die bereits ihre Webseite kostenlos mithilfe des METRO-Angebots erstellt haben, können den Bestellbutton über das Dash-Board ihrer Homepage selbständig einrichten. Dort muss lediglich die Option „Essen bestellen“ aktiviert werden. Der neue Service wird dann automatisch ganz oben auf der Restaurant-Website angezeigt.

dish.co

Gastroretter als Chance für Gastronomiebetriebe

Die Restaurants sind in ihren Öffnungszeiten stark eingeschränkt oder mussten je nach Stadt oder Bundesland bereits ganz schließen. Doch was vielen Gästen nicht bewusst ist: Lieferdienste und Take-away Angebot können weiterhin in Anspruch genommen werden. Um auf die gegenwärtige Gastronomie-Krise aufmerksam zu machen und Menschen dazu zu bewegen, ihren Restaurantbesuch nach Hause zu verlegen, gibt es nun die #gastroretter.

Die Initiative richtet sich an alle Gastrobetriebe, Restaurants, Bistros und Cafés, die im Kampf gegen die Krise Hilfe benötigen und ihre Take-Away- und Home-Delivery-Angebote bewerben möchten. Alle Grafiken und Texte sind lizenz- und kostenfrei und wurden von der Markenagentur Seiter + Sinn pro bono entwickelt.

gastroretter.com

SAVE YOUR SHOP

Mit SAVE YOUR SHOP bietet die Oldenburger LIMZ Solutions GmbH ab sofort die Einrichtung eines Onlineshops innerhalb von 48 Stunden an. Die Einrichtung des Shops kostet zum Start 360,00 Euro, bei Verkauf von mehr als 19 Produkten über den Shop kommt die gleiche Summe noch einmal hinzu, sodass die gesamten Investitionskosten maximal 720,00 Euro betragen. Aufgrund der besonderen Umstände hat LIMZ die monatlichen Kosten von 80,00 Euro auf 40,00 Euro gesenkt und auf eine Vertragsbindung verzichtet, womit SAVE YOUR SHOP monatlich kündbar ist.

saveyourshop.de

Kategorie II: Gutscheinverkauf

gemeinsamdadurch.de, die neue Gutschein-Plattform des Sparkassen Innovation Hubs
Gutscheine sind derzeit neben Lieferdiensten und Take-away Angeboten eine der wenigen Möglichkeiten für Gastronomen und Hoteliers, um Umsätze generieren zu können. Die neue Plattform der Sparkasse, gemeinsamdadurch.de, will durch den großen Bekanntheitsgrad den Betrieben helfen, zusätzlich Gutscheine zu verkaufen. Die Registrierung wird nach der Prüfung der Daten über den Gutscheinpartner Atento freigegeben und der Gastgeber erhält den Zugang zu seinem persönlichen Gutscheinportal. Die Gutscheinbeträge werden 1:1 an die Unternehmen weitergeben.

Jetzt direkt registrieren

Tobit.Software – Gutscheine als Geheimwaffe

Für Restaurants, Bars, Kulturbetriebe und unzählige Dienstleister, die keine Möglichkeit haben, ihre Leistungen online anzubieten, sind Gutscheine die ultimative Geheimwaffe, um im Geschäft zu bleiben. Für treue Kunden sind sie ein beliebtes Geschenk, für den Gastronomen bringen sie nicht nur Einnahmen und Liquidität. Die Solidarität der Stammgäste und der Wunsch zu helfen sind riesig und mit Gutscheinen sorgen Gastronomen schon jetzt dafür, dass die Gäste bald wieder zurück kommen.  geheimwaffe.org

Gutscheine auch dank Melitta und tatkräftiger Partner erwerben

Gutscheine, die von Gästen heute gekauft und nach dem Neustart eingelöst werden, helfen gastronomischen Betrieben nachhaltig. Melitta Professional Coffee Solutions, Ticket24 und Point Digital unterstützen das Gastgewerbe jetzt mit der Online-Plattform gastfreundschaft.melitta-professional.de, die den Gutschein-Service denkbar einfach und obendrein für den Gastgeber kostenlos gestaltet. Gastronomen müssen sich lediglich registrieren, Gutschein-Beträge auswählen und die Gutscheine bei Einlösung quittieren, die komplette weitere Abwicklung übernimmt das Tool „ticket2go“ der Ticket24 GmbH. Gäste wählen Betrieb und Betrag, bezahlen (per Vorkasse, Sofortüberweisung oder PayPal) und bekommen ihren unbefristet gültigen Gutschein per mail zugesendet. Auch Spenden sind möglich.

Jetzt direkt registrieren

Gutscheinverkauf – 500.000 Euro dank #PayNowEatLater

Die deutschlandweite non-profit Initiative #PayNowEatLater ermöglicht es allen Gastronomen über die Online-Plattform www.paynoweatlater.de Gutscheine zu verkaufen, um den Corona Lockdown finanziell zu überdauern. Die Aktion kommt an: In zwei Wochen wurden bereits Gutscheine im Gesamtwert von über 500.000 Euro gekauft. Die Anmeldung ist komplett kostenfrei und alle Erlöse fließen ohne Provisionsabzüge direkt an die teilnehmenden Cafés, Bars und Restaurants.

paynoweatlater.de

Kategorie III: Listung von Gastronomie-Betrieben mit Lieferdiensten und Take-away

Deutschlandweite Suchmaschine für Lieferdienste und Take-aways

In diese Suchmaschine können Gastronomen ihren Liefer- und Außer-Haus-Service
eintragen und von hungrigen Nutzern gefunden werden. Privat organisiert und zu 100 Prozent kostenfrei.

pepperfox.de

Kategorie IV: Initiativen der DEHOGA Verbände

DEHOGA NRW: Dein-Lokal-nebenan

Auf der Webseite dein-lokal-nebenan.de und der dazu gehörigen App werden Angebote gastronomischer Betriebe gesammelt und in einer Landkarte für alle Gäste sichtbar. Neben Kontaktdaten und Beschreibung der Gaststätten, Restaurants, Imbisse,Bars und Cafés können Gastronomen angeben, ob Sie Speisen und Getränke „liefern“ und/oder „abholen“ lassen oder ob Sie gegebenenfalls „Gutscheine“ verkaufen möchten.

dein-lokal-nebenan.de

Bayern geht mit den Lokal-Helden an den Start

BAYERN 3, der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA Bayern sowie die Genussakademie Bayern des Bayerischen Staatsministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bündeln diese Angebote übersichtlich in der Online-Plattform Lokal-Helden (www.Lokal-Helden.bayern). Auf der Lokal-Helden-Website werden Angebote gastronomischer Betriebe in einer virtuellen Landkarte sichtbar. Neben Kontaktdaten und Beschreibung der Wirtshäuser sind die Angebote nach „Lieferservice“ und „Speisen zum Abholen“ kategorisiert. Selbstverständlich ist dieser Service für alle Seiten kostenfrei.

lokalhelden.bayern

Kategorie V: Sonstiges

#smallbusinessbigideas – Inspirationen von Kleinunternehmern in der Corona-Krise

Inspirationen zu kreativen Ideen, wie man in dieser Zeit sein Geschäftsmodell anpassen kann, um so weiterhin Geld verdienen zu können, finden sich aktuell gesammelt unter #smallbusinessbigideas auf Instagram. SumUp, einer der weltweit führenden Finanztechnologie-Anbieter im Bereich digitale Zahlungen, vereint hier kreative, aber auch ganz praktische Beispiele von kleinen Händlern aller Branchen weltweit – egal ob SumUp Kunde oder nicht. Diese Aktion ist eine weitere Ergänzung zu hilfreichen Maßnahmen, die SumUp bereits für seine Kunden eingeleitet hat, um sie aktuell finanziell zu entlasten – wie die Herabsetzung der Gebühr für Distanzzahlungen auf Null bis Ende April.

HACCP Digital

Die Firmen delphi Lebensmittelsicherheit, Flowtify und tempcontrol haben sich in dieser Krisenzeit zur Initiative „HACCP Digital“ zusammengetan. Ziel ist es, dem Gastgewerbe während des Shutdowns zur Digitalisierung ihrer HACCP-relevanten Dokumentationen zu verhelfen.

Da die aktuelle wirtschaftliche Situation den Betrieben jedoch nicht erlaubt zukunftsweisende Investitionen zu tätigen, werden flowtify HACCP und die damit einhergehenden Schulungen und ggf. anfallende Mitarbeiterbelehrungen bis zum 31.07.2020 allen Neukunden kostenlos angeboten! Wer darüber hinaus die automatisierte Temperaturerfassung integrieren will, kann bis zum 31.07.20 ein Leasingangebot für 5 Sensoren und einen Router in Anspruch nehmen. Das Thema Hygienedokumentation wird nicht nur jetzt, sondern vor allem in Zukunft die wichtigste Herausforderung neben der lückenlosen Erfassung von Kühltemperaturen und wiederkehrenden Mitarbeiterbelehrungen sein.

haccp-digital.de

Bisher keine Kommentare zu “Professionelle Tools und Services für Take-away, Lieferdienst und Gutscheinverkauf”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Jetzt Antrag stellen!

Sichern Sie sich 4.000 Euro Fördergeld ohne Eigenanteil für eine DSGVO-konforme Webseite

Update: Wie am 26. Mai 2020 bekannt gegeben wurde, sind die Mittel erschöpft und es können keine weiteren Anträge gestellt werden!
Mit 4.000,- Euro ohne Eigenleistung finanziert das Bundeswirtschaftsministerium ab sofort Beratungen für kleine und mittlere Unternehmen, die von der Coronakrise betroffen sind. Nutzen Sie Ihre aktuelle Zeit für die Überarbeitung Ihrer digitalen Prozesse bei der Speicherung von Kundendaten über Ihre Webseite und andere Online-Kanäle.

Gefährdungsbeurteilung im Sinne des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards

Corona: Neue Praxishilfen stehen online

Zur Konkretisierung des bundesweit geltenden SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards hat die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) für das Gast- und Backgewerbe, die Fleisch-, Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie sowie die handwerkliche Speiseeiszubereitung verständliche und gut umsetzbare Praxishilfen als „Ergänzung der Gefährdungsbeurteilung im Sinne des SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandards“ zusammengestellt.