Personalplanung

Aktiv im Ruhestand: Das Dorf am See castet erfolgreich Senioren

Das Dorf am See – Seehotel Niedernberg setzt auf eine revolutionäre Idee im Kampf gegen den Fachkräftemangel und den Personalnotstand: In einem offenen Casting lädt das Hotel speziell Senioren und Pensionäre ein, die noch keine Lust auf Ruhestand haben.

© YakobchukOlena - iStockphoto

Alle Inhalte zu Personalplanung im Überblick

„Lebenserfahrung, Zuverlässigkeit, Spaß am Arbeiten, im Umgang mit anderen Menschen und jungen Kollegen sind wertvolle Attribute, die leider oft ungenutzt bleiben“, so Direktorin Karina Kull. „In älteren Menschen steckt viel Potenzial, das wir gerne zum beiderseitigen Vorteil nutzen möchten.“ Zumal der Eintritt in das Rentenalter viele vor eine große Herausforderung stellt. Wer über Jahrzehnte einen Beruf ausgeübt hat, ist unter Umständen mit so viel freier Zeit gar nicht glücklich und zufrieden. Das ungewöhnliche Bewerbungsverfahren soll eine Beschäftigung jenseits der gewöhnlichen Hobbies bieten.

Motto des Castings war „Senioren an die Front – man lernt nie aus!” und sollte all jene Ruheständler ansprechen, die noch aktiv am Berufsleben teil haben wollen. Karina Kull betonte extra: „Das Alter und etwaige Qualifikationen sind nicht wirklich relevant, sondern eher die persönliche Einschätzung und der Wunsch, ob man mit etwas Engagement noch einem kleinen Nebenjob nachgehen und Neues lernen möchte. Auch die körperlichen Anforderungen halten sich in Grenzen und es wird nur Schichten von maximal sechs Stunden geben.“

Der Einsatzbereich für die Senioren soll flexibel sein und sich nach den Wünschen und individuellen Möglichkeiten jedes Einzelnen richten. Ob in den Bereichen Küche, Restaurant, Wellnessbereich, Housekeeping oder im Beach-Club auf der hoteleigenen Insel – eine helfende Hand wird überall gebraucht.

Senioren schon jetzt fester Bestandteil

Das Dorf am See betritt mit der Aktion auch kein Neuland; bereits seit geraumer Zeit gibt es im Hotel am See schon einen Parkwächter, Gästebetreuer und einen Housekeeping-Mitarbeiter jenseits der 70. Älteste Diensthabende ist eine 82-Jährige, die sich mit Hingabe den Blumen und Pflanzen im Außenbereich widmet. Wer aus dem Ausland anreist, hat die Möglichkeit, bei einer ehemaligen Deutschlehrerin (72) kostenlos Deutschkurse zu besuchen. Das Konzept scheint aufzugehen: Selbst eine ehemalige Mitarbeiterin des Hotels am See beschloss nach drei Wochen im Ruhestand, dass es an der Zeit wäre, in den alten Job zurückzukehren. 

Die ungewöhnliche Aktion war ein voller Erfolg: Mehr als 20 Bewerbungen gingen bisher ein, elf Herren und Damen stellten sich beim Casting vor und vier weitere Senioren sind zu einem separaten Termin eingeladen. „Bereits jetzt haben drei der Kandidaten einen Vertrag auf 450-Euro-Basis in der Tasche und starten ab Juni bei uns im Housekeeping“, freut sich Karina Kull. „Darüber hinaus werden wir einen ‚Schnuppertag’ veranstalten, an dem sich bisher neun Pensionäre verschiedene Tätigkeitsbereiche anschauen und ‚testweise’ arbeiten möchten.“

Karina Kulls Resümee ist eindeutig: „Wir sind absolut überwältigt von der großen Resonanz, begeistert von der Menge der Bewerbungen und begeistert von der Motivation der Menschen. Die Gespräche haben gezeigt, wie viel Energie und Lust aufs Aktivsein in den älteren Menschen steckt, dass sie noch Neues lernen und einfach ‚dabei sein’ möchten – das steckt richtig an. So vielen wie möglich möchten wir eine passende Tätigkeit hier im Dorf am See anbieten, denn es gibt genug zu tun.“        

Inhaltsverzeichnis

Bisher keine Kommentare zu “Aktiv im Ruhestand: Das Dorf am See castet erfolgreich Senioren”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel zum Thema

Digitalisierung, Digitalisierung, Unternehmensführung

Warum Gastrobetriebe auf ein modernes ERP-System setzen sollten

© Odem1970 | iStockphoto.com

Im Hotel- und Gastgewerbe ist alles auf die Zufriedenheit des einzelnen Kunden ausgerichtet. Läuft die Buchung reibungslos? Erhält er sein Essen wie auf der Speisekarte vermerkt? Ist er mit dem Service zufrieden? Die gesamte Planung, Organisation und Verwaltung, die hinter den Kulissen stattfindet, bemerkt der Kunde erst, wenn die Prozesse nicht reibungslos verlaufen und es direkte Auswirkungen auf den Service hat.